• Tipps für Unternehmen

Wie Sie Ihre erste Website in 5 Schritten starten (und promoten)

  • Felix Rose-Collins
  • 6 min read
Wie Sie Ihre erste Website in 5 Schritten starten (und promoten)

Intro

Wir schreiben das Jahr 2022, und ich brauche Ihnen nicht zu sagen, warum eine Website wichtig ist. Überspringen wir diesen Teil und kommen wir zu den guten Dingen.

In diesem Artikel finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die Ihnen dabei hilft, mit Ihrer ersten Website zu beginnen und die Besucherzahlen zu steigern.

Los geht's!

Erste Schritte mit einer Website: Selber machen oder mieten?

Die erste große Entscheidung, die Sie treffen müssen, ist diese:

> Werden Sie eine Website selbst erstellen oder jemanden dafür bezahlen, der sie für Sie erstellt?

Jede Variante hat Vor- und Nachteile. Sie müssen sich entscheiden, ob Sie Ihre Zeit oder Ihr Geld investieren wollen. Die Kosten für die Entwicklung einer Website können variieren, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie unter 1.000 $ liegen, selbst für eine Website mit Vorlagen, und selbst einfache Websites können leicht in den fünfstelligen Bereich gehen.

Heutzutage wird es immer einfacher, eine einfache Website selbst zu erstellen. Es gibt viele kostenlose Website-Builder mit Drag-and-Drop-Funktionalität, für die keine Programmierkenntnisse erforderlich sind, darunter GetResponse, Wix, Squarespace, Wordpress und andere. Für welches Tool Sie sich auch entscheiden, werfen Sie einen Blick auf die verfügbaren Vorlagen. Wenn Sie ein Anfänger sind, werden Sie sich auf eine Vorlage verlassen, um schnell loslegen zu können. GetResponse bietet zum Beispiel Vorlagen für beliebte Geschäftsmodelle wie Restaurants oder Fotografie.

Kostenloser Website-Baukasten (Quelle: GetResponse)

Wenn Sie die Zeit aufbringen können, hat das Selbermachen einer Website viele Vorteile. Wenn Sie erst einmal verstehen, wie sie aufgebaut ist, wird es Ihnen leichter fallen, im Laufe der Zeit kleine Änderungen vorzunehmen. Wenn Sie sich nicht auf einen externen Dienst verlassen, sparen Sie nicht nur eine Menge Geld, sondern können auch die Ausführungszeit drastisch verkürzen, wenn Sie Änderungen vornehmen müssen.

Einrichten von Domänennamen und Hosting

Um eine Website betreiben zu können, müssen Sie einen Domänennamen registrieren und ein Hosting-Paket kaufen. Beides wird in der Regel jährlich bezahlt und ist relativ preiswert. Viele Anbieter haben sogar Einführungsangebote mit reduzierten Preisen für das erste Jahr und/oder kostenlose Testversionen. Hier finden Sie eine Liste von Webhosting-Anbietern, bei denen Sie loslegen können, ohne eine Kreditkarte eingeben zu müssen - ein attraktives Angebot, wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob Sie bereit sind, sich für ein ganzes Jahr an ein Hostingpaket zu binden.

Viele Website-Baukasten-Tools bieten auch Domains und Hosting in ihrer Plattform an. Entweder auf begrenzter Basis kostenlos oder gegen eine geringe Zusatzgebühr. In jedem Fall vereinfacht es den Prozess erheblich, wenn Sie alles an einem Ort verwalten können.

Wenn Sie einen freiberuflichen Website-Entwickler oder eine Agentur beauftragen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass diese entweder Hosting-Dienste anbieten oder einen Anbieter empfehlen können.

Planen Sie, welche Seiten Sie benötigen

Als Nächstes müssen wir planen, was auf dieser Website tatsächlich erscheinen soll. Welche Seiten werden Sie benötigen? Das hängt wiederum stark vom Geschäftsmodell ab, aber eine einfache Website für ein lokales Unternehmen könnte zum Beispiel so aussehen:

  • Startseite
  • Über uns
  • Dienstleistungen
  • Zeugnisse von Kunden
  • Kontakt mit uns

Sie können die Dienstleistungen auch auf mehrere verschiedene Seiten aufteilen oder eine beliebige Anzahl von Variationen davon erstellen.

