• SEO lernen

Wie die Website-Geschwindigkeit die SERPs beeinflusst

  • Felix Rose-Collins
  • 9 min read

Intro

Der Google-Seitenrang hat eine wichtige Rolle bei der Identifizierung von Top-Nischen-Websites gespielt. Es sind die angezeigten Top-Suchergebnisse, die das Ranking vieler Webseiten verbessert haben. Natürlich gibt es unzählige Faktoren, die für das Ranking der von der Suchmaschine erzeugten Ergebnisse herangezogen werden.

Bis 2009 waren die wichtigsten Faktoren bei der Anzeige von Suchmaschinenergebnissen die folgenden:

  • a) Der Inhalt der Webseite, der in Text, URL, Überschrift und Header unterteilt wird.

  • b) Die Legitimität der Website, die die Ära des Domainnamens zusammen mit der Anzahl und Qualität der eingehenden Links innerhalb der Website bestimmt.

Im Jahr 2010 kam Google auf die Idee, die Geschwindigkeit einer Website als einen Faktor einzuführen, der sich auf die Ergebnisse des Suchmaschinenrankings auswirkt.

Was ist die Website-Geschwindigkeit und warum wurde sie als Einflussfaktor gewählt?

Unter Website-Geschwindigkeit versteht man die Geschwindigkeit, mit der eine Website geladen wird und wie lange es dauert, bis der Inhalt für den Nutzer sichtbar ist. Dies kann dazu führen, dass eine mobile Website langsam oder schnell geladen wird. Die Idee von Google war es, die schlecht funktionierenden Websites in den Hintergrund treten zu lassen, da sie dem Nutzererlebnis nur wenig Bedeutung beimessen.

Ist der Inhalt für Google immer noch König?

Google hat seinen Nutzern absichtlich die Einsicht in die Seitengeschwindigkeit verweigert, die sich direkt auf das Suchranking auswirkt, aber es gibt keinen Zweifel an den Inhalten. Die Relevanz der Inhalte auf einer Website bleibt immer der Champion. Es lohnt sich, über die Beziehung zwischen den Geschwindigkeitsmetriken und den Ergebnissen des Suchrankings nachzudenken, denn es gibt unzählige Faktoren, die im Hintergrund eine Rolle spielen. Die festgestellten Korrelationen zwischen den beiden Faktoren wirken sich jedoch auf die Ergebnisse aus.

Google's Analyse in Suchmaschinen-Rankings

Der erste Teil der Studie wurde mit einer Liste von 2000 Suchanfragen durchgeführt, die nach dem Zufallsprinzip aus der Liste der Rankingfaktoren von 2013 ausgewählt wurden. Als Stichprobe wurde eine selektive Liste von Einzelkeywords und Keywords mit mehreren Längen, die bis zu 5 reichen, gesammelt. Die 50 besten Suchergebnisse mit ihren URLs wurden extrahiert und ausgewertet, wobei die gesamte Suche auf 100.000 Seiten summiert wurde.

Der zweite Teil der Studie umfasste einen Webseitentest, der mit einem Open-Source-Tool durchgeführt wurde. Dabei wurden private Instanzen geladen, die auf einem in der Cloud gehosteten Server identisch sind und auf einen beliebigen Ort auf der Welt verweisen, z. B. einen Ort im Westen. Das Tool verwendet von der breiten Masse akzeptierte Browser, um mehr als 40 Leistungsparameter über das Laden einer Webseite zu erfassen. Google Chrome wurde für den Test mit einem leeren Cache verwendet, um die Konsistenz der Ergebnisse zu gewährleisten.

