• DMCA

So lösen Sie eine DMCA-Beschwerde: Was Sie wissen müssen

  • Felix Rose-Collins
  • 6 min read
So lösen Sie eine DMCA-Beschwerde: Was Sie wissen müssen

Intro

DMCA-Benachrichtigungen gehören zu den furchterregendsten Dingen, die ein Website-Besitzer oder -Betreiber durchmachen kann. Sie können aus dem Nichts auftauchen und je nach einer Reihe von Faktoren ist es möglich, dass sie nicht einmal Ihre Schuld sind. In diesem Leitfaden gehen wir auf einige der wichtigsten Details ein, die Sie beim Erhalt einer DMCA-Beschwerde und bei deren Bearbeitung beachten sollten.

Was ein DMCA ist und nicht ist

Eine DMCA-Benachrichtigung ist ein einfaches juristisches Instrument, das von Urheberrechtsinhabern verwendet wird, um die Einstellung von Rechtsverletzungen zu fordern, unabhängig davon, ob diese korrekt sind oder nicht. Ihre Forderung zwingt Sie dazu, zu beweisen, dass Sie die Rechte nicht verletzt haben, oder die Situation zu klären.

Das mag nicht fair erscheinen, aber bedenken Sie die Zahl der automatisierten Bots im Internet, die Inhalte stehlen und wieder hochladen. Für kleinere Urheber und Unternehmen wäre es unmöglich, gedankenlose Rechtsverletzungen, die massenhaft vorkommen, zu melden, selbst wenn man zufällig mit ihnen in einen Topf geworfen wird.

Eine DMCA-Abmahnung wird an Internetdienstanbieter geschickt, die ihre Kunden, die gegen das Gesetz verstoßen, benachrichtigen, aber digitale Schöpfer oder Autoren können DMCA-Benachrichtigungen auch direkt an die Eigentümer von Websites schicken, wenn sie das Verfahren beschleunigen wollen.

Der DMCA ist ein Urheberrechtsgesetz der Vereinigten Staaten, das urheberrechtlich geschütztes Material im Internet schützt. Nach dem DMCA ist es illegal, urheberrechtlich geschütztes Material ohne die Genehmigung des Urheberrechtsinhabers zu veröffentlichen oder weiterzugeben. Außerdem können Urheberrechtsinhaber verlangen, dass rechtsverletzende Inhalte aus dem Internet entfernt werden.

Das DMCA bedeutet, dass die Nutzung des geistigen Eigentums eines anderen in Blogs, auf Websites, Streaming-Kanälen, Social-Media-Seiten oder irgendwo sonst in der digitalen Welt ein Verbrechen ist, das einem Diebstahl gleichkommt.

Ein geschütztes schöpferisches Werk bedeutet, dass ausschließlich der Eigentümer das Recht hat, das Werk zu verbreiten und zu kopieren.

DMCA Takedown Notices verstehen

Um eine Haftung zu vermeiden, müssen Internetdienstanbieter wie Google das identifizierte Werk oder den identifizierten Teil des Werks entfernen und sich mit der Person in Verbindung setzen, die mutmaßlich gegen das Urheberrecht verstoßen hat.

Was gehört zu einer DMCA-Benachrichtigung?

Der Inhalt einer DMCA-Meldung kann einfach sein. Sie sollte idealerweise das spezifische Werk nennen, gegen das verstoßen wird, und wie es urheberrechtlich geschützt ist, die Kontaktinformationen des Agenten oder Urheberrechtsinhabers, eine Art Erklärung, die besagt, dass das verwendete Material nicht zulässig ist, sowie eine Erklärung, dass die Mitteilung in gutem Glauben erfolgt und die Angaben korrekt sind.

Was ist nach Erhalt einer DMCA-Notiz zu tun?

Nach Erhalt einer DMCA-Mitteilung sollten Sie:

  • Kontaktieren Sie den Absender der Mitteilung, um zu versuchen, das Problem zu lösen.
  • Stellen Sie die Verwendung von urheberrechtlich geschütztem Material auf Ihrer Website ein.
  • Entfernen Sie jegliches urheberrechtlich geschützte Material von Ihrer Website.
  • Überprüfen Sie Ihre Website, um sicherzustellen, dass kein urheberrechtlich geschütztes Material mehr vorhanden ist.
  • Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass urheberrechtlich geschütztes Material in Zukunft nicht mehr auf Ihrer Website erscheint.

Was ist die Fair-Use-Doktrin?

Dieser Rechtsgrundsatz besagt, dass Sie urheberrechtlich geschütztes Material in bestimmten Fällen ohne die Erlaubnis des Urheberrechtsinhabers verwenden dürfen. Die Doktrin basiert auf der Idee, dass die Öffentlichkeit Zugang zu urheberrechtlich geschütztem Material haben und dieses für Kommentare, Kritik, Nachrichtenberichte, Unterricht, Wissenschaft oder Forschung nutzen können sollte.

