• SEO lernen

6 Wege, wie Sie Ihren E-Commerce-Linkaufbau im Jahr 2022 erfolgreich gestalten können

  • Antonio Gabrić
  • 1 min read
6 Wege, wie Sie Ihren E-Commerce-Linkaufbau im Jahr 2022 erfolgreich gestalten können

Intro

Der Linkaufbau ist einer der wichtigsten Aspekte der Suchmaschinenoptimierung. Um bei Google besser zu ranken, vor allem in einer wettbewerbsintensiven Branche, brauchen Sie Links von hochwertigen Websites, die auf Ihre Website verweisen. Da sich der Google-Algorithmus im Laufe der Jahre so oft geändert hat, kann es schwierig sein, herauszufinden, welche Linkbuilding-Taktiken im Jahr 2022 funktionieren werden.

80 % der Vermarkter glauben, dass die Erwähnung von Marken die Platzierung in der organischen Suche beeinflusst, und in den letzten Jahren hat der Linkaufbau immer noch Ranking-Kriterien im Google-Algorithmus. Deshalb müssen Sie Ihre Linkbuilding-Strategie noch heute entwickeln.

In diesem Blogbeitrag stellen wir Ihnen sechs Möglichkeiten vor, wie Sie im Jahr 2022 erfolgreich Links für Ihre eCommerce-Website aufbauen können. Seien Sie also der Zeit voraus und setzen Sie diese Strategien noch heute um!

1. Erstellen Sie verlinkbare Inhalte

Eine der effektivsten Möglichkeiten, Links aufzubauen, ist die Erstellung verlinkbarer Inhalte. Indem Sie informative Blogbeiträge, Infografiken, eBooks und andere Arten von Inhalten erstellen, geben Sie anderen Website-Besitzern etwas, auf das sie verlinken können. Dies hilft Ihnen nicht nur beim Linkaufbau, sondern auch dabei, Besucher anzuziehen und Leads zu generieren.

Um sicherzustellen, dass Ihre Inhalte verlinkungswürdig sind, sollten Sie sich darauf konzentrieren, informative und ansprechende Beiträge zu verfassen, die für Ihre Nische relevant sind. Mit anderen Worten: Schreiben Sie einen Blogbeitrag nicht nur, um einen Backlink zu erhalten. Schreiben Sie stattdessen etwas, das Ihrem Publikum wirklich hilft und das es mit seinen Lesern teilen möchte.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für eCommerce-Geschäfte, die verlinkbare Inhalte erstellt haben:

  • Made in CookWare: Laut Ahrefs hat die E-Commerce-Website über 35.000 monatliche Besucher im Wert von 17.800 $ und rangiert für über 31.000 Keywords. Made in CookWare hat einen aktiven Blog, der Traffic und organische Backlinks anzieht. Außerdem gibt es Backlinks von relevanten Websites mit hohem DR in der Nische, wie Bon Appetit, The Spruce Eats, Wired und Business Insider.
  • Nordstrom.com: Der E-Commerce-Riese Nordstrom ist ein gutes Beispiel für ein Unternehmen, das weiß, wie man verlinkbare Inhalte erstellt. Ihr Blog enthält informative Beiträge zu Mode-, Schönheits- und Lifestyle-Themen, wie z. B. "Hiking Essentials: What to Wear & Bring on a Hike" und "How to Cover a Table Like an Expert". Neben den Blogbeiträgen gibt es auch eine umfangreiche Sammlung von eBooks, Infografiken und anderen Inhalten.

Create Linkable Content Assets (Quelle)

Diese eCommerce-Geschäfte haben sich durch die Erstellung informativer und ansprechender Inhalte eine solide Grundlage für ihre Bemühungen um den Linkaufbau geschaffen. Dadurch haben sie nicht nur etwas, auf das sie verlinken können, sondern produzieren auch Inhalte, die andere Menschen mit ihrem Publikum teilen möchten. Außerdem haben Sie mit qualitativ hochwertigen Inhalten die Chance, organische Backlinks zu erhalten, also müssen Sie auf jeden Fall zuerst an der Qualität der Inhalte arbeiten.

Der Aufbau von Backlinks für eCommerce-Shops kann eine knifflige Aufgabe sein, vor allem, wenn es darum geht, Links zu bestimmten Produkten aufzubauen. Die meisten Websites mögen die Idee nicht, Links zu Produktseiten aufzubauen, vor allem, wenn sie die Produkte nicht selbst benutzt haben. Deshalb kann das Schreiben von wertvollen und informativen Blog-Beiträgen viel Geld einbringen. Achten Sie darauf, interne Links zu relevanten Produktseiten zu erstellen, um "Link-Saft" auf die wichtigsten Seiten zu verteilen, die Ihrem Unternehmen hohe E-Commerce-Konversionsraten einbringen.

