• SEO lernen

Die Auswirkungen von Web-Push-Benachrichtigungen auf SEO

  • Felix Rose-Collins
  • 6 min read
Die Auswirkungen von Web-Push-Benachrichtigungen auf SEO

Die Auswirkungen von Web-Push-Benachrichtigungen auf SEO (intro.png)

Wie man die positiven Auswirkungen von Web-Push-Benachrichtigungen auf SEO maximiert

Nur 5,7 % der Seiten werden innerhalb eines Jahres nach ihrer Veröffentlichung in den TOP 10 der Suchergebnisse platziert. Daher müssen SEO-Spezialisten (Search Engine Optimization) hart daran arbeiten, Webseiten in den TOP der Suchmaschinen zu platzieren. Und es ist entscheidend, die richtige SEO-Strategie zu entwickeln und Marketingkanäle auszuwählen, die Ihrer Website helfen, die SEO-Kennzahlen zu übertreffen. Hier erfahren Sie, wie sich Push-Benachrichtigungen auf SEO auswirken und wie Sie die Auswirkungen von Web-Push-Benachrichtigungen auf SEO maximieren können.

Grundlagen der Web-Push-Benachrichtigungen

Um das Beste aus der Taktik herauszuholen, müssen Sie wissen, wie Push-Benachrichtigungen funktionieren. Daher gehen wir zunächst den Prozess von Anfang bis Ende durch.

  • Installation Der einfachste Weg, Push-Benachrichtigungen für Ihre Website zu erhalten, ist die Nutzung eines Push-Benachrichtigungsdienstes. Sie können die WordPress-Plugins und Integrationen der Dienste für verschiedene CMS nutzen. Oder Sie fügen einen vom Dienst generierten Code manuell in Ihre Website ein. Die Web-Push-Implementierung ist einfach und dauert in der Regel bis zu fünfzehn Minuten.
  • Opt-in. Nachdem Sie Push-Benachrichtigungen zu Ihrer Website hinzugefügt haben, sehen Ihre Besucher eine Genehmigungsanfrage. Mit zwei Klicks können sie dem Versand von Benachrichtigungen zustimmen oder die Anfrage ablehnen. Auf diese Weise können Sie sehr schnell einen Abonnentenstamm von Nutzern aufbauen, die sich für Ihre Inhalte interessieren. Grundlagen der Web-Push-Benachrichtigungen - Opt-in (Quelle: gravitec.net)
  • Abonnenten. Sobald Sie Abonnenten in Ihrer Datenbank haben, können Sie ihnen Benachrichtigungen wie Neuigkeiten und Produktaktualisierungen und alles, was Sie ihnen mitteilen möchten, schicken. Um den Interessen der Abonnenten gerecht zu werden, verwenden Sie am besten die Segmentierungsfunktion und gruppieren die Abonnenten nach ihrem Verhalten, Gerät, Browser und Land. Mobil und Desktop. Browser Web-Push-Benachrichtigungen erreichen mobile und Desktop-Geräte in den gängigsten Browsern. Sie werden angezeigt, wenn der Browser des Empfängers aktiv ist.
  • Abonnenten können sich jederzeit von Push-Benachrichtigungen abmelden, entweder über die Einstellungen für Push-Benachrichtigungen oder in den Browsereinstellungen.

Web-Push-Benachrichtigungen sind also ein leistungsfähiges Instrument für die Kommunikation mit dem Publikum einer Website, und das Beste daran ist, dass sie zur Verbesserung Ihrer Suchmaschinenoptimierung beitragen können.

Welche Metriken sind für SEO am wichtigsten?

Viele Taktiken können dazu beitragen, Ihre Website für Suchmaschinen sichtbar zu machen und ihre Suchmaschinenoptimierung zu verbessern. Zu diesen Taktiken gehören die Verwendung von Schlüsselwörtern in Ihren Artikeln als Kernstück der On-Site-SEO und der Erhalt von Backlinks als Kernstück der Off-Site-SEO. Außerdem müssen Sie Ihre Website für mobile Geräte optimieren, da Google auf mobile-first indexing umgestellt hat. Sehen Sie sich die TOP SEO-Rankingfaktoren an. Aber nachdem Sie Ihren organischen Traffic erhalten haben, müssen Sie auf das Verhalten der Nutzer achten, da dies eine weitere wichtige SEO-Kennzahl ist. Wir werden uns vier Verhaltensmetriken ansehen, die Sie in Google Analytics finden können.

