• SEO lernen

Wie kann sich das Design einer Website auf Ihre SEO-Bewertungen auswirken?

  • Felix Rose-Collins
  • 6 min read
Wie kann sich das Design einer Website auf Ihre SEO-Bewertungen auswirken?

Wie kann das Design einer Website Ihre SEO-Bewertungen beeinflussen (intro.png)

Intro

Ihre Website ist die Grundlage für Ihre Online-Präsenz. Die Nutzer erhalten einen Eindruck von Ihrer Marke aufgrund ihrer Erfahrungen auf der Website.

Wenn der erste Eindruck schlecht ist, kann er darüber entscheiden, ob die Nutzer immer wieder auf Ihre Website zurückkehren oder sie für immer verlassen.

Viele Geschäftsinhaber machen jedoch bei der Erstellung von Websites einen häufigen Fehler. Sie beauftragen Webentwickler, die sich nur mit der Ästhetik der Website befassen, die zwar wichtig ist, aber nicht das wichtigste Element des Website-Designs darstellt.

Die Beratung und Zusammenarbeit mit Entwicklern und Vermarktern und, warum nicht, mit einigen der führenden Datenanalyseunternehmen könnte Ihnen leicht helfen, Versäumnisse zu vermeiden und Ihre Suchmaschinenoptimierung (SEO) von Anfang an zu stärken.

Wie wirkt sich das Design einer Website auf die Suchmaschinenoptimierung aus, und auf welche Webdesign-Praktiken sollten Sie besonders achten? Egal, ob Sie gerade erst mit der Erstellung einer Website beginnen oder eine bestehende Website haben, die verbessert werden muss, dieser Artikel wird Ihnen hilfreiche Einblicke geben.

Fangen wir ganz von vorne an:

Was ist SEO-freundliches Webdesign?

Was ist SEO-freundliches Webdesign? (Bildquelle: Unsplash)

SEO-freundliches Webdesign bezieht sich auf die Gestaltung und Entwicklung einer Website, die ihre SEO-Ziele erreicht.

Eine SEO-gerechte Website nutzt die besten Optimierungspraktiken, wie z. B. die Bereitstellung einer angepassten Erfahrung für mobile Geräte, schnelles Laden und beschreibende URLs.

Ein SEO-freundliches Webdesign erleichtert es den Suchmaschinen, Ihre Website zu verstehen und in den Suchergebnissen zu platzieren, und erhöht so die Besucherzahlen und Konversionen.

Warum ist SEO-freundliches Webdesign wichtig?

Webdesign macht Ihr Unternehmen 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche bekannt. Das Design der Website hinterlässt bei den meisten Menschen, die Ihrer Marke begegnen, den ersten Eindruck.

Eine Website, die einen ausgezeichneten und dauerhaften ersten Eindruck hinterlässt, ist ein Muss.

Da das Design alles mit visuellen Aspekten zu tun hat und die SEO-Optimierung sich darauf auswirkt, wie die Nutzer Ihre Website finden, könnte man meinen, dass SEO und Webdesign getrennte Bereiche des digitalen Marketings sind. Das ist auch so.

Webdesigner und SEO-Spezialisten haben unterschiedliche Aufgaben, und sie sollten zusammenarbeiten, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Das bedeutet jedoch nicht, dass SEO und Webdesign nicht zusammenarbeiten können.

Wenn Sie also erwägen, eine Website zu entwerfen oder umzugestalten, müssen Sie wissen, warum Website-Design und SEO wichtig sind - und wie sie zusammenarbeiten können.

Wie wirkt sich Webdesign auf SEO aus?

Das Webdesign selbst ist nach Googles eigenen Regeln kein Ranking-Faktor, aber es beeinflusst die Präferenz der mächtigsten Suchmaschine für Ihre Website.

Ja, alle Elemente der On-Page- und Off-Page-Optimierung sind für das Nutzererlebnis unerlässlich. Und das Webdesign ist direkt dafür verantwortlich, sie in Harmonie zu halten.

SEO-freundliches Webdesign wirkt sich auf Folgendes aus:

  • Es sorgt für ein verbessertes Nutzererlebnis. Ein präzises und vorausschauendes Design ist einfach zu navigieren und sorgt dafür, dass die Nutzer viel länger auf Ihren Seiten verweilen.

