• SEO lernen

Entwicklung einer Inhaltsstrategie in fünf Schritten

  • Felix Rose-Collins
  • 1 min read
Entwicklung einer Inhaltsstrategie in fünf Schritten

Intro

Wenn Sie beabsichtigen, dass organisches Marketing eine Schlüsselrolle in den Kampagnen Ihres Unternehmens spielt, dann können Sie das Content Marketing nicht außer Acht lassen. Beim Content Marketing geht es jedoch nicht darum, jeden beliebigen Beitrag zu veröffentlichen, der Ihnen in den Sinn kommt. Vielmehr geht es darum, sich an eine vorher festgelegte Strategie zu halten, die dazu dient, einen bestimmten Zweck zu erfüllen.

Ungeplante Inhalte sind der Hauptgrund dafür, dass die meisten Blogs praktisch nutzlose und irrelevante Beiträge enthalten, die für die Endnutzer kaum von Nutzen sind.

Wenn Sie sich fragen, wie Content Marketing im Großen und Ganzen funktioniert, dann sind Sie hier genau richtig. In diesem Artikel werden Sie eine systematische Bewertung dieser untypischen Strategie von oben nach unten erhalten. Am Ende können Sie entscheiden, ob sie zu Ihrem Geschäftsmodell passt oder nicht, und eine Marketinghilfe entwerfen, die Ihnen hilft, Ihre potenziellen Zielgruppen besser zu verstehen. Ein weiterer kluger Schachzug wäre es, sich über die neuesten Branchennachrichten und -tipps auf dem Laufenden zu halten, die einen tiefgreifenden Einfluss auf Ihr Marketing haben können.

Develop a content strategy (Bildquelle: Unsplash)

Sobald Sie das wissen, können Sie eine wirksame Strategie entwickeln, die für Ihr Publikum am relevantesten ist. Wie können Sie also Ihr Marketing verbessern und eine Inhaltsstrategie in 5 Schritten entwickeln? Lassen Sie uns eintauchen.

Was ist eine Inhaltsstrategie?

Content-Strategien sind entscheidend für die Formulierung und Bereitstellung relevanter Inhalte für einen Ziel-Endnutzer. Der Prozess der Inhaltserstellung umfasst in der Regel das Ausfüllen und Entwickeln eines Inhaltskalenders (digital oder physisch), die Entscheidung für den Kanal, der am besten zu Ihren Absichten passt, die Erforschung der Besonderheiten Ihrer Zielgruppen und schließlich die Arbeit an den Inhaltsstücken.

Was viele nicht wissen, wenn sie eine Content-Strategie entwerfen, ist, dass sie nicht ganz dasselbe ist wie eine Content-Marketing-Strategie. Eine wirksame Content-Marketing-Strategie unterscheidet sich von einer reinen Content-Strategie dadurch, dass Sie sich nicht auf die beabsichtigten Endnutzer konzentrieren, sondern eher darauf, wie Sie mehr Follower in den sozialen Medien, mehr Abonnenten für den Newsletter Ihres Unternehmens oder mehr Käufer gewinnen können.

Kurz gesagt, jede Reihe von Plänen, die Ihnen helfen sollen, ein Ziel zu erreichen, fällt in den Bereich der Marketingstrategie. Denken Sie jedoch daran, dass eine erfolgreiche Content-Kuration über die Eingrenzung des Endnutzers oder der Phasen des Käuferpfads hinausgeht. Praktische Tools wie HTML-Grundlagen für Content-Autoren kommen oft ins Spiel. Wenn man nicht weiß, wie man einen funktionierenden Code auf einer grundlegenden Ebene mit HTML erstellt, ist man oft den möglichen Schrecken ausgesetzt, dass man das richtige Design nicht hinbekommt oder viel Geld für einen freiberuflichen Webdesigner ausgibt, nur um ein paar kleine Änderungen vorzunehmen.

Braucht Ihr Unternehmen eine Content-Marketing-Strategie?