  • Seitenaufrufe
  • Zeit auf der Website
  • Absprungrate
  • Wiederkehrende Besucher

Diese Metriken signalisieren den Internetnutzern die Glaubwürdigkeit Ihrer Website und damit auch den Suchmaschinen, wie sie Ihre Website einstufen sollen. Deshalb werden wir diese Kennzahlen und die Verbindung zwischen Web-Push-Benachrichtigungen und SEO genauer untersuchen.

Welche Auswirkungen haben Web-Push-Benachrichtigungen auf SEO?

Web-Push-Benachrichtigungen werden von Google als hilfreiches und benutzerfreundliches Tool angesehen, da sie es für Chrome unterstützen. Allerdings verfügt Chrome über eine Quieter Permission UI, um Nutzer vor missbräuchlichen Websites zu schützen, die Push-Benachrichtigungen missbrauchen.

Welche Auswirkungen haben Web-Push-Benachrichtigungen auf SEO](image2.png) (Quelle: blog.chromium.org)

Um also keine Sperre für Ihre Benachrichtigungen zu erhalten, sollten Sie die Empfehlungen von Google befolgen, z. B. indem Sie die Eingabeaufforderung für Besucher verzögern.

Bevor wir mit den Metriken beginnen, ist zu sagen, dass Push-Benachrichtigungen dazu beitragen, dass Ihre neuen Webseiten schneller indexiert werden. Sobald Sie Ihre neuen Inhalte veröffentlicht haben, können Sie automatisch eine Web-Push-Benachrichtigung an Ihre Abonnenten senden und sofort Besuche erhalten. Dies ist mit der RSS-Push-Automatisierung möglich - eine gängige Funktion für Push-Dienste.

Lassen Sie uns nun näher auf die Metriken eingehen und darauf, wie Web-Push-Benachrichtigungen zu deren Verbesserung beitragen.

Seitenaufrufe

Die Seitenaufrufe zeigen, wie oft Nutzer eine bestimmte Seite besuchen. Mit ihrer Hilfe können Sie herausfinden, welche Ihrer Seiten am beliebtesten sind. Die Seitenaufrufe sind neben den Seiten pro Sitzung und der Verweildauer auf einer Seite ein Indikator für das Engagement. Sie signalisieren den Suchmaschinen, ob Ihr Inhalt für die Internetnutzer hilfreich ist.

Wie Push-Benachrichtigungen die Seitenaufrufe beeinflussen

Web-Push-Benachrichtigungen tragen dazu bei, die Anzahl der Seitenaufrufe zu erhöhen. Jedes Mal, wenn Sie Benachrichtigungen senden, sehen Sie Statistiken über Klicks in Ihrem Push-Benachrichtigungsdienst, die in Google Analytics als Anzahl der Nutzer für eine Kampagne und die Anzahl der Seitenaufrufe angezeigt werden. Die durchschnittliche Klickrate für Push-Benachrichtigungen liegt bei bis zu 5 % für Standardkampagnen und bis zu 30 % für gezielte und transaktionsbezogene Benachrichtigungen. Wenn Sie also eine Kampagne an 10.000 Abonnenten senden, werden etwa 500 von ihnen Ihre Website besuchen. Sehen Sie sich eine Fallstudie darüber an, wie eine Medien-Website 300.000 Besucher pro Monat mit Push-Benachrichtigungen angezogen hat.

Absprungrate

Die Absprungrate gibt an, wie viele Besucher Ihre Website nach dem Aufrufen einer einzigen Seite wieder verlassen. Die durchschnittliche Absprungrate für Websites in den ersten drei Suchergebnissen beträgt etwa 49 %. Wenn Sie also um die höchsten Positionen konkurrieren wollen, müssen Sie die Navigation auf Ihrer Website einfach gestalten und relevante und ansprechende Inhalte erstellen.

