• SEO lernen

7 Tricks zum Schreiben einer effektiven Kaltakquise-E-Mail mit Beispielen

  • Ilija Sekulov
  • 6 min read
7 Tricks zum Schreiben einer effektiven Kaltakquise-E-Mail mit Beispielen

Intro

E-Mail-Marketing unterstützt Unternehmen schon seit einiger Zeit bei ihren Marketingkampagnen. Es ist auch ein Mittel für Unternehmen, ihr Netzwerk zu erweitern und ihre Beziehungen zu ihrer Zielgruppe zu verbessern.

Das Versenden der ersten kalten E-Mail-Kampagnen an die Zielgruppe eines Unternehmens ist jedoch riskant, da der Empfänger dieser E-Mails keine Ahnung hat, wer ihm eine E-Mail geschickt hat. Dies macht es für Unternehmen schwierig, wirksame E-Mail-Kampagnen zu erstellen.

Intro - 7 Tricks zum Schreiben einer effektiven Kaltakquise-E-Mail mit Beispielen

Kaltakquise-E-Mails sollten kurz sein und gleichzeitig eine aussagekräftige und direkte Botschaft enthalten, um die Chancen auf eine Antwort zu erhöhen. Um dies zu erreichen, müssen Sie in der Lage sein, wirksame Kaltakquise-E-Mails zu schreiben, indem Sie einige Tricks anwenden, um hohe Antwortquoten zu erzielen.

Was ist eine Kaltakquise-E-Mail?

Kaltakquise ist eine Möglichkeit für Unternehmen, ihr Online-Netzwerk zu erweitern. Kalte E-Mails können mit einem Verkäufer verglichen werden, der versucht, Stamm- und Neukunden zu treffen und ein Gespräch mit ihnen zu beginnen. Verkäufer versuchen jedoch nicht, ihr Unternehmen zu vermarkten und zu erklären, was sie im ersten Gespräch anbieten; sie konzentrieren sich vielmehr darauf, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, der die Erweiterung ihres Netzwerks garantiert.

Was ist eine Kaltakquise-E-Mail?(images/image9.jpeg)

Die gleiche Strategie, die Verkäufer verfolgen, sollte auch beim Verfassen von Kaltakquise-E-Mails angewandt werden. Da Kaltakquise-E-Mails die Konversationsstarter der Online-Welt sind, sollte Ihr Ziel nicht darin bestehen, Ihre Dienstleistungen gleich in der ersten E-Mail anzupreisen, sondern nach und nach Beziehungen aufzubauen.

Wie funktioniert Cold E-Mailing?

Manche glauben, dass E-Mail-Marketing eine Verschwendung von Zeit und Mühe ist. Das Verfassen effektiver Kaltakquise-E-Mails kann jedoch eine der besten Möglichkeiten für ein Unternehmen sein, zu expandieren und schließlich auf dem globalen Markt Fuß zu fassen.

Wie funktioniert Cold E-Mailing?(images/image3.jpeg)

Eine von Adobe durchgeführte Studie zur E-Mail-Nutzung im Jahr 2019 hat ergeben, dass die meisten Menschen ihre beruflichen E-Mails häufiger abrufen als ihre privaten. Dies ist ein Vorteil für Unternehmen, die eine Cold-E-Mail-Strategie in ihre Marketingkampagnen einbauen.

Wenn Unternehmen effektive Cold-E-Mails versenden und wissen, wann der richtige Zeitpunkt für ihre Zielgruppe ist, können sie sicherstellen, dass ihre Bemühungen nicht vergeblich sind. Im Gegenzug erhalten sie eine hohe Antwortquote. Bevor Sie mit dem Versand von Cold-E-Mails beginnen, sollten Sie Ihre E-Mail-Domäne mit DMARC sichern, um Phishing- und Spoofing-Angriffe zu verhindern und die Zustellbarkeit von E-Mails zu erhöhen.

Ist Cold E-Mailing messbar?

Ein Vorteil von Cold E-Mailing ist, dass der Prozess leicht messbar ist. Die Analyse des Berichts über Ihre Cold-E-Mails ist ein guter Weg, um zu verstehen, ob Sie die richtigen Strategien anwenden oder ob Sie Hindernisse (z. B. Probleme bei der E-Mail-Zustellung) finden und beheben müssen. Unternehmen neigen zur Conversion-Rate-Optimierung Messung und Analyse von E-Mail-Kennzahlen, wie z. B. Click-Through-, Öffnungs- und Antwortraten, um die Gesamtleistung ihrer Cold-E-Mail-Kampagnen zu verbessern und jedem Empfänger ein besseres Erlebnis zu bieten.