Ergebnisse der Studie: Im Rahmen der Studie wurden mehr als 40 verschiedene Metriken zum Laden von Seiten für jede der getesteten URLs erfasst. Laut der Studie soll die Anzahl der offenen Sitzungen, die ein Browser zum Laden einer Seite verwendet, keinen Einfluss auf den Suchrang haben. Die Ergebnisse stimmen eindeutig mit der Studie überein, da es keine nennenswerten Auswirkungen auf das Suchranking aufgrund der Anzahl der offenen Verbindungen gab. Hervorhebung der bemerkenswerten Faktoren, die das Ranking der Suchergebnisse mit Hilfe des Open-Source-Tools beeinflusst haben:

Seitenladezeit: Die Zeit, die zum Laden einer Seite benötigt wird

Bei der Betrachtung der Seitenladezeit einer Website gibt es zwei verschiedene Messgrößen, die dem Nutzer detaillierte Informationen liefern.

  • a) Zeit für das vollständige Dokument
  • b) Vollständig gerenderte Zeit

Unter der vollständigen Ladezeit eines Dokuments versteht man die Zeit, die eine Seite zum Laden benötigt, bevor der Nutzer auf eines der Website-Elemente klicken und Daten eingeben kann. Beispiel: Sie geben den Namen einer Website in die Suchleiste ein und klicken auf "Enter". Die Website beginnt zu laden. Der gesamte Inhalt ist noch nicht da, aber die Interaktion mit der Website ist weiterhin möglich.

Vollständig gerenderte Zeit bedeutet die Zeit, die alle Elemente der Website oder Webseite zum Laden benötigen. Während wir nach oben und unten scrollen, werden viele Elemente im Hintergrund der Website geladen, z. B. die Werbung, Bilder, Videos und Tracker auf einer Website, bis sie vollständig geladen sind.

In der Studie wurden sowohl die Ladezeiten als auch die Suchrankings analysiert. Das Verhältnis zwischen der Zeit, in der ein Dokument vollständig geladen wird, und der Zeit, in der es vollständig gerendert wird, wurde gewichtet, um die Auswirkungen auf das Suchranking zu überprüfen. Die überraschende Erkenntnis der Studie war, dass zwischen diesen beiden Schlüsselparametern kein Zusammenhang besteht. Google ließ den Punkt der Seitenladezeit für Spekulationen offen, was der Studie zu neuen Erkenntnissen verhalf.

Darstellung des Diagramms für die Seitenladezeit: Die Darstellung der Seitenladezeit kann in einem Diagramm mit den folgenden Details dargestellt werden:
Die horizontale Achse stellt die Position des Suchrankes bis zu 50 Rängen dar
Die vertikale Achse stellt die Normzeit dar, die für 2000 zufällig ausgewählte Suchbegriffe in der Studie benötigt wurde.

Wie wird das Diagramm für die Seitenladezeit erstellt?

Zur Berechnung der Position der Seite, die in der horizontalen Achse hervorgehoben ist, wird jeder Begriff aus einer Liste von 2000 Begriffen (in der vertikalen Achse markiert), die in der Studie verwendet werden, nacheinander in Google gesucht. Das erste Ergebnis jeder Suche wird ausgewählt und die Ladezeit jeder Seite wird ausgewertet. Der Mittelwert wird berechnet und das Diagramm wird so aufgefüllt, dass es auf Position 1 zeigt. Dasselbe Verfahren wird für die übrigen Positionen bis zu 50 durchgeführt.

Einblicke in die Studie: Nach der Logik der Suchmaschinentaktik gilt: Je schneller eine Seite gerendert wird, desto schneller ist ein Nutzer mit den Ergebnissen zufrieden, was zu mehr Werbung führt. Es ist klar und offensichtlich, dass die Webseiten mit Rängen zwischen 1 und 5 eine geringere Zeit für die Fertigstellung des Dokuments und für das vollständige Rendern haben sollten als Seiten mit Rängen über 5. Aber Google hat diese Faktoren überraschenderweise nicht miteinander verknüpft, um das Suchranking zu verbessern.

