• SEO lernen

Online-Portfolio-Präsenz: 8 wirksame SEO-Tipps für Portfolio-Websites

  • Uday Tank
  • 1 min read
Online-Portfolio-Präsenz: 8 wirksame SEO-Tipps für Portfolio-Websites

Intro

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist für jede Art von Online-Geschäft, das wachsen will, notwendig. Allerdings sind nicht alle SEO-Strategien gleich. Mit den bewährten Verfahren der Suchmaschinenoptimierung und den sich ständig ändernden Algorithmen Schritt zu halten, ist für Marketingfachleute schon schwer genug, ganz zu schweigen von den durchschnittlichen KMU oder Freiberuflern.

Portfolioseiten werden hauptsächlich von Kreativen betrieben, die sich lieber auf ihre Kunst konzentrieren, als zu zählen, wie viele Backlinks nötig sind, um einen höheren Rang zu erreichen.

Sie brauchen eine wirksame Strategie, die das Markenbewusstsein fördert, ohne den Fokus von Wachstum, Leistung und Kundenservice abzuziehen.

Was ist eine Portfolio-Website?

Portfolio-Websites sind Online-Foren, auf denen Sie Ihre Arbeit für potenzielle Kunden präsentieren. Künstler und Schriftsteller nutzen sie, um ihre Werke zu verkaufen, Agenturen und Freiberufler, um mehr Kunden zu bekommen, und Arbeitnehmer nutzen sie, um ein weites Netz auszuwerfen, wenn sie eine Vollzeitstelle suchen.

Betrachten Sie es als einen digitalen Lebenslauf oder eine Erweiterung Ihres Lebenslaufs.

Statistiken zufolge gibt es im Jahr 2022 mehr als 600 Millionen Blogs und 1,9 Milliarden Websites, die online aktiv sind. Jeden Tag erscheinen etwa sechs Millionen neue Blogbeiträge.

Selbst in einer eng begrenzten Nische ist das eine Menge Wettbewerb.

Um Ihr Publikum zu vergrößern, müssen Sie es auf sich aufmerksam machen, Besucher auf Ihre Seite leiten und Inhalte bereitstellen, die sie zum Wiederkommen bewegen.

What is a Portfolio Website? (Bildquelle: www.freshbooks.com)

Jede Portfolio-Website sollte 10 wesentliche Elemente enthalten, wenn sie ihre Talente präsentieren und ihr Publikum vergrößern wollen.

  1. Ein übersichtliches und ansprechendesDesign mit ausreichendem Weißraum und Farben, die der Marke entsprechen
  2. Markenlogo und ein Slogan, der sich gut auf Visitenkarten, Firmeneinträge und Plattformen für soziale Medien übertragen lässt
  3. Hochwertige Bilder
  4. Ausführliche Seiten über Dienstleistungen
  5. Informationen über Sie und Ihre Arbeit. Leidenschaft ist ansteckend. Erklären Sie, wie Sie zu Ihrem Beruf gekommen sind, und erzählen Sie von Ihren Zielen, Werten und Ihrem Auftrag.
  6. Hochwertiges Bild von Ihnen. Es muss kein professionelles Porträtfoto sein. Es können auch Fotos von Ihnen in Aktion sein. Sie müssen nur klar und deutlich sein
  7. Aufruf zum Handeln. Dieser sollte klar definiert und auf jeder Seite platziert sein.
  8. Kontaktinformationen. Wie können potenzielle Kunden oder Arbeitgeber mit Ihnen in Kontakt treten? Versuchen Sie, mehrere Kontaktmöglichkeiten anzubieten, Ihre Geschäftszeiten aufzuführen und diese Informationen auf jeder Seite zu platzieren.
  9. Zeugnisse von Kunden. Interessenten wollen wissen, wie die Zusammenarbeit mit Ihnen ist und wie gut Ihre Arbeit ist.
  10. Inhalt. Es reicht nicht mehr aus, nur eine Website zu erstellen. Sie brauchen überzeugende Inhalte, die dem Besucher einen Mehrwert bieten. Erwägen Sie eine erweiterte Wissensdatenbank, branchenbezogene Artikel und Bilder oder Videos.

Darüber hinaus müssen Sie die gesamte Website mit praktikablen SEO-Maßnahmen optimieren.

Wie Suchmaschinen-Optimierung Ihrer Marke hilft

Egal wie gut Ihre Arbeit oder Ihr Webdesign ist, niemand außerhalb Ihres unmittelbaren Umfelds wird es sehen, wenn Sie nicht eine nachhaltige Online-Präsenz aufbauen. Dazu müssen Sie sicherstellen, dass Sie mit potenziellen Kunden in Kontakt treten, die nach dem suchen, was Sie zu bieten haben.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist eine Reihe von Praktiken und Strategien, die darauf abzielen, die Wünsche Ihrer Zielgruppe so zu erfüllen, dass sie für die Webcrawler, die Ihre Seite bewerten, sinnvoll sind.