Website-Struktur (Quelle: TEACHUCOMP)

Vielleicht möchten Sie auch einen Blog einrichten; ein Ort, an dem Sie nützliche Inhalte für Ihr Publikum schreiben, SEO-freundliche Artikel verfassen, um Besucher auf Ihre Website zu bringen, und Neuigkeiten über Ihr Unternehmen und Ihr Team veröffentlichen können.

Wenn Sie eine klare Vorstellung davon haben, können Sie herausfinden, wie viel Zeit Sie investieren müssen, welche Art von Vorlagen Sie benötigen, wenn Sie Ihre Website selbst erstellen, ob Sie Kundenrezensionen einholen oder professionelle Fotos machen lassen müssen und so weiter.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass es sich hierbei nicht um eine dauerhafte Sache handelt. Sie können sich immer wieder neu orientieren, Seiten hinzufügen, bearbeiten, entfernen - was immer Sie wollen. Stellen Sie einfach einen losen Plan zusammen, der Ihnen den Einstieg erleichtert, und machen Sie sich keine Sorgen, dass er perfekt sein muss.

Erstellen Sie Ihren Inhalt

Sobald Sie das Grundgerüst Ihrer Website erstellt haben, die technischen Grundlagen geschaffen sind und Sie eine Sitemap im Kopf haben, müssen Sie damit beginnen, den Inhalt zu erstellen. Der Begriff "Inhalt" kann sich hier auf viele verschiedene Dinge beziehen, aber in erster Linie geht es um die Bilder, Texte (und vielleicht Videos), die Sie auf Ihrer Website verwenden.

Auch hier müssen Sie sich entscheiden, ob Sie einen Autor beauftragen oder es selbst tun. Sie werden jedoch feststellen, dass selbst wenn Sie sich für eine Fremdvergabe entscheiden, immer noch eine Menge Arbeit auf Sie zukommt. Ein Autor wird nicht alle Einzelheiten Ihres Unternehmens, Ihrer Alleinstellungsmerkmale und Ihrer Positionierung kennen. Er wird eine Menge Fragen an Sie haben!

Für Ihre Texte ist es ratsam, einige SEO Content Writing Tools zu kombinieren, um sicherzustellen, dass Ihre Texte sowohl für SEO als auch für die Lesbarkeit optimiert sind. Ich empfehle ein Tool zur Optimierung von Inhalten wie Frase, das Ihnen hilft, die richtigen Schlüsselwörter zu finden, und ein kostenloses Lesbarkeitstool wie Hemingway App, um sicherzustellen, dass Sie sich kurz fassen. Dies gilt für die gesamte Website, insbesondere aber für Ihre Serviceseiten, von denen aus Sie am ehesten organischen Traffic generieren, der nicht von Ihrer Marke stammt.

Sie können auch in Betracht ziehen, professionelle Fotos oder Illustrationen für Ihre Seiten anzufertigen. Bilder aus dem Internet werden im Jahr 2022 wahrscheinlich nicht mehr ausreichen!

Start & Werbung für Ihre Website

Es ist leicht, sich davon lähmen zu lassen, alles zu 100 % perfekt machen zu wollen, vor allem, wenn es sich um Ihre erste Website handelt. Ich würde Ihnen raten, dafür zu sorgen, dass alles professionell und vollständig aussieht, aber machen Sie sich keine Gedanken darüber. Es ist besser, einfach loszulegen und später zu überarbeiten, als wochen- oder monatelang zu warten, bis der letzte Schliff sitzt.

Lassen Sie Ihre Website so schnell wie möglich in Google indexieren, um eine gewisse Autorität aufzubauen, und verbreiten Sie sie in den sozialen Medien und allen anderen Ihnen zur Verfügung stehenden Kanälen. Lassen Sie Ihr professionelles Netzwerk einen Blick darauf werfen und Ihnen Feedback geben.

Es ist an der Zeit, Ihre Werbemaßnahmen in Gang zu bringen. Hier sind drei einfache Maßnahmen, die Sie mit einem kleinen Budget ergreifen können, um Ihre Website auf den Weg zu bringen.

Suchmaschinen-Optimierung

SEO ist etwas, das wir während des gesamten Prozesses der Website-Erstellung und des Verfassens von Inhalten auf dem Radar hatten, aber es ist keine einmalige Aufgabe.

Selbst wenn Ihre On-Page-Optimierungen für Ihre aktuellen Seiten perfekt sind, gibt es noch eine Menge mehr zu tun, um organischen Traffic zu generieren.