Haben Sie sich jemals gefragt: Sind Content-Marketing-Strategien nicht einfach nur betrügerische Überspitzungen? Nun, hier sind einige Gründe, die die Wirksamkeit dieses Ansatzes belegen:

  • Sie sparen mehr, wenn Sie auf Content Marketing setzen, als durch vollwertiges Outbound Marketing. Im Durchschnitt erhalten mehrere Unternehmen mit einer Content-Marketing-Strategie mehr Leads als mit Outbound-Marketing. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein potenzieller Käufer Ihrem Unternehmen vertraut, ist größer, wenn es in den SERPs gut platziert ist. Ziehen Sie umfassende Web-Audits in Betracht, um die noch offenen Probleme Ihres Blogs zu beheben.
  • Unternehmen, die regelmäßig strategische Inhalte veröffentlichen, haben eine größere Chance, als Vordenker in ihrem Bereich zu gelten. Über 70 % der Vermarkter von Inhalten für Unternehmen bestätigten, dass sie schneller als Vordenker in ihrem Bereich angesehen werden.
  • Ein gut geplanter Unternehmensblog hat eine größere Chance, auf einer Suchmaschinen-Ergebnisseite besser platziert zu werden als ein anderer ohne besondere Strategie. Unternehmen mit guten Strategien erhalten in der Regel etwa 100 % mehr eingehende und 430 % besser indizierte Webseiten.
  • Content Marketing ist für die Markenstrategie unverzichtbar. Leser sind eher bereit, etwas zu kaufen, nachdem sie die Bewertungen in einem Blogbeitrag gelesen haben.
  • Unternehmen mit Blogs haben eine höhere Chance, in einem bestimmten Zeitraum mehr Leads zu erhalten als andere, die sich ausschließlich auf das gute alte Outbound-Marketing verlassen.

Vor einigen Jahren war es noch eine Frage der Wahl, ob Sie für Ihr Unternehmen Inhalte entwickeln wollten oder nicht. Heutzutage ist es so etwas wie eine Notwendigkeit, Content Marketing in Ihre Handelskampagnen aufzunehmen. Es reicht nicht mehr aus, sich auf praktisch veraltete Techniken wie bezahlte Werbung zu verlassen, um Leads zu gewinnen.

Die digitale Shopping-Landschaft entwickelt sich weiter, und es ist wichtig, sich mit ihr zu entwickeln. Ziehen Sie in Erwägung, eine Community rund um Ihre Marke oder sogar ein Produkt aufzubauen, da diese Ansätze heutzutage am effektivsten sind.

Does Your Business Need a Content Marketing Strategy?

Um dabei erfolgreich zu sein, sollten Sie sich darauf verlassen können, dass Sie die besten SEO-Keyword-Möglichkeiten für Ihre Nische prüfen können. Die besten Keyword-Finder erleichtern dies, indem sie Ihnen eine Liste relevanter verwandter Keywords mit Suchvolumen und Schwierigkeitsgrad anzeigen.

Wie man strategische Inhaltsideen für jede Trichterstufe generiert

Wie kuratieren Sie also Inhalte, die für die verschiedenen Stationen der Reise Ihrer Kunden relevant und geradezu angemessen sind? Lassen Sie es uns herausfinden.

Stufe eins: Erstellen von Benutzer-Personas

User Personas sind Modelle, die die Eigenheiten Ihrer Zielgruppe detailliert beschreiben. Um in dieser Phase erfolgreich zu sein, muss die von Ihnen gewählte Persona so spezifisch wie möglich sein und die Merkmale der von Ihnen bevorzugten Zielgruppe aufweisen.

Das Hauptziel bei der Erstellung einer User Persona ist es, ein klareres Bild von den Problemen zu bekommen, mit denen sie konfrontiert sein könnten, und wie Ihre Lösung ihnen am besten helfen könnte.

Stage One: Creating User Personas (Bildquelle: Unsplash)

Denken Sie immer daran, dass es für den Erfolg eines jeden Marketings entscheidend ist, die Bedürfnisse der von Ihnen anvisierten Endverbraucher zu verstehen und Ihre Lösung an deren Vorlieben und Besonderheiten anzupassen. Kurz gesagt: Sie entwickeln ein Produkt, das auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten ist und alle Fragen klärt, die er hat. Im Durchschnitt empfiehlt das Content Marketing Institute die Erstellung von 3 bis 5 User Personas für jedes Segment Ihrer demografischen Zielgruppe. Halten Sie sich jedoch an eine Zahl zwischen 3 und 5. Eine Übersegmentierung Ihrer Zielgruppe könnte kontraproduktiv sein.