Zeit bis zum ersten Byte (TTFB)

Da das Ranking der Suchergebnisse und die Ladezeit der Seite nicht viel miteinander zu tun hatten, wandte sich die Studie der Time to First Byte (TTFB) zu. Diese Dimension wurde unter Berücksichtigung der folgenden Aspekte berechnet: Dieser Test bestimmt eindeutig die Zeit, die ein Browser benötigt, um das erste Byte als Antwort vom Webserver für eine angeforderte URL zu erhalten. Beim Empfang der Antwort kommen viele Metriken ins Spiel:

  • Die Berechnung der Netzwerklatenz beim Senden einer Anfrage vom Browser an den Webserver.
  • Die Zeit, die der Webserver benötigt, um die Anfrage zu bearbeiten.
  • Die Zeit, die der Webserver benötigt, um eine Antwort zu generieren.
  • Die Zeit, die benötigt wird, um das erste Byte der Antwort vom Server an den Browser zu senden.

Darstellung des Graphen für die Zeit bis zum ersten Byte**:

Die Darstellung der Zeit bis zum ersten Byte kann in einem Diagramm mit den folgenden Angaben erfolgen:

  • Die horizontale Achse stellt die Position des Suchrangs bis zu 50 Rängen dar. Die vertikale Achse stellt die Zeit dar, die für die Antwort des Servers für jede Anfrage benötigt wird.

Wie wird das Diagramm für die Zeit bis zum ersten Byte erstellt?

Die Position der Seite wird entsprechend der Antwortzeit aufgezeichnet, die für jede Anfrage benötigt wird, um das erste Byte zurückzugeben. Das gleiche Verfahren wird für alle 50 Ränge angewandt.
Einblicke in die Studie:

  • Es besteht eindeutig ein enger Zusammenhang zwischen der Zeit bis zum ersten Byte und der Position des Suchrankings. Der Suchrang einer Webseite sinkt, wenn die Zeit, die für die Rückgabe des ersten Bytes vom Webserver an den Browser benötigt wird, hoch ist.
  • Wenn TTFB niedriger ist, ist der Rang des Suchergebnisses höher.
  • Wenn TTFB höher ist, ist der Rang der Suchergebnisse niedriger. Die Autorität in den Suchergebnissen aufgrund von TTFB ist in der gesamten Studie am höchsten.

Seitengröße in Bytes: Nach den vielversprechenden Auswirkungen von TTFB wurde in der Studie auch die Seitengröße in Bytes erfasst. Jede einzelne Webseite wurde in Bytes berechnet und mit den Positionen in den Suchrankings verglichen. Die Seitengröße gibt alle heruntergeladenen Elemente einer vollständig gerenderten Seite an. Dazu gehören alle Elemente, von Bildern über Widgets von Drittanbietern bis hin zu Schriftarten.
Darstellung des Diagramms für die Seitengröße:

  • Die Darstellung der Seitengröße kann in einem Diagramm mit folgenden Angaben erfolgen: Die horizontale Achse stellt die Position des Suchrangs bis zu 50 Rängen dar

  • Die vertikale Achse stellt die Seitengröße in Bytes dar.

Wie wird das Diagramm für die Seitengröße erstellt?

Die Position der Seite wird entsprechend der Seitengröße jeder Webseite in Bytes aufgezeichnet. Das gleiche Verfahren wird für alle 50 Ränge angewandt.

Einblicke in die Studie: Die Beziehung zwischen den Suchrangpositionen und der Seitengröße in Bytes brachte eine Theorie hervor, die eine einfache bis komplexe Methodik beinhaltet. Viele der optimierten und hoch platzierten Seiten gehören zu Organisationen, die von Natur aus groß sind und mehr Ressourcen benötigen, während niedrig platzierte Seiten zu kleineren Organisationen mit weniger Ressourcen gehören. Die Komplexität der Website einer Organisation hängt von den Ressourcen und dem Inhalt der Website ab.