Wie sich Push-Benachrichtigungen auf die Absprungrate auswirken

Push-Abonnenten sind Ihre treuen Website-Nutzer, sonst würden sie sich von Ihren Benachrichtigungen abmelden. Sie sind also mit Ihrer Website vertraut, und es ist wahrscheinlich, dass sich ihr Interesse positiv auf die Absprungrate auswirkt. Um dies zu veranschaulichen, sehen Sie hier die Fallstudie des Online-Shops Koovs, der seine Absprungrate durch den Einsatz von Push-Benachrichtigungen um 12 % senken konnte.

Zeit auf der Website

Die Verweildauer auf der Website gibt an, wie viel Zeit die Besucher auf Ihrer Website verbringen, nachdem sie sie geöffnet haben. Je mehr Zeit die Nutzer auf einer Website verbringen, desto besser wird sie eingestuft. Für Suchmaschinen ist dies ein Indikator dafür, ob ein Nutzer das gefunden hat, wonach er gesucht hat. Um die Verweildauer auf Ihrer Website zu erhöhen, sollten Sie Ihren Inhalten relevante Schlüsselwörter hinzufügen.

Wie sich Push-Benachrichtigungen auf die Verweildauer auf der Website auswirken

[Die Untersuchung von Oncrawl (https://www.oncrawl.com/oncrawl-seo-thoughts/impact-web-push-notifications-on-seo/) zeigt, dass die Verweildauer auf der Website bei Push-Benachrichtigungen dreimal höher ist als bei sozialen Medien. Wenn der Titel und die Beschreibung Ihrer Web-Push-Benachrichtigung mit dem Inhalt Ihrer Seite übereinstimmen und Sie eine Push-Kampagne auf die richtige Zielgruppe ausrichten, indem Sie die Abonnenten segmentieren, werden die Push-Abonnenten wahrscheinlich mehr Zeit auf Ihrer Website verbringen als ein durchschnittlicher Besucher.

Wiederkehrende Besucher

Website-Besitzer haben es schwer, neue Besucher anzuziehen. Wiederkehrende Besucher sind jedoch Ihre potenziellen Kunden, die die Umsätze steigern. Für die Suchmaschinen sind wiederkehrende Besucher ein Indikator für die Glaubwürdigkeit Ihrer Website und für den Wert, den sie für die Nutzer hat.

Wie sich Push-Benachrichtigungen auf wiederkehrende Besucher auswirken

Wiederkehrende Besucher und wiederholte Besuche sind vielleicht die wichtigsten Metriken für Push-Benachrichtigungen. Sie erhöhen die Rate der wiederkehrenden Besucher. Für Blogs und Nachrichten-Websites sind Push-Benachrichtigungen in der Regel die wichtigste Quelle für wiederkehrende Besucher. Auf diese Weise tragen Web-Pushes dazu bei, die Leserschaft zu verbessern und die Werbeeinnahmen von Medien-Websites zu steigern. Gleichzeitig tragen Web-Pushes dazu bei, dass Websites in den Augen von Suchmaschinen besser bewertet werden, da wiederholte Besuche am besten durch Web-Pushes erzielt werden.

Beste Praktiken für Push-Benachrichtigungen zur Verbesserung der SEO

  • Verwenden Sie automatische Benachrichtigungen, um Ihre Abonnenten sofort über Ihre neuen Beiträge zu informieren. Auf diese Weise können Sie Ihre Leser blitzschnell mit aktuellen Nachrichten versorgen und haben einen Vorsprung bei der Indexierung und der Aufnahme in Suchmaschinen.

  • Passen Sie Ihre Eingabeaufforderung an und legen Sie die Verzögerungszeit fest, damit Ihre Website-Besucher bereit sind, sich anzumelden, und die Benutzererfahrung reibungslos verläuft.