2. Erstellen Sie eine Liste relevanter Interessenten für die Kontaktaufnahme

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für die Ausführung eines Link-Building-Strategie, und das Wichtigste zuerst, müssen Sie herausfinden, welche Taktik Sie für Ihre eCommerce-Geschäft zu verwenden.

Sie können zum Beispiel die "Skyscraper-Technik" anwenden, d. h. Sie finden einen relevanten Artikel in Ihrer Nische auf dem ersten Platz bei Google und geben Ihr Bestes, um bessere Inhalte zu demselben Schlüsselwort zu schreiben, um diese Spitzenposition zu übertreffen. Sie können auch Gastbeiträge, Linktausch, Listicle-Erwähnungen und den Aufbau gebrochener Links nutzen. Es bedarf einiger Experimente, bis Sie eine effektive Linkbuilding-Strategie gefunden haben, die für Ihr Unternehmen funktioniert.

Sobald Sie eine Strategie für den Linkaufbau entwickelt haben, ist es an der Zeit, relevante Backlinks von angesehenen Websites aufzubauen. Normalerweise beginnt der Linkaufbau mit der Erstellung einer geeigneten Interessentenliste. Auf diese Weise können Sie gezielt die Websites ansprechen, die am ehesten auf Ihre Inhalte verlinken würden.

Wenn Sie die Liste der Websites haben, müssen Sie die entsprechenden E-Mail-Adressen finden. Zahlreiche Tools auf dem Markt helfen Ihnen, die E-Mail-Adresse einer Person zu finden, aber nachdem Sie die E-Mail-Adresse gefunden haben, ist es gut zu wissen, ob sie gültig ist.

Sie wissen nie, ob der Interessent Ihre E-Mail erhalten wird, wenn Sie eine E-Mail-Adresse haben. Es kann einfach daran scheitern, dass die E-Mail-Adresse falsch oder alt ist. Deshalb sollten Sie immer überprüfen, ob die E-Mail-Adresse korrekt ist, indem Sie Tools zur E-Mail-Überprüfung verwenden.

Build a Relevant Prospect list for Outreach

Bestimmen Sie schließlich die Entscheidungsträger auf jeder Website. Diese Personen haben die Macht, Ihre Linkanfrage zu genehmigen oder abzulehnen.

Aber wie findet man die Entscheidungsträger in einem Unternehmen? Beginnen Sie mit Google und LinkedIn. Sobald Sie ein Unternehmensprofil auf LinkedIn gefunden haben, können Sie die Liste der Mitarbeiter und deren Positionen überprüfen. Für den Aufbau von Backlinks sind vor allem die Positionen relevant, die mit den Inhalten der Website zu tun haben, wie Content Manager, Redakteur, Marketingleiter und ähnliche. Wenn es sich um ein kleines Unternehmen handelt, kann auch die allgemeine E-Mail-Adresse oder der Kontakt der Gründer verwendet werden.

how to find decision-makers in a company?

Wenn Sie den Namen und die Website eines potenziellen Kunden kennen, können Sie eines der E-Mail-Suchtools verwenden, um dessen Kontaktinformationen zu finden.

Wenn Sie eine Liste relevanter Interessenten erstellen, können Sie Ihre Bemühungen auf die Websites konzentrieren, die am ehesten auf Ihre Inhalte verlinken werden. So sparen Sie Zeit und erhöhen Ihre Erfolgschancen.

Sobald Sie eine Liste potenzieller Interessenten haben, ist es an der Zeit, diese anzusprechen. Das Ziel Ihrer Outreach-E-Mail sollte sein, ihre Aufmerksamkeit zu erregen und sie zu einem Gespräch zu bewegen. Wir werden später noch ausführlicher darüber sprechen.

3. Unverlinkte Markenerwähnungen finden

Eine weitere wirksame Methode zum Linkaufbau besteht darin, nicht verlinkte Markenerwähnungen zu finden. Das ist der Fall, wenn jemand Ihre Marke auf seiner Website erwähnt, aber nicht auf Ihre Website verlinkt.

Um diese Erwähnungen zu finden, können Sie ein Tool wie Mention, Ahrefs Alerts oder Google Alerts verwenden. Diese Dienste benachrichtigen Sie, wenn Ihre Marke online erwähnt wird.

Find Unlinked Brand Mentions

Was mir am Ahrefs Alert-Tool gefällt, ist, dass Sie den Markennamen angeben und Sprache, Domain-Rating und Traffic auswählen können. Auf diese Weise können Sie die Erwähnungen Ihrer Marke von Websites mit niedrigem DR ausschließen, die nicht Ihre Aufmerksamkeit erregen.