Stellen Sie sich vor, Sie vergleichen die Website eines großen Einzelhändlers mit der eines Start-up-Unternehmens. Wenn der Umfang der Seite abnimmt, sinkt auch der Page Rank.

Gesamter Bildinhalt in Bytes: Nach den notwendigen Spekulationen über die Seitengröße ging die Studie dazu über, den Bildinhalt in Bytes zu erfassen. Alle Bilder, die in eine Webseite oder eine Website geladen werden, werden mit der Suchrangposition verglichen. Es ist eine eindeutige Tatsache, dass eine Website mit mehr Bildern möglicherweise langsamer lädt als üblich.

Darstellung des Diagramms für den gesamten Bildinhalt: Die Darstellung des gesamten Bildinhalts kann in einem Diagramm mit den folgenden Details dargestellt werden:

  • Die horizontale Achse stellt die Position des Suchrangs bis zu 50 Rängen dar.
  • Die vertikale Achse stellt den gesamten Bildinhalt in Bytes dar.

Wie wird die Grafik für den gesamten Bildinhalt erstellt?

Die Position der Seite wird entsprechend dem gesamten Bildinhalt jeder Webseite in Bytes aufgezeichnet. Das gleiche Verfahren wird für alle 50 Ränge angewandt.

Einblicke in die Studie: In der Studie wurde kein starker Zusammenhang erwartet, aber es wurde erwartet, dass Webseiten mit Bildern langsamer geladen werden, was sich auf die Position im Suchranking auswirkt. Die Ergebnisse für Bilder brachten jedoch keinen Durchbruch in der Studie, was den Schluss zulässt, dass die Seitenladezeit keinen Einfluss auf die Positionen im Suchranking hat.

Seitenladezeit vs. Suchranking: In der Studie wurde eindeutig festgestellt, dass die Ladezeit einer Seite keinen wesentlichen Einfluss auf die Ergebnisse des Suchrankings hat. Dies gilt sowohl für generische Keywords mit einem oder zwei Wörtern als auch für Keywords mit bis zu 5 Wörtern. Die Websites, die schneller geladen werden, rangieren nicht höher als die Websites, die eine längere Ladezeit benötigen. Dies ist nicht der entscheidende Faktor, über den sich jeder mit einer Website Gedanken machen sollte. Tatsächlich spielt die Seitengeschwindigkeit nicht einmal für keywordorientierte Websites eine entscheidende Rolle.

TTFB vs. Such-Ranking: Der einzige Faktor in der Studie, der einen großen Einfluss auf das Suchranking hat, ist die Time to First Byte (TTFB). Je geringer die Zeit ist, die für eine Antwort benötigt wird, desto höher ist der Wert der Suchmaschinenplatzierung.

Backend-Unterstützung im TTFB-Ranking: Websites mit einer ausgezeichneten Back-End-Infrastruktur liefern schnellere Antworten. Idealerweise spielen die Server, die eine Website im Back-End unterstützen, eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Suchrangpositionen. Selbst nach einer eingehenden Analyse der Front-End-Performance-Parameter sind es die Back-End-Performance-Parameter der Website, die einen erheblichen Einfluss auf das Suchranking einer Website haben.

Warum ist TTFB eine wichtige Metrik?

Für Google ist es einfacher, TTFB als Metrik mithilfe seiner Website-Crawler zu erfassen. Die Erfassung von Daten auf der Grundlage der Zeit, in der ein Dokument vollständig oder vollständig gerendert ist, erfordert einen Browser mit vollen Funktionen, da sie sich direkt auf das Suchranking auswirkt.

Auch das Design, die Struktur und der Inhalt der Website sind ebenso von den Browserfähigkeiten abhängig wie die berechneten Zeiten. Geschwindigkeit und Leistung sind entscheidende Faktoren für eine Website. Google Crawler können TTFB-Metriken erfassen, was zu einem höheren Zeit- und Arbeitsaufwand bei der Suche führt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Google in naher Zukunft die Seitenwiedergabezeit als einen Faktor in die Suchergebnisse einbeziehen wird, da die Nutzererfahrung der Hauptgrund für die Existenz von Websites ist. Die Berechnung von TTFB ist sehr empfehlenswert, da es sich um eine rationale Metrik handelt, die zur Einschätzung der Leistung der gesamten Website verwendet wird.