  • Passen Sie den Inhalt Ihrer Web-Push-Benachrichtigungen an den Inhalt der Seite an, auf der Sie Ihre Abonnenten ansprechen. Andernfalls würden Sie Ihrer Suchmaschinenoptimierung eher schaden als nützen. Wenn Sie zum Beispiel einen Verkauf anpreisen, Ihre Abonnenten aber auf eine Produktseite mit Ihren Standardpreisen leiten, wird dies zu einem Absprung führen.

  • Nutzen Sie die Segmentierung, um die Bedürfnisse Ihrer Abonnenten zu erfüllen. Sie können Abonnentengruppen auf der Grundlage der von ihnen besuchten Seiten erstellen. Auf diese Weise wissen Sie, welche Kategorien Ihrer Website für eine bestimmte Abonnentengruppe am relevantesten sind. Außerdem können Sie Filter nach Standort, Gerät und Browser verwenden, um Ihre Inhalte besser auf die Zielgruppe abzustimmen. Wenn Ihre Inhalte an die richtige Zielgruppe gesendet werden, führt dies zu einer längeren Verweildauer auf einer Seite und niedrigeren Absprungraten.

  • Wählen Sie die optimale Häufigkeit für das Senden von Benachrichtigungen. Halten Sie das Gleichgewicht zwischen lästig und zu schüchtern. Dies führt zu einem höheren Engagement und einer höheren CTR, so dass Sie mehr Seitenaufrufe erhalten und mehr wiederkehrende Besucher haben.

  • Legen Sie den richtigen Zeitpunkt für das Versenden von Web-Push-Benachrichtigungen fest, damit sie Ihre Abonnenten zu einem Zeitpunkt erreichen, an dem sie sich eher mit Ihren Inhalten beschäftigen und nicht genervt sind.

Gibt es Nachteile bei der Verwendung von Push-Benachrichtigungen für SEO?

Einige Push-Benachrichtigungsdienste können die Geschwindigkeit der Website wie jedes WordPress-Plugin oder -Skript leicht verlangsamen. Ihr Einfluss ist jedoch unbedeutend.

Web-Push-Benachrichtigungen können also Ihrer SEO und Website-Performance keinen Schaden zufügen. Sie müssen sich jedoch um die Bequemlichkeit Ihrer Abonnenten kümmern und ihre Interessen berücksichtigen, um ein großartiges Benutzererlebnis zu schaffen. Auf diese Weise werden Web-Push-Benachrichtigungen die Engagement-Metriken verbessern, die sich auf die Entscheidungen der Suchmaschinen über die Platzierung Ihrer Website auswirken.

Zusammenfassung

Richtig eingesetzt, sind Push-Benachrichtigungen ein hilfreiches Instrument, um Website-Besucher zu binden und die Suchmaschinenoptimierung zu verbessern.

Zusammenfassend finden Sie hier eine Liste von SEO-Kennzahlen und Push-Benachrichtigungen, um sie zu verbessern.

  1. Sie können Ihre Webseiten so schnell indizieren, wie Sie sie veröffentlichen, indem Sie Push-Benachrichtigungen automatisieren.
  2. Push-Benachrichtigungen erhöhen die Anzahl der Seitenaufrufe. Die durchschnittliche Web-Push-CTR liegt bei bis zu 5 % für Standardkampagnen, die an alle Abonnenten gesendet werden.
  3. Wenn Ihr Web-Push-Inhalt für die Interessen Ihrer Abonnenten relevant ist, erhöht sich die Verweildauer auf der Seite, was der zweitwichtigste Ranking-Faktor ist.
  4. Sie können die Absprungrate Ihrer Website verringern, indem Sie Web-Push-Benachrichtigungen an Ihr treues Publikum senden.
  5. Die Zunahme der wiederholten Besuche, die mit Push-Benachrichtigungen definitiv erreicht werden kann, macht Ihre Website in den Augen der Suchmaschinen glaubwürdiger.

Um die besten Ergebnisse mit Ihren Web-Push-Kampagnen zu erzielen, sollten Sie bewährte Verfahren anwenden, wie z. B. die Segmentierung Ihrer Abonnenten, die Festlegung des richtigen Zeitpunkts und der Häufigkeit des Versands von Benachrichtigungen sowie die Anpassung der Eingabeaufforderung.

Ranktracker kostenlos testen