Zu den drei zentralen Faktoren, die bei der Erstellung jeder Persona zu berücksichtigen sind, gehören die Rolle Ihrer Zielgruppe in ihrem Unternehmen, die Probleme, bei denen sie Hilfe benötigt, und ihr Gesamtziel.

Stufe zwei: Abbildung der Buyer's Journey

Nachdem Sie Ihr Zielpublikum mit einer Persona modelliert haben, entwickeln Sie spezifische Botschaften, die auf jede Phase der Kaufreise Ihrer Persona zugeschnitten sind. Die Personas, die Sie modelliert haben, benötigen oft unterschiedliche und spezifische Botschaften an den einzelnen Stationen ihrer Reise.

Im traditionellen Marketing wird die "Buyer's Journey" in der Regel als ein linearer Verlauf von der Wahrnehmung bis zum Kauf dargestellt. Eine neue Analyse von Hubspot zeigt jedoch, dass der digitale Käufer oft einen nichtlinearen Weg durchläuft und in der Regel zwischen den Phasen hin und her springt.

Nichtsdestotrotz ist es oft der intelligente und richtige Schritt, sich bei seinen Strategien auf die Fakten zu konzentrieren.

Stufe 3: Definition Ihrer Kanäle

Für jeden einzelnen Punkt der Customer Journey sollten Sie Inhalte produzieren, die auf den Gemütszustand des Kunden zugeschnitten sind. Einige Marketingmedien sind für jede Phase der Expedition besser geeignet als andere.

Stage 3: Defining Your Channels (Bildquelle: Unsplash)

Wenn Sie den besten Weg finden, den gewünschten Endnutzer zu erreichen, verbessern Sie die Wirksamkeit Ihrer Kampagnen und erhöhen die Chancen, Ihre Ziele zu erreichen. Sei es die Gewinnung von Leads oder von mehr Newsletter-Abonnenten.

Die Optimierung für verschiedene Kanalabschnitte ist nicht das Einzige, was Sie bei der Strategieplanung berücksichtigen sollten. Sie sollten auch den Zustand Ihrer Backlinks mit den besten verfügbaren Backlink-Monitoren überwachen. Mit einem solchen Tool erfahren Sie, wer auf Ihre Website verlinkt hat oder wer die Verlinkung sogar eingestellt hat, und erhalten so einen Einblick in die Entwicklung Ihrer Kampagnen.

Stufe 4: Erstellung einer strategischen Inhaltsmatrix

Wie relevant ein Inhalt für einen Endnutzer ist, kann nicht auf der Grundlage des aktuellen Stadiums des Endnutzers im Marketingtrichter entschieden werden. Die Schmerzpunkte der Nutzer, ihre Eigenheiten und die Ziele, die sie damit erreichen wollen, spielen ebenfalls eine Rolle.

Die Qualität Ihrer Inhalte ist auch in dieser Reihenfolge ein wichtiger Faktor. In erster Linie spielt das, was gesagt wird, die wichtigste Rolle für den Zielnutzer. Daher erfordert die Erstellung und das Korrekturlesen von Inhalten fleißige Mitarbeiter. Mark Waldeng, ein Senior Content Specialist, der auch als Autor für PapersOwl tätig ist, betonte: "Die letzte Phase, in der die Texte auf Plagiate geprüft werden und sichergestellt wird, dass sie einzigartig sind, bestimmt den gesamten Prozess. Es gibt eine kostenlose Software zur Plagiatsprüfung, die sehr nützlich ist und echte Ergebnisse zeigt. Ein qualitativ hochwertiger Text auf einer Website zeugt von höchster Aufmerksamkeit und Hingabe an das Unternehmen und dient gleichzeitig anderen Zwecken im Rahmen der Strategie."

Um erfolgreiche Inhalte zu erstellen, reicht es einfach nicht aus, sich an eine User Persona oder die Expedition der Kunden zu halten. Der Stratege muss beides miteinander verbinden. Auf diese Weise besteht eine große Chance, jeden Vorteil in jeder Phase der Customer Journey kontinuierlich anzusprechen.

