• SEO lernen

Vollständige Anleitung zur Bereinigung Ihrer schlechten Backlinks

  • Felix Rose-Collins
  • 4 min read

Intro

Um im Jahr 2015 der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, bedarf es mehr als nur einer einfachen On-Site-Optimierung. Da fast jeden Monat neue Abstrafungen auftauchen, wird es immer wichtiger, Ihre bestehenden Backlinks zu bereinigen, um die faulen Eier loszuwerden, die Sie später in den Hintern beißen könnten.

Wir alle haben schon einmal den Fehler gemacht, ein zwielichtiges SEO-Unternehmen zu beauftragen, und ohne fundierte SEO-Kenntnisse kann es schwierig sein zu wissen, was einen guten Link ausmacht und was einen schlechten. Es ist nicht schwer, eine Reihe von Horrorgeschichten von Leuten zu finden, die eine unprofessionelle SEO-Agentur beauftragt haben, die ihnen eine Platzierung auf der ersten Seite versprochen hat, nur um ihre Website auf die dunkle Seite der Suchmaschinen zu befördern.

Auch wenn "schlechte Backlinks" anfangs funktionieren können und werden, ist es fast eine Garantie, dass sie irgendwann nach hinten losgehen und Sie in den Rankings weiter nach unten bringen, als wenn Sie gar keine Links gesetzt hätten. Dies ist nicht nur eine Geldverschwendung, sondern auch extrem schwierig zu beheben, da Google weiß, dass Ihre Website möglicherweise nicht die Qualität des Inhalts hat, der gut genug ist, um echte, hochwertige [Backlinks] zu erhalten (/backlink-checker/).

Die Unterscheidung zwischen einem guten und einem schlechten Backlink ist eigentlich recht einfach. Es kommt ganz auf die Qualität der Website an, auf der Ihr Link zu finden ist. Manchmal ist es ganz offensichtlich, und manchmal braucht es ein bisschen mehr Recherche, aber in jedem Fall fallen die Links in ein paar Kategorien.

Wurde die Website ausschließlich für den Linkaufbau erstellt?

Dies ist in der Regel ziemlich leicht zu erkennen. Wenn die Website einen Haufen nutzloser Artikel enthält, die nichts miteinander zu tun haben, und es offensichtlich ist, dass sie nur dazu da sind, einen Anker für einen Link zu liefern, dann ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass sie nur zum Linkaufbau eingerichtet wurde.

In den meisten Fällen werden diese Websites mit Wordpress erstellt und verwenden ein Standardthema wie TwentyEleven.

Spam-Bots gibt es schon seit den Anfängen des Internets, und es sieht nicht so aus, als würden sie bald verschwinden. Tatsächlich werden diese Spam-Bots von Tag zu Tag intelligenter und sind in der Lage, vollständig anpassbare Blog-Kommentare zu hinterlassen, die auf den ersten Blick echt zu sein scheinen. Lassen Sie sich jedoch nicht durch das tatsächliche Aussehen dieser Links täuschen. Es handelt sich einfach um Spam-Links, die Ihrer Website keinerlei Nutzen bringen.

Wie optimiert ist der Anchor-Text?

Im Allgemeinen wird davon ausgegangen, dass die meisten Backlinks den Ankertext des Website-Namens oder in einigen Fällen die genaue URL verwenden. Wenn die meisten Ihrer Links von Websites kommen, die ein genaues Schlüsselwort als Ankertext verwenden, dann ist das in der Regel ein sicheres Zeichen dafür, dass diese Links unseriös sind.

Wenn Google sieht, dass die Mehrheit Ihrer Ankertexte ein exaktes Schlüsselwort ist, können Sie darauf wetten, dass sie Ihre Website nicht allzu ernst nehmen, und eine vollständige Streichung Ihrer Website aus den Suchergebnissen ist nicht ungewöhnlich.

Ergibt der Inhalt Sinn?

Websites, die nur zu dem Zweck erstellt wurden, einen Link zu liefern, sind in der Regel voller automatisch generierter und gesponnener Inhalte. Das ist leicht zu erkennen und sollte sofort die Alarmglocken läuten lassen. Diese Websites verwenden nicht nur gesponnene Inhalte, sondern plagiieren auch den Inhalt einer anderen Website vollständig, anstatt einen einzigartigen Beitrag zu schreiben, der einen Mehrwert bietet. Wenn der zwielichtige SEO-Anbieter etwas seriöser wirken will, erstellt er oft Websites, die mit der Branche Ihrer Website verwandt sind, um den Eindruck eines natürlichen Links zu erwecken. Lassen Sie sich nicht täuschen!