Wenn Sie eine nicht verlinkte Erwähnung gefunden haben, wenden Sie sich an den Eigentümer der Website und bitten Sie ihn um einen Link zu Ihrer Website. Dies ist ein einfacher Weg, um hochwertige Backlinks von relevanten Websites zu erhalten.

Sie können schnell und einfach Links zu Ihrem eCommerce-Shop aufbauen, indem Sie nicht verlinkte Markenerwähnungen finden.

Eine schnelle Möglichkeit, potenzielle nicht verlinkte Erwähnungen zu finden, ist die Durchführung einer Markennamensuche im Ahrefs Content Explorer. Die Abfrage kann wie folgt aussehen:

Ahrefs Content Explorer

Achten Sie darauf, eine Variation des Markennamens in_ " "_ hinzuzufügen, da Sie genau nach dem im Artikel erwähnten Wort suchen. Sie können erweiterte Filter verwenden, die den Umfang der Datenbereinigung reduzieren, wie z. B. das Filtern von Domains nach Domain Rating (DR), Website-Traffic, Sprache usw. Vergessen Sie nicht, die Funktion "Unverlinkte hervorheben" zu verwenden und den Domainnamen einer Marke einzugeben. Auf diese Weise erhalten Sie hervorgehobene Ergebnisse für alle nicht verlinkten Erwähnungen. Später können Sie die Exportfunktion nutzen und nur die nicht verlinkten Erwähnungen exportieren, wodurch Sie Ihre Liste um eine Menge redundanter Daten bereinigen können.

Export to csv

Sobald Sie die Liste exportiert haben, empfehlen wir Ihnen, alle Seiten manuell zu überprüfen, da Ahrefs bei nicht verlinkten Erwähnungen nicht 100%ig genau ist. Sie möchten auf keinen Fall jemanden um einen Link zu Ihnen bitten, wenn dieser bereits auf Sie verlinkt hat. Es klingt nach einem langwierigen Prozess, riesige Listen manuell zu überprüfen, aber die Konversionsraten sind ziemlich hoch, so dass sich die Mühe lohnt.

4. Personalisierte Kaltakquise-E-Mails schreiben

Sobald Sie eine Liste relevanter Interessenten erstellt haben, ist es an der Zeit, mit der Kontaktaufnahme zu beginnen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt hier im Verfassen von personalisierten Kaltakquise-E-Mails.

Eine personalisierte E-Mail zeigt, dass Sie recherchiert haben und daran interessiert sind, eine Beziehung mit dem Empfänger aufzubauen. Es ist wichtig, generische und spammige Outreach-E-Mails zu vermeiden, da sie nur zu mehr Ablehnungen führen werden. Sie können zwar Vorlagen für Outreach-E-Mails verwenden, um Zeit zu sparen und Prozesse zu automatisieren, aber stellen Sie sicher, dass Sie sie je nach Empfänger verfeinern. Zu diesem Zweck kann ein Satzumschreibungs-Tool nützlich sein, um den Prozess effizienter zu gestalten.

Write Personalized Cold Emails (Quelle)

So schreiben Sie eine personalisierte Werbe-E-Mail:

  1. Beginnen Sie damit, sich vorzustellen und zu erklären, wie Sie den Empfänger gefunden haben.
  2. Geben Sie einen kurzen Überblick über Ihr eCommerce-Geschäft und Ihre Ziele für den Linkaufbau.
  3. Erwähnen Sie einen bestimmten Inhalt, von dem Sie glauben, dass er für den potenziellen Kunden wertvoll ist, und fragen Sie ihn, ob er bereit wäre, einen Link darauf zu setzen.

Verwenden Sie Eisbrecher, die Ihre potenziellen Kunden neugierig machen. Ein "Eisbrecher" ist ein Stück Inhalt, z. B. ein Video, mit dem Sie Ihre E-Mail personalisieren können, damit sie nicht kalt wirkt. Es könnten ein paar Sätze sein, die zeigen, dass Sie das Unternehmen, das Sie ansprechen, recherchiert haben. Sie können damit beginnen, nach Konten in den sozialen Medien des Unternehmens oder nach Interviews mit den Mitarbeitern zu suchen.

Außerdem müssen Sie Worte finden, um den potenziellen Kunden zu erklären, wie Ihr Artikel/Leitfaden ihnen einen Mehrwert bieten kann. Verwenden Sie geeignete Betreffzeilen, E-Mail-CTA und E-Mail-Signaturen, um den Leser zu fesseln.