Die Fair-Use-Doktrin ist eine Verteidigung gegen Urheberrechtsverletzungen.

Sie erlaubt die eingeschränkte Nutzung von urheberrechtlich geschütztem Material zu bestimmten Zwecken wie Kommentaren, Kritik, Nachrichtenberichterstattung, Unterricht und Forschung. Die Doktrin gilt sowohl für urheberrechtlich geschütztes als auch für nicht urheberrechtlich geschütztes Material. Der Hauptzweck der Doktrin ist der Schutz der freien Meinungsäußerung und der Kreativität sowie die Förderung gemeinsamer oder inspirierter Entwicklungen oder die Nutzung zur Unterstützung der Forschung.

Es gibt fünf Faktoren, die erfüllt sein müssen, damit eine Nutzung als fair angesehen werden kann. Die Nutzung muss für den Zweck der Kritik, des Kommentars, der Berichterstattung, der Lehre, der Wissenschaft oder der Forschung erforderlich sein. Die Nutzung muss außerdem in einer Weise erfolgen, die die Marktfähigkeit des Werks nicht wesentlich beeinträchtigt. Der Nutzer muss außerdem angemessene Schritte unternommen haben, um sicherzustellen, dass keine Urheberrechtsverletzung vorliegt.

Bitten Sie um professionelle Hilfe

Der Beschwerdeführer hat zwei Wochen Zeit, die Mitteilung zurückzuziehen oder eine Urheberrechtsklage einzureichen, wenn er das Urheberrecht beim US Copyright Office registriert hat. Aber manchmal können Situationen sehr kompliziert sein und dazu führen, dass Sie professionelle Unterstützung benötigen.

Wenn Sie wegen einer DMCA-Benachrichtigung vor Gericht landen, drohen Ihnen die folgenden Strafen:

  • Die Kosten für alle Anwaltskosten für beide Parteien
  • Zusätzliche Strafgebühren und Kosten für Schadensersatz
  • In manchen Fällen bis zu fünf Jahre Gefängnis.

Wenn Sie sich in komplexen Situationen an einen Fachmann wenden, können Sie fundierte Entscheidungen für die Langlebigkeit Ihrer Website treffen.

Wie können Sie einer falschen DMCA-Beschwerde entgegentreten und Ihre Inhalte wieder bei Google einstellen?

Wenn Sie eine irrtümliche Abmahnung erhalten, sollten Sie sich an den Urheberrechtsinhaber wenden und ihn bitten, die Abmahnung rückgängig zu machen. Sie können auch eine Gegendarstellung beim Beauftragten des Urheberrechtsinhabers einreichen. Sie müssen klar und deutlich erklären und dokumentieren, warum die Mitteilung ein Fehler ist.

Wie stellt ein Internetanbieter eine Urheberrechtsverletzung fest?

Internet-Diensteanbieter verwenden eine Reihe von Methoden, um Urheberrechtsverletzungen aufzuspüren. Sie können Bots einsetzen, um Websites zu crawlen und nach nicht genehmigten Dateien zu suchen, sie können Berichte von Rechteinhabern verwenden oder sie können Tracking-Technologien einsetzen, um die Aktivitäten bestimmter IP-Adressen zu verfolgen.

Viele Internetanbieter suchen mit ihren Algorithmen auf ihren und anderen Websites nach Videos und Musik sowie nach duplizierten Inhalten in Form von Artikeln mit großer Ähnlichkeit zu anderen. Paraphrasieren ist erlaubt, aber wie in der Schule ist es am besten, wenn Sie entweder Ihre Quellen angeben oder sich so weit wie möglich von der Verwendung ähnlicher Formulierungen fernhalten.

Wenn sie direkt kontaktiert wurden, wird die Suchmaschine oder der Dienstanbieter das Material prüfen und feststellen, ob es gegen das Urheberrecht verstößt. Ist dies der Fall, kann der Dienstanbieter das Material entfernen oder den Zugang zu ihm sperren. Bei Wiederholungstätern können die Konten geschlossen werden. Wenn eine Takedown-Benachrichtigung den korrekten Regeln folgt, bedeutet das DMCA, dass der Betreiber der Website den Inhalt entfernen muss. Es ist wichtig zu wissen, dass Internetdienstanbieter nicht über die Gültigkeit von Takedown-Meldungen urteilen, sondern lediglich als Vermittler zwischen der Partei, die den Inhalt hostet, und der Partei, die eine Rechtsverletzung geltend macht, fungieren.

Einreichen einer Gegenmeldung

Gegenanzeigen können direkt über den DMCA-Beauftragten Ihres Internetanbieters eingereicht werden, wenn Sie versuchen, mit dem Kläger in Kontakt zu treten und nicht weiterkommen.