Diese Websites werden irgendwann von Google abgestraft, ganz gleich, wie echt sie sind oder wie sehr sie mit Ihrer Website verwandt sind. Das Google Panda-Update wurde speziell zur Bekämpfung minderwertiger Inhalte veröffentlicht, es ist also nur eine Frage der Zeit.

Echte Links werden höchstwahrscheinlich aus dem Land stammen, in dem Ihr Unternehmen oder Ihre Website ansässig ist. Links von russischen oder holländischen Websites für eine Unternehmenswebsite mit Sitz in New York City kommen nicht in Frage.

Jetzt, da Sie wissen, was einen Link zu einem schlechten Link macht, müssen Sie wissen, wie Sie ihn loswerden können. Gefälschte, unnatürliche Backlinks werden sich irgendwann negativ auf Ihre Rankings auswirken, daher ist es wichtig, sie frühzeitig loszuwerden. Hier sind einige Methoden, um diese gefälschten Backlinks zu deaktivieren und loszuwerden:

  • Bitten Sie den Eigentümer der Website, den Link zu entfernen! Wer hätte das gedacht? Das ist ganz einfach und sollte Ihre erste Option sein. Suchen Sie einfach auf der Website nach den Kontaktdaten des Eigentümers und schicken Sie ihm eine E-Mail, in der Sie ihn bitten, den unerwünschten Backlink zu entfernen. Denken Sie daran, höflich zu sein! Die meisten werden kein Problem damit haben und Ihren Link entfernen. Einige werden eine Zahlung verlangen (niemals zahlen!), und einige werden überhaupt nicht antworten. Wenn das der Fall ist, dann gehen Sie zu einer anderen Taktik über.
  • Disavowieren Sie Ihre Links. Wenn Sie von schlechten Backlinks überschwemmt werden und es zu viel Zeit und Mühe kostet, sie einzeln zu entfernen, dann disavowen Sie einfach alle schlechten Links. Was bedeutet das? Sie sagen Google im Grunde, dass es diese Links ignorieren und beim Crawlen Ihrer Website nicht berücksichtigen soll.
  • Werden Sie einfach Ihre Domain los und fangen Sie von vorne an. Das ist nichts, was ein Webmaster gerne hört, aber manchmal ist es der kostengünstigste Weg, um Ihr schlechtes Backlinkprofil zu beseitigen. Dies sollte jedoch nur in Betracht gezogen werden, wenn Google Ihre Website bereits abgestraft hat und Sie keine Möglichkeit sehen, dagegen anzukämpfen.
  • Wenn es für Sie nicht in Frage kommt, Ihre gesamte Website zu entfernen, kann es Wunder wirken, wenn Sie prüfen, welche Seiten die größten Opfer schlechter SEO sind, und nur diese Seiten entfernen. Am einfachsten ist es, die Seite zu löschen (404), aber zu viele 404-Seiten können auch dem Ruf Ihrer Website schaden, und Google nimmt zu viele 404-Seiten nicht besonders gut auf. Wenn es sich jedoch nur um ein paar Seiten handelt, auf die die schlechten Backlinks verweisen, dann könnte dies eine praktikable Option sein.

Alle diese Methoden zur Entfernung schlechter Backlinks werden letztendlich funktionieren, aber es ist zu bedenken, dass Sie dadurch Traffic verlieren werden. Der Verlust von Links wird sich höchstwahrscheinlich auf Ihre Positionierung in den Suchmaschinen auswirken und letztlich zu weniger Besuchern führen. Ist es das wert? Natürlich lohnt es sich. Es ist ein kurzfristiger Verlust, aber mit ein paar richtigen Backlinks auf echten, hochwertigen Websites können Sie Ihre Website in kürzester Zeit wieder auf Vordermann bringen.

Natürlich geht das nicht von heute auf morgen, und es steckt viel Arbeit dahinter, aber wenn Ihnen Ihre Website wichtig ist und Sie nicht kampflos aufgeben wollen, dann gibt es leider keine anderen Möglichkeiten!

Ranktracker kostenlos testen