Es erleichtert den Crawlern die Indizierung Ihrer Website. Crawler durchstreifen das Internet auf der Suche nach neuen Informationen, die indiziert werden müssen, damit die Website in den Suchergebnissen angezeigt wird. Wenn das Design Ihrer Website für die Benutzer kontraintuitiv und kompliziert zu navigieren ist, wird es für die Crawler der Suchmaschine genauso sein. Es wird ihnen schwer fallen, sich von Seite zu Seite zu bewegen, was ihre Indizierungsbemühungen behindert und sich somit negativ auf Ihre Platzierung auswirkt.

Ein SEO-freundliches Design, schnelles Laden der Seite, gute Sichtbarkeit, einfache Navigation, Vorhersehbarkeit und verwandte Seiten hingegen erleichtern Crawlern und Nutzern die Navigation und verbessern so Ihre Platzierung.

Sie können diese Fehler vermeiden, indem Sie Webdesign und SEO von Anfang an miteinander verbinden.

Ihre Entwickler sollten alle Ihre Inhalte bei der Gestaltung der Website so formatieren, dass Webcrawler sie leicht finden können.

Wie man das Design der Website verbessern kann, um SEO zu fördern

Wie man das Design der Website verbessern kann, um die SEO zu steigern (Quelle: Unsplash)

Es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können, um die Synergie zwischen Webdesign und SEO zu nutzen:

Erstellen Sie eine mobilfreundliche Website

Immer mehr Internetnutzer suchen auf Smartphones und anderen mobilen Geräten nach Websites (im Jahr 2021 beträgt der Prozentsatz aller mobil durchgeführten Suchvorgänge 63 %!), und Ihre Website muss für alle Internetnutzer zugänglich sein.

Responsive Webdesign sorgt dafür, dass Ihre Website nahtlos auf allen Geräten und Browsern funktioniert. Außerdem bietet es ein besseres Nutzererlebnis und erhöht Ihre Chancen auf eine bessere Platzierung, da die mobile Zugänglichkeit nun einer der wichtigsten Rankingfaktoren von Google ist.

Eine responsive Website vermeidet auch doppelte Inhalte, die bei einer separaten mobilen Website entstehen können.

Verbesserung der Ladegeschwindigkeit der Website

Die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website ist ein weiterer wichtiger Faktor für das Ranking bei Google, und das Design der Website hat einen erheblichen Einfluss auf die Ladegeschwindigkeit.

Die ideale Ladegeschwindigkeit sollte weniger als eine Sekunde betragen, aber 2 Sekunden sind tolerierbar. Wenn Ihre Website 3 Sekunden oder länger zum Laden braucht, wird sie als langsam angesehen und die Nutzer werden sie verlassen.

Schon zwei Sekunden längere Ladezeit führen dazu, dass 87 % der Nutzer Ihre Website nicht mehr aufrufen.

Überprüfen Sie die Ladegeschwindigkeit mit einem der zahlreichen Online-Tools, die zu diesem Zweck zur Verfügung stehen, und überprüfen Sie dann die Website, um herauszufinden, was sie verlangsamt.

Komprimieren Sie Dateien und Bilder, optimieren Sie den Code, indem Sie überflüssige Zeilen entfernen, reduzieren Sie die Anzahl der Weiterleitungen auf den Seiten, leeren Sie regelmäßig den Cache und wählen Sie Ihren Server sorgfältig aus, da viel von seiner Geschwindigkeit abhängt (die optimale Antwortgeschwindigkeit des Servers wäre unter 200 ms).

Entwerfen Sie eine vorhersehbare und unkomplizierte Navigation

Die Navigation ist eine der wichtigsten Komponenten für eine zufriedenstellende Benutzererfahrung und sollte die folgenden Merkmale aufweisen:

  • Sie sollte einfach und leicht zu bedienen sein, auch für unerfahrene Nutzer.
  • Sie sollte konsistent und intuitiv sein.
  • Alle Kategorien sollten richtig benannt sein.
  • Sie sollte die Möglichkeit bieten, zu vorher besuchten Seiten zurückzukehren.
  • Sie sollte ein angemessenes Maß an Aktivität und Zeitaufwand bieten.
  • Sie sollte dem Zweck der Website entsprechen.
  • Sie sollte die Ziele und das Verhalten des Nutzers unterstützen.

Je einfacher es für Besucher ist, das zu finden, was sie brauchen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie konvertieren.

Eine benutzerfreundliche Navigation verringert auch die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Besucher verwirrt sind und Ihre Website verlassen, senkt die Abbruchrate und verbessert Ihre Rankings.

Verbesserung der Lesbarkeit

Auch wenn sich die Designer in erster Linie auf die nicht textlichen Elemente Ihrer Website konzentrieren, ist es wichtig, Schriftarten und -größen zu wählen, die für Ihre Besucher leicht zu lesen sind.