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, personalisierte E-Mails zu schreiben, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Sie positive Antworten erhalten und dauerhafte Beziehungen zu anderen E-Commerce-Geschäftsinhabern aufbauen.

5. Automatisieren Sie die Aufklärungssequenz

Nachdem Sie nun eine relevante Interessentenliste erstellt und personalisierte Kaltakquise-E-Mails verfasst haben, ist es an der Zeit, Ihre Kontaktkampagne zu starten. Der Schlüssel zum Erfolg liegt hier in der Automatisierung Ihrer Kontaktaufnahme.

Eine automatisierte Outreach-Sequenz ist eine Reihe von vorformulierten E-Mails, die im Laufe der Zeit automatisch versendet werden. So können Sie mit Ihren potenziellen Kunden in Kontakt bleiben, ohne jede E-Mail manuell versenden zu müssen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihre Kaltakquise per E-Mail zu automatisieren. Mit Automatisierungstools können Sie automatisierte E-Mails direkt von Ihrem E-Mail-Konto aus erstellen und versenden. Wenn Sie Ihre Kontaktaufnahme automatisieren, sparen Sie viel Zeit und Energie, insbesondere wenn Sie mehr als 100 E-Mails versenden. Denken Sie jedoch daran, dass Qualität immer besser ist als Quantität. Konzentrieren Sie sich also mehr auf die Personalisierung Ihrer E-Mails als darauf, wie viele E-Mails Sie diesen Monat verschickt haben.

6. Verbinden Sie sich mit Influencern und Linkbuildern in Ihrer Branche

Eine der besten Möglichkeiten, Links aufzubauen, ist die Verbindung mit Influencern und Linkbuildern in Ihrer Branche. Diese Personen haben ein großes Publikum und können Ihnen helfen, Ihre Inhalte zu bewerben.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit diesen Menschen in Kontakt zu treten. Die erste ist die Teilnahme an Konferenzen und Veranstaltungen. Das ist eine gute Möglichkeit, Menschen persönlich zu treffen und Beziehungen aufzubauen.

Eine weitere Möglichkeit, mit Influencern in Kontakt zu treten, besteht darin, ihnen auf sozialen Medien zu folgen und sich mit ihren Inhalten zu beschäftigen. Auf diese Weise können Sie eine Beziehung zu ihnen aufbauen und auf ihrem Radar erscheinen.

Connect with Influencers and Link Builders in Your Industry (Quelle)

Schließlich können Sie sich auch direkt per E-Mail oder über soziale Medien an Influencer wenden. Dies kann ein guter Weg sein, um ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen und ein Gespräch zu beginnen.

Als eCommerce-Unternehmer können Sie einem Influencer Ihr Produkt für eine Rezension anbieten und kostenlose Proben für einen Influencer und als Werbegeschenk für dessen Follower bereitstellen. Aber natürlich werden die meisten großen Influencer für diese Art der Zusammenarbeit Geld verlangen.

Micro-Influencer mit weniger als 10.000 Followern sind jedoch bereit, Ihr Produkt nur gegen ein Geschenk zu testen. MeltWater-Studien haben gezeigt, dass kostenlose Proben die häufigste Methode sind, um Mikro-Influencer für Werbung zu bezahlen. Außerdem haben Influencer mit geringer Followerzahl dank ihrer lokalen Community einen großen Einfluss.

Einpacken

Am besten wäre es, wenn Sie verlinkbare Inhalte erstellen, um das Linkbuilding-Potenzial Ihrer eCommerce-Website und damit den Umsatz zu steigern. Das bedeutet, dass Sie qualitativ hochwertige Inhalte entwickeln müssen, die für Ihr Publikum relevant und für andere Verlage wertvoll sind.

Sobald Sie diese Assets erstellt haben, ist es an der Zeit, eine Interessentenliste mit Websites zu erstellen, die sie wahrscheinlich teilen werden. Als Nächstes sollten Sie personalisierte E-Mails schreiben, in denen Sie Ihr Asset vorstellen und um einen Link bitten. Und schließlich sollten Sie mit Influencern in Kontakt treten, die daran interessiert sein könnten, Ihre neuen Inhalte weiterzuverbreiten.

Scheuen Sie sich nicht, mit neuen Ansätzen im eCommerce-Linkbuilding zu spielen. Der Schlüssel liegt im ständigen Testen und Messen der Ergebnisse, damit Sie Ihre Strategie weiter verbessern können. Welche Taktik hat sich für Ihr eCommerce-Linkbuilding als besonders erfolgreich erwiesen? Teilen Sie sie uns in den Kommentaren mit.

Ranktracker kostenlos testen