Die wichtigste Maßnahme ist die Veröffentlichung von Inhalten in einem Blog. Sie können eine Keyword-Recherche durchführen, um herauszufinden, wonach Ihre Zielgruppe sucht, und dann Inhalte erstellen, die deren Absichten erfüllen. Indem Sie im Laufe der Zeit viele qualitativ hochwertige Inhalte erstellen, bauen Sie thematische Autorität auf, und mit zunehmender Autorität Ihrer Domain wird es immer einfacher, eine gute Platzierung zu erzielen.

Um mehr über SEO zu erfahren, empfehle ich Ihnen die Lektüre unserer SEO Guides.

Kostenloser SEO-Leitfaden (Quelle: SEO-Leitfaden)

Pay-Per-Click Werbung

Während SEO Zeit braucht, um Früchte zu tragen, kann PPC Ihnen unmittelbarere Ergebnisse liefern. Bezahlte Traffic-Kampagnen können Ihnen helfen, Ihre Website zu validieren. Wenn Sie auf PPC-Basis sofortigen Traffic erhalten, können Sie herausfinden, wie Ihre Website funktioniert, bevor Sie langfristig in immer mehr organischen Traffic investieren.

Der gebräuchlichste PPC-Kanal ist Google Ads, aber Sie können auch mit Bing Ads, Reddit Ads, Facebook/Instagram Ads, Quora Ads und mehr experimentieren - es gibt eine ganze Reihe von Kanälen.

Leistungsmessung

Auch wenn es sich hierbei nicht um einen Werbekanal im eigentlichen Sinne handelt, empfehle ich Ihnen, einige Zeit damit zu verbringen, grundlegende Analysefunktionen für Ihre Website einzurichten.

Es gibt zwei völlig kostenlose Tools, die jeder Webmaster nutzen sollte: Google Analytics und Google Search Console. Sie sind schnell einzurichten und leicht zu erlernen.

Mit Google Analytics können Sie mehr über den Traffic erfahren, der auf Ihre Website kommt, und Conversion-Tracking-Ereignisse einrichten. Wenn Sie z. B. ein Anfrageformular haben, können Sie Ziele einrichten, die Ihnen zeigen, von welcher Traffic-Quelle (z. B. Google, Bing, Facebook) die Anfrage kam und über welche Seite sie Ihre Website betreten haben, indem Sie ein Last-Touch-Attributionsmodell (standardmäßig) verwenden.

Die Installation von Google Analytics ist schnell und einfach. Sie erhalten ein kurzes Code-Snippet, das etwa so aussieht:

Google Tag Manager-Codefragment

Sie brauchen nicht zu wissen, was dieses Codeschnipsel bedeutet; Sie müssen es nur an der richtigen Stelle auf Ihrer Website einfügen, was bei den meisten CMS/Website-Buildern wie Wordpress sehr einfach ist.

Und mit der Google Search Console können Sie den organischen Suchkanal genauer unter die Lupe nehmen. Google Analytics ist nicht in der Lage, Ihnen mitzuteilen, von welchen Schlüsselwörtern Ihre Website Traffic erhält, zusammen mit Ihren durchschnittlichen Positionen, organischen CTRs und Impressionen. Über die Suchkonsole können Sie auch eine XML-Sitemap einreichen, nach manuellen Aktionen suchen und vieles mehr.

Um die Search Console einzurichten, müssen Sie lediglich Ihre Eigentumsverhältnisse überprüfen. Hierfür gibt es mehrere einfache Methoden, die Sie hier sehen können.

Um noch einen Schritt weiter zu gehen, würde ich empfehlen, auch ein Tool zur Verfolgung des Rankings anzuschaffen. Die Search Console kann zwar Daten zu durchschnittlichen Keyword-Positionen liefern, ist aber recht begrenzt. Die Verwendung eines Rank-Trackers ermöglicht es Ihnen:

  • Taggen, Segmentieren und Analysieren von Keyword-Gruppen ist viel einfacher
  • Sie erhalten Ranking-Daten zu Keywords mit geringem Volumen, die in der Search Console anonymisiert würden
  • SERP-Funktionen wie "Featured Snippets" verfolgen
  • ... und mehr

Ranktracker.com ist eine der kostengünstigsten Lösungen für diese Aufgabe und wird mit einer 7-tägigen kostenlosen Testversion geliefert. Es ist eine sehr lohnende Investition, wenn Sie planen, SEO zu einem Ihrer vorrangigen Wachstumskanäle zu machen.

Rank Tracker-Tooltafel (Quelle: Ranktracker)

Ranktracker kostenlos testen