In den schlechten alten Tagen des Internets bedeutete SEO in der Regel, die Wörter zu finden, die Menschen bei der Suche nach Webinhalten verwenden, und diese dann in Ihre Inhalte zu packen. Das Ergebnis war meist unnatürlich und der Inhalt für die meisten Nutzer irrelevant.

Google und andere Suchmaschinen haben Black Hat-Praktiken wie Keyword-Stuffing, Spamming und den Kauf von Backlinks erkannt. Wenn sie Nutzer zu irrelevanten oder fragwürdigen Inhalten leiten, erfüllen sie ihren Zweck nicht, und die Leute werden sie nicht mehr nutzen.

In dem Bemühen, diese Probleme zu bekämpfen und ihren Zweck zu erfüllen, ändern sich die Algorithmen der Suchmaschinen ständig, um der Nachfrage der Nutzer gerecht zu werden und durch aufschlussreiche Ergebnisse einen besseren Service zu bieten.

Beispielsweise greifen die meisten Menschen über ein mobiles Gerät auf das Internet zu, so dass Google dem Mobile-First-Indexing Priorität einräumt. Das bedeutet, dass eines der ersten Kriterien beim Ranking einer Website die mobile Reaktionsfähigkeit ist.

Außerdem bevorzugen sie zunehmend Websites, die ein hervorragendes Benutzererlebnis (UX) bieten. Wenn Besucher Ihre Website bald nach dem Besuch wieder verlassen, sich nicht zu anderen Seiten durchklicken oder den Einkaufswagen mitten im Kauf abbrechen, können Suchmaschinen dies an den Metriken Ihrer Website erkennen und Ihren Inhalt sehr niedrig einstufen.

Anstatt für einen bestimmten Suchbegriff zu ranken, bevorzugen die Algorithmen lange Schlüsselwörter und Schlüsselsätze, die relevantere Ergebnisse liefern. Google hat vor kurzem seinen Hummingbird-Algorithmus aktualisiert, um die Absicht der Nutzer noch weiter zu ergründen.

Sie wollen besser verstehen, wie Menschen nach Inhalten suchen, anstatt sich nur darauf zu konzentrieren, wonach sie suchen. Das Ziel ist es, die Suche weniger zu verfeinern und die Nutzer schneller zu den gewünschten Inhalten zu führen.

Ihre Aufgabe ist es, alles zu tun, um sie auf Ihre Seite zu locken und sie dort länger zu halten.

Um das digitale Durcheinander zu durchbrechen und Ihre Inhalte sichtbar zu machen, brauchen Sie eine effektive SEO-Marketingstrategie.

8 SEO-Tipps und bewährte Praktiken für Portfolio-Websites

8 SEO Tips and Best Practices for Portfolio Websites (Bildquelle: webdesigndegreecenter.org)

1. DNS-Optimierung starten

Der beste Ort, um mit Ihrer Suchmaschinenoptimierung zu beginnen, ist Ihre Domain. Nutzen Sie niemals einen kostenlosen Domain-Registrierungsdienst. Für eine geringe Investition können Sie eine benutzerdefinierte Domäne registrieren, die eine Schlüsselphrase und/oder Ihren Namen oder den Namen Ihres Unternehmens enthält. Versuchen Sie, Ihre Domäne als .com zu registrieren. .net und so viele andere Endungen, wie Sie sich leisten können.

Ein lokaler Fotograf in New Orleans könnte zum Beispiel NewOrleansPhotographer.com verwenden. Beachten Sie, dass diese Domain bereits vergeben sein könnte, wenn Sie in New York oder LA leben. Suchen Sie nach Varianten, die verfügbar sind und diese Kriterien möglichst gut erfüllen.

2. Wählen Sie den richtigen Hosting-Plan

Halten Sie sich von kostenlosen Hosting-Diensten fern, die möglicherweise nicht die Sicherheit oder die Ressourcen bieten, die ein wachsendes Unternehmen benötigt. Die Verwendung eines Website-Builders für SEO kann diesen Prozess vereinfachen. Viele Hosting-Dienste bieten verwaltetes Hosting und Tools, die SEO und die Leistung der Website überwachen.

Viele Hosting-Provider und Site-Builder stellen Ihnen Plugins und andere Tools zur Verfügung, die Ihre Website nach SEO bewerten und Vorschläge zur Verbesserung der Optimierung machen. Das Beste daran ist, dass Tools und Plugins von seriösen Entwicklern automatisch auf die neuesten SEO-Best Practices und Suchmaschinen-Algorithmen aktualisiert werden.