Ist Kaltakquise messbar?](images/image2.png)

Jetzt, da Sie wissen, dass die Implementierung einer Cold-E-Mail-Strategie für Ihr Unternehmen funktionieren kann, ist es an der Zeit, sich über die Tricks zu informieren, die in Cold-E-Mail-Kampagnen verwendet werden, um hohe Antwortraten zu erzielen.

Sieben Tricks zum Schreiben von Kaltakquise-E-Mails

1. Gestalten Sie die Kaltakquise-E-Mails so persönlich wie möglich

Das Versenden von personalisierten Kaltakquise-E-Mails kann ermüdend sein, weil Sie zusätzliche Zeit in die Recherche investieren müssen. Sie können jedoch die Gelegenheit nutzen, dass fast jeder Mensch ein Social-Media-Profil hat, und Sie können dies zum Vorteil Ihres Unternehmens nutzen.

Gestalten Sie die Kaltakquise-E-Mail so persönlich wie möglich](images/image5.jpeg)

Wenn Sie vor dem Versenden einer E-Mail ein paar Minuten recherchieren, kann dies Ihre Ergebnisse erheblich beeinflussen, da Ihre E-Mail auf den Empfänger zugeschnitten ist.

Bevor Sie die personalisierte Kaltakquise-E-Mail versenden, sollten Sie auf die Betreffzeile der Kaltakquise-E-Mail achten. Vor allem die Betreffzeilen müssen personalisiert sein, denn sie sind das erste, was die Aufmerksamkeit des Lesers erregt. Die Betreffzeilen entscheiden darüber, ob jemand eine Werbe-E-Mail weiterliest.

Sie können auch versuchen, die Position des Empfängers im Unternehmen herauszufinden, ihn zu fragen, wie sein Tag war, etwas Humor einzubauen und sogar den richtigen Zeitpunkt für das Versenden der E-Mail herauszufinden.

2. Kennen Sie die Personen, die Sie anschreiben

Kennen Sie die Personen, die Sie anschreiben (images/image8.jpeg)

Bevor Sie Kaltakquise-E-Mails versenden, sollten Sie wissen, an wen Sie eine E-Mail senden. Es könnte sein, dass Sie die falsche E-Mail-Adresse erhalten haben und eine Kaltakquise-E-Mail an eine Person senden, die nichts mit Ihnen zu tun hat.

Wenn Sie sich also in einer Situation befinden, in der Sie eine E-Mail-Adresse haben, aber nicht sicher sind, ob es sich um die richtige Person handelt, können Sie versuchen, sie mit der folgenden E-Mail-Vorlage zu fragen.

> Hallo [Name], > > Wie geht es Ihnen? > > Mein Name ist --, und ich arbeite derzeit bei [Name des Unternehmens] [Berufsbezeichnung]. Ich hatte vor, mich zu melden und einige Leute aus Ihrem Unternehmen kennenzulernen, die Interesse an einer Zusammenarbeit mit mir haben könnten. > > Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob ich die richtige Person habe. Könnten Sie mir bitte mitteilen, ob Sie die richtige Person sind, mit der ich darüber sprechen kann?

3. Kommen Sie schnell auf den Punkt

Viele Menschen haben nicht die Zeit, lange E-Mails von Personen zu lesen, mit denen sie erst ein paar Mal per E-Mail gesprochen haben. Deshalb ist es am besten, wenn Sie Ihre Nachricht kurz und bündig halten.

> Hey [name], > > Ich wollte mich noch einmal melden, um zu sehen, ob wir bei den Dienstleistungen, über die wir in unserer letzten E-Mail-Konversation gesprochen haben, zusammenarbeiten können. Ich denke, dass dieses Geschäft eine Win-Win-Situation für uns beide sein wird. > > Lassen Sie mich wissen, was Sie denken!

4. Fügen Sie eine Schaltfläche mit einer Handlungsaufforderung (CTA) ein.

Eine Schaltfläche für die Aufforderung zum Handeln (CTA) einfügen](images/image7.jpeg)

Call-to-Action-Schaltflächen (CTA-Schaltflächen) eignen sich hervorragend zur Maximierung der Antwortquoten und sind ein wirksames Mittel zur Steigerung der Besucherzahlen auf Ihrer Website.

Die Einbindung einer CTA-Schaltfläche durch Hinzufügen eines Links zu Ihrer Website erleichtert es, den Empfänger auf Ihre Dienste zu verweisen. Achten Sie außerdem darauf, dass die CTA-Schaltflächen gut sichtbar sind und die Leser auf den richtigen und relevanten Link verweisen.