Wie gehen Sie also vor?

Um diesen Ansatz zu verwirklichen, müssen Sie eine Tabelle erstellen, bei der die Zeilen von den einzelnen User Personas und die Spalten von den einzelnen Phasen der Käuferexpedition gebildet werden. Auf diese Weise können Sie jede Beziehung zwischen beiden Parametern bei der Erstellung Ihrer Inhaltsideen berücksichtigen.

Nach Fertigstellung Ihrer Matrix verfügen Sie nun über ein leistungsfähiges Instrument zur Unterstützung Ihrer Marketingbemühungen in Ihrem Arsenal. Noch faszinierender ist, dass Sie nun mit dem von Ihnen geschaffenen Rahmen die Erstellung von Inhalten in Angriff nehmen können.

Wenn Sie die besprochenen Techniken anwenden, werden Sie nicht nur Blogbeiträge veröffentlichen, die nicht mehr nützlich und zweckdienlich sind, sondern sie werden auf Ihr Zielpublikum ausgerichtet und relevant sein.

Stage 4: Creating a Strategic Content Matrix

Ein praktisches Tool, das Sie in Ihrer Nähe haben, sollte Sie über die Aktivitäten Ihrer Konkurrenten informieren. Wenn Sie mit einem Backlink-Checker sehen, was bei anderen Leuten funktioniert, können Sie Ihr SEO-Spiel verbessern und ihre Strategien so ändern, dass sie zu Ihnen passen. Um die Nase vorn zu haben, müssen Sie nur den Domain-Namen Ihres Konkurrenten in das Eingabefeld eingeben, um dessen aktuelles Domain-Ranking, die Anzahl der Websites, die auf ihn verlinken, und eine Schätzung der dofollow/nofollow-Links, die er derzeit hat, zu erfahren.

Stufe 5: Erstellen einer Sequenz

Klare und relevante Inhalte sind nur eine Komponente einer effektiven Inbound-Marketing-Kampagne. Ebenso wichtig ist es, einen automatisierten Arbeitsablauf einzurichten, der als Leitfaden dient und es Ihnen ermöglicht, Ihre veröffentlichten Beiträge zur richtigen Zeit an den richtigen Markt zu bringen.

Woher wissen Sie also, dass Sie mit Ihren Strategien Erfolg haben? Ganz einfach: Sie wählen einen vordefinierten KPI und überwachen ihn. So können Sie beispielsweise beobachten, wie viele Leads oder sogar Newsletter-Abonnenten Sie über einen bestimmten Zeitraum gewinnen.

Oder es könnte sogar so einfach sein, wie die Überwachung, wie Ihre Website bewegt sich nach oben und unten Suchmaschine Ergebnisseiten mit einem Rank Tracker. Die beste Rank-Tracking-Software bietet Ihnen oft Einblicke durch visuelle Warnungen. Sie können auch jede Sprache für jeden Google-, Yahoo-, Bing- und Yandex-Standort oder sogar lokale Rankings verfolgen.

Sie sind dran

Während dieser Phasen sollten Sie in der Lage sein, eine Mischung aus guten Inhalten für jeden Ihrer Zielkunden während seiner Kaufentscheidung zu erarbeiten. Danach müssen Sie Kampagnen und Touchpoints erstellen, die diese Art von Inhalten an die richtigen Leute liefern.

Wenn Sie das nächste Mal Inhalte erstellen wollen, die Ihre Zielgruppe ansprechen, sollten Sie deren Eigenheiten und deren Entscheidungsphase im Marketingtrichter berücksichtigen, um sicherzustellen, dass Sie keine großen Fehler machen. Vergessen Sie nicht, die Grundlagen der Arbeit an einer automatisierten Sequenz zu erlernen, denn das würde Ihnen in Zukunft eine Menge vergeblicher Mühe ersparen.

Felix Rose-Collins

Felix Rose-Collins

is the Co-founder of Ranktracker, With over 10 years SEO Experience . He's in charge of all content on the SEO Guide & Blog, you will also find him managing the support chat on the Ranktracker App.

Ranktracker kostenlos testen