Um einen DMCA-Beauftragten in Ihrer Nähe zu finden, gehen Sie auf die Website des US Copyright Office und geben Sie Ihre Adresse in das Feld "Find a Designated Agent" ein.

Sie werden dann zu einer Liste von DMCA-Beauftragten in Ihrer Nähe weitergeleitet. Sie können eine Gegenbenachrichtigung an einen Webhost oder ISP senden, indem Sie schreiben.

Folgende Angaben sollten Sie machen:

  • Datum
  • Name
  • E-Mail
  • Anschrift
  • Telefon-Nummer
  • Beschreiben Sie das Material, das entfernt wurde
  • Geben Sie an, dass Sie die Entfernung für einen Fehler halten
  • Einverständnis mit der Zuständigkeit des Bundesbezirksgerichts
  • Ihre Unterschrift

Ihr Einverständnis mit der Zuständigkeit des Bundesbezirksgerichts für den Gerichtsbezirk, in dem sich Ihre Adresse befindet, und die Annahme der Zustellung durch die Person, die die Benachrichtigung über die Abholung übermittelt hat, oder deren Vertreter.

Zustellung einer DMCA-Gegenmitteilung

Jeder ISP hat in der Regel einen eigenen Beauftragten, der DMCA-Ansprüche bearbeitet.

Sie können sich mit diesem Beauftragten in Verbindung setzen, um Ihre Gegenmitteilung zu erstellen.

Die folgenden Informationen müssen Sie Ihrer Gegenanzeige beifügen:

  • Unterschrift
  • Der rechtsverletzende Inhalt und wo er zu finden ist
  • Erklärung in gutem Glauben
  • Ihre Kontaktinformationen
  • Zustimmungserklärung des Bundesbezirksgerichts

Was passiert, wenn Sie eine Gegenanzeige einreichen?

Wenn Sie eine Gegenmeldung einreichen, teilen Sie dem Webhosting-Unternehmen und der Person, die die ursprüngliche DMCA-Notifikation eingereicht hat, mit, dass Sie die gegen Sie erhobenen Vorwürfe bestreiten und dass Sie möchten, dass das Material wieder auf Ihre Website gestellt wird.

Das Webhosting-Unternehmen leitet dann Ihre Gegenmeldung an die Person weiter, die die ursprüngliche DMCA-Abmahnung eingereicht hat. Wenn diese Person nicht innerhalb von 10 Werktagen einen Rechtsbehelf gegen Ihre Gegendarstellung einlegt, stellt das Webhosting-Unternehmen das Material wieder auf Ihrer Website ein.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie nicht gegen ein Urheberrecht verstoßen haben, können Sie eine Gegenmeldung einreichen. Wenn die Partei, die die Abmahnung geschickt hat, immer noch glaubt, dass Sie das Urheberrecht verletzt haben, hat sie 14 Tage Zeit, um eine Klage gegen Sie einzureichen. Wird keine Klage eingereicht, wird der Hinweis entfernt, als wäre nie etwas passiert.

Letzten Endes ist die Partei immer noch Eigentümerin des Bildes, und Sie müssen beweisen, dass Sie im Recht waren, wenn Sie dagegen vorgehen wollen, und dies sind einige der einfachsten Möglichkeiten, dies zu tun, wenn Sie es versuchen wollen.

Was passiert, wenn Inhalte gestohlen werden

Wenn Sie wissentlich Inhalte stehlen, werden Sie wahrscheinlich von Google bestraft. Das bedeutet, dass Ihre Website in der Rangliste der Suchmaschinen nach unten rutscht und Sie möglicherweise sogar ganz von den Ergebnisseiten der Suchmaschinen verbannt werden.

Sie können aus Ihrem Werbenetzwerk und den sozialen Medien ausgeschlossen werden. Ihr Ruf kann ruiniert werden. Wenn Sie beim Stehlen von Inhalten erwischt werden, können Sie auf der schwarzen Liste der Website landen. Sie können für den durch Ihren Diebstahl verursachten Schaden haftbar gemacht werden, indem Sie auf Schadensersatz verklagt werden.

Da es sich bei Ihrer Antwort um ein juristisches Dokument handelt, müssen Sie bedenken, dass jede Lüge vor Gericht gegen Sie verwendet werden kann.

Links:

  1. https://www.copyright.gov/
  2. https://www.copyright.gov/legislation/dmca.pdf
  3. https://www.ala.org/advocacy/copyright/dmca
Felix Rose-Collins

Felix Rose-Collins

is the Co-founder of Ranktracker, With over 10 years SEO Experience . He's in charge of all content on the SEO Guide & Blog, you will also find him managing the support chat on the Ranktracker App.

Ranktracker kostenlos testen