Die 3 wichtigsten Faktoren, die direkt betroffen sind, sind die folgenden:

  • Die Netzwerklatenz zwischen dem Gastbenutzer und dem Server.
  • Wie stark der Webserver mit der massiven Anfrageliste belastet ist.
  • Die Durchlaufzeit des Back-Ends der Website, um Inhalte zu generieren.

Content Distribution Networks (CDN):

Viele Websites nutzen CDN, um ihre Netzwerklatenz zu verringern. CDNs sind bekannt für ihre Effizienz bei der schnellen Verteilung und Bereitstellung von Inhalten an die Nutzer und Besucher der Website, unabhängig vom geografischen Standort. Viele der hochrangigen Websites sind aufgrund ihrer klugen Investitionen in ihre Backend-Server mit hoher Kapazität, CDNs, Datenbankschichten und die effektive Optimierung ihrer Anwendungen effizient.

Wie sehr ist ein Back-End-Server an den Suchergebnissen beteiligt?

Die Backend-Infrastruktur trägt dazu bei, dass Websites im Ranking besser abschneiden als andere Websites. Um ihre Platzierungen zu halten, ist es eine kluge Entscheidung, die Back-End-Infrastruktur der schnell wachsenden Websites zu verbessern.

Die Studie kam zu dem Schluss, dass Websites, die über eine etablierte Backend-Infrastruktur verfügen, die Liste anführen und höhere Rankings erhalten als Websites, die sich weniger um ihr Backend kümmern. Bei der Suche nach Long-Tail-Keywords (4 oder 5 Wörter lang) wurden beispielsweise Ergebnisse von Websites kleinerer Organisationen mit sehr wenig Publikum, aber konsistentem Inhalt zu der spezifischen Suchanfrage angezeigt. Die Ergebnisse enthielten nicht viele Websites mit hohem Traffic. Der Aufbau einer komplexen Umgebung mit sehr hohem TTFB ist gleichbedeutend mit dem Verzicht auf den Aufbau einer solchen. TTFB ist ein konsistenter Parameter, der sich vollständig auf die schnelle Antwort und nicht auf die Komplexität der Website konzentriert. Dies hilft bei der eindeutigen Einstufung der Websites. Wenn der TTFB für eine kleinere, aber schnellere Website niedriger ist, steigt ihr Suchranking, während ein höherer TTFB für eine größere, aber langsamere Website unabhängig vom Inhalt und der Präsenz der Website ein viel niedrigeres Ranking zur Folge hat.

Takeaways:

Normen, die von allen Websites befolgt werden sollten:

TTFB ist der Schlüsselparameter für ein höheres und beständiges Ranking Ihrer Website. Die Konzentration auf den Aufbau der Back-End-Infrastruktur ist sehr wichtig für schnelle und reaktionsschnelle Server, die sich direkt auf die Position im Suchranking auswirken.

Ebenso wichtig ist das Front-End der Website, das letztlich die Aufmerksamkeit des Nutzers fesselt und ihm ein angenehmes Erlebnis bietet. Das Front-End und das Back-End vervollständigen eine Website. Es ist wichtig, Front-End- und Back-End-Probleme von Websites zu erkennen und zu beheben, um die Position im Suchmaschinenranking mit Hilfe von Experten zu verbessern und vom Internet zu profitieren.

Schnellere Websites fördern gute Inhalte und zufriedene Besucher. Zufriedene Besucher werben für ihre Websites, was zu einer Kettenreaktion von Weitergabe und Verlinkung in der ganzen Welt führt!

Ranktracker kostenlos testen