Wir schlagen vor, dass Sie Ihre persönlichen Vorlieben in diesem Bereich zurückstellen. Wählen Sie klare und prägnante Schriftarten, achten Sie darauf, dass sie nicht zu klein sind, und vermeiden Sie die Verwendung blasser Farben.

Zum Beispiel können beigefarbene Buchstaben auf weißem Hintergrund schwer zu lesen sein, während weiße Buchstaben auf schwarzem Hintergrund anstrengend zu lesen sind und die Leser schnell aufgeben werden.

Außerdem sollte Ihr Designer wissen, dass er genügend Platz für die Texte lassen muss, es sei denn, die Basistexte sind einer aktuellen Webseite entnommen (oder bereits verfasst) und in Ihren Design-Spezifikationen enthalten.

Sie brauchen eine Menge informativer, optimierter Inhalte, um gut zu ranken, und ein Design, das mit nur ein paar Sätzen Text gut aussieht, wird Ihren SEO-Spezialisten frustrieren.

Erstellen Sie eine optisch ansprechende Website

alt_text (Bildquelle: Unsplash)

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, ist die Ästhetik einer Website nicht für die Suchmaschinenoptimierung entscheidend, sondern für die Nutzer.

Haben Sie schon von der 15-Sekunden-Regel gehört? Laut HubSpot ist das die durchschnittliche Zeit, die Nutzer auf Ihrer Website verbringen. Wenn es ihnen in diesen 15 Sekunden nicht gefällt, werden 55 % von ihnen wahrscheinlich nie wiederkommen.

Ein schlechtes Design ist einer der Hauptgründe für die hohe Absprungrate.

Damit Ihre Qualitätsinhalte die Augen der Endnutzer erreichen, müssen Sie dafür sorgen, dass sie eine "attraktive Verpackung" haben.

Denken Sie also über die Struktur der Website nach und wählen Sie die richtigen Farben (Farben wecken unterschiedliche Emotionen gegenüber Ihrer Marke), aber zögern Sie nicht, der Website viele Infografiken und visuelle Elemente hinzuzufügen, die oft leichter zu verstehen sind als der Textinhalt selbst.

Auf diese Weise bleiben die Nutzer länger auf der Website, was den Suchmaschinen ein positives Signal hinsichtlich der Autorität Ihrer Website in Ihrer Nische gibt.

Zusätzliche Website-Aspekte, die sich auf SEO auswirken

Es gibt noch weitere Aspekte, die Sie im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung berücksichtigen sollten:

Verlinkung von Inhalten

Sowohl die interne als auch die externe Verlinkung sind von großer Bedeutung. Eine geeignete Verlinkungsstrategie verbindet die Seiten Ihrer Website miteinander, während Backlinks Ihre Autorität und Vertrauenswürdigkeit erhöhen. Interne und externe Links bieten einen besseren Einblick in Ihre Website und ein besseres Nutzererlebnis.

Natürlich sollten Sie einen Backlink-Checker für ein Backlink-Audit verwenden, um einen Überblick über Ihr Backlink-Profil zu erhalten und die notwendigen Anpassungen vorzunehmen.

Bilder und Medieninhalte

Bilder und andere Formen von Medieninhalten verbessern direkt und indirekt die SEO. Durch das Einbetten von YouTube-Videos auf Ihrer Website können Sie ein besseres Nutzererlebnis schaffen und Ihre Online-Sichtbarkeit verbessern.

Medieninhalte machen die Nutzung der Website viel angenehmer und verlängern die Verweildauer der Nutzer.

Hier sind einige Tipps für die Platzierung von Bildern:

  • Achten Sie darauf, dass die Bilder die richtige Größe haben, damit sie die Website nicht verlangsamen.
  • Alle Bilder müssen mit einem alternativen Text (alt-text) versehen sein (d.h., warum das Bild mit der Website in Verbindung steht).
  • Videos müssen mit Schlüsselwörtern, Beschreibungen und Links zu Ihrer Website ordnungsgemäß optimiert werden.

Abschließende Worte

Achten Sie darauf, dass Ihre Website Ihr Unternehmen in einem guten Licht erscheinen lässt; dies verbessert Ihre SEO.

Berücksichtigen Sie bei der Erstellung einer Website Ihr Zielpublikum und stellen Sie sicher, dass sie gut organisiert und auf dessen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Beauftragen Sie ein gutes und bewährtes Webdesign-Unternehmen mit der Entwicklung Ihrer Website. Branding ist wichtig, und um es von Anfang an gut zu machen, klicken Sie hier.

Ranktracker kostenlos testen