Eine gute Möglichkeit, die Aufmerksamkeit des Lesers auf die CTA-Schaltfläche zu lenken, besteht darin, sie im Text der E-Mail zu erwähnen.

> Wenn Sie daran interessiert sind, mehr über [Name des Unternehmens] zu erfahren, können Sie dem Link folgen, den ich angegeben habe, oder mir eine Nachricht schicken, und ich werde Ihnen gerne weitere Informationen über [Name des Unternehmens] geben.

5. Nachfass-E-Mails senden

Vielleicht sind Sie in einer Situation, in der Sie eine Follow-up-E-Mail zu einer Kaltakquise senden müssen. Der Grund für das Versenden einer Nachfass-E-Mail ist, dass Sie sicherstellen wollen, dass der Empfänger die E-Mail gelesen hat.

Es gibt verschiedene Gründe, warum ein Empfänger einer Cold-E-Mail eine E-Mail nicht gesehen haben könnte. Es kann ganz einfach daran liegen, dass sein Posteingang an diesem Tag überfüllt war und er Ihre E-Mail übersehen hat.

Sie sollten jedoch nicht genau dieselbe E-Mail kopieren und in die Folgemail einfügen. Es kann sein, dass der Leser die Hauptbotschaft nicht verstanden hat und sie deshalb ignoriert. Schreiben Sie Ihre E-Mail neu, und vergessen Sie nicht, die Betreffzeile zu ändern, um sie für den Leser attraktiver zu machen.

Versuchen Sie, diese Vorlage zu verwenden:

> Hallo noch mal, > > ich möchte nur kurz auf meine letzte E-Mail antworten, falls Sie sie verpasst haben. Ich habe mich gefragt, ob Sie an einer Partnerschaft mit uns interessiert sind. Ich denke, dass diese Partnerschaft für uns beide viele Vorteile bringen wird, da sie zu unseren beiden Unternehmen passt. > > Wenn Sie mehr erfahren möchten, lassen Sie es mich wissen. Ich werde Ihnen auf jede erdenkliche Weise helfen!

6. Seien Sie selbstbewusst mit Ihrem Ton

Versuchen Sie, beim Versenden von Werbe-E-Mails so selbstbewusst wie möglich zu sein, was Ihre Dienstleistungen oder Ihr Produkt angeht. Selbstvertrauen ermutigt die Leserinnen und Leser, Ihre E-Mail weiter zu lesen, und erhöht Ihre Antwortquote.

Gleichzeitig sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie Ihren Leserinnen und Lesern etwas versprechen, denn wenn Sie Ihr Versprechen nicht halten können, werden Sie negative Reaktionen von Ihrer Zielgruppe erhalten.

Seien Sie selbstbewusst in Ihrem Tonfall](images/image6.png)

7. Versenden Sie nicht zu viele Nachfassaktionen auf Kaltakquise-E-Mails

Der letzte Trick dient vor allem dazu, Ihnen Zeit und Mühe zu sparen. Viele Unternehmen senden zahlreiche Nachfassaktionen auf Kaltakquise-E-Mails, weil sie denken, dass sie so ihre Antwortquote erhöhen können.

Wenn Sie jedoch zahlreiche Nachfassaktionen versenden, ohne dass sich die Konversionsrate Ihres Unternehmens erhöht, handelt es sich schlichtweg um gescheiterte Kaltakquise.

Kaltakquise in diesem Sinne ist das Versenden von E-Mails in dem Wissen, dass Sie keine Antworten vom Empfänger erhalten werden.

Sparen Sie sich Zeit und Mühe, indem Sie nicht noch mehr Zeit in das Versenden von Kaltakquise-E-Mails investieren, die Ihnen nichts einbringen werden.

Zum Schluss

Kalte E-Mail-Kampagnen sind für digitale Vermarkter schwierig, insbesondere für E-Mail-Vermarkter.

Abschließend](images/image1.jpeg)

Die Personalisierung Ihrer Kaltakquise-E-Mails, ein selbstbewusster Tonfall, das Versenden einer angemessenen Anzahl von Kaltakquise-Folgemails und die Aufnahme einer Handlungsaufforderung in den Inhalt der E-Mail bei gleichzeitigem Versprechen, hochwertige Dienstleistungen oder Produkte zu liefern, indem Sie eine kurze Beschreibung derselben beifügen, sollten jedoch die Hindernisse und die Tücken verringern, mit denen Sie höchstwahrscheinlich konfrontiert werden, wenn Sie Ihre E-Mail-Marketingkampagnen starten.

Ranktracker kostenlos testen