Ich verwende verwaltetes WP-Hosting, das alles bietet, was ich brauche. Es nimmt mir das Rätselraten über SEO ab, so dass ich mich auf die Erstellung konzentrieren kann.

3. Hochwertige Inhalte erstellen

Bei Portfolios geht es vor allem um den Inhalt, z. B. eine Fotogalerie, Videoclips und Arbeitsproben. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht nur Ihre Arbeit präsentieren, sondern auch Ihre anderen Inhalte für die Suchmaschinenoptimierung optimieren.

Verwendung:

  • Optimierte Bilder mit Alt-Tags. So wird sichergestellt, dass Ihre Seiten schnell geladen werden und die Suchmaschinen wissen, wie sie die Bilder bewerten können. Webcrawler können Fotos "sehen", aber sie können auch Tags lesen, auf denen Outdoor-Beach-Scene steht. So wissen sie und potenzielle Kunden, dass Ihre Website ein Bild enthält und was es ist.

  • Long-Tail-Schlüsselwörter mit hohem Volumen/geringem Wettbewerb in Überschriften, Tags, Zwischenüberschriften und im Hauptteil Ihres Textes. Ergänzen Sie diese mit verwandten Schlüsselwörtern und Phrasen, die Sie überall einstreuen. Verwenden Sie Schlüsselwörter auch in jedem Teil Ihres Portfolios, z. B. in Titeln, Bildunterschriften und Produktbeschreibungen.

  • Einen Zeitplan für Inhalte, damit Ihr Publikum weiß, wann Sie neue Inhalte veröffentlichen. Ein Flussdiagrammersteller kann Ihnen dabei helfen, eine Strategie und einen funktionalen Veröffentlichungskalender zu erstellen.

4. Erstellen Sie eine wirksame Link-Building-Strategie

Eines der wichtigsten Elemente der Markenbildung ist der Aufbau von Vertrauen und Autorität. Einer der schnellsten Wege, dies zu erreichen, sind Backlinks zu und von relevanten Inhalten mit hoher Autorität.

Wie viel mehr Vertrauen würde ein Besucher beispielsweise in Ihre Website haben, wenn ein renommierter Sender wie die BBC oder die New York Times auf Ihren neuesten Beitrag verlinkt? Indem Sie Fakten und Statistiken in Ihren Inhalten mit maßgeblichen Fallstudien, Forschungsergebnissen oder akademischen Websites verlinken, lernen die Besucher, Ihren Informationen zu vertrauen.

5. Vergessen Sie Ihre eigenen Seiten nicht

Neben der Verlinkung außerhalb Ihres Inhalts sollten Sie auch interne Links zu anderen Seiten innerhalb Ihrer Website einbauen. Interne Links erhöhen die Nutzeraktivität, die Klickraten, die Verweildauer auf der Seite und andere Metriken, die zur Bewertung und Einstufung Ihrer Website verwendet werden.

Interne Links erhöhen auch die Konversionsrate und den Umsatz.

Zum Beispiel könnte Ihre Homepage in der Einleitung direkt zu Ihrem Blog verlinken. Blog-Artikel könnten auf relevante Produktseiten verweisen und die Aufmerksamkeit in Kauf nehmen.

6. Mehr Wert für das Kundenerlebnis

Alles, was Sie tun können, um das Kundenerlebnis zu verbessern, fördert die Suchmaschinenoptimierung. Selbst wenn Sie einer E-Mail, einem Social-Media-Angebot oder einem Einkaufswagen lediglich Gutscheine hinzufügen, wird dies dem Kaufprozess einen Mehrwert verleihen. Dies führt zu höheren Kundenbindungsraten, senkt die Abbruch- und Absprungraten und verbessert die Qualität der Website.

Das bedeutet mehr Traffic und eine bessere Platzierung in den SERPs für Ihre Website.

7. Soziale Medien optimieren

Es ist kein Geheimnis, dass der beste Freund des Freiberuflers eine solide Online-Community ist. Suchmaschinenoptimierung gilt auch für soziale Medien. Es ist eine der besten Möglichkeiten, Begeisterung und sozialen Beweis zu erzeugen, der den Verkehr zurück auf Ihre Website bringt.

Ihre Beiträge, Profile und Anzeigen in sozialen Medien sollten Schlüsselwörter und Phrasen enthalten, die bei Ihrer Zielgruppe gut ankommen. Ihr Lebenslauf und Ihre Bildunterschriften könnten zum Beispiel die Worte "Grafikdesigner in [IHR STANDORT]" enthalten. Das hilft bei der internen Suche auf der sozialen Plattform und bei den großen Suchmaschinen wie Google und Bing.

8. Kennen Sie Ihr Publikum, um Ihr Publikum zu vergrößern

Bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) geht es darum, Inhalte so zu gestalten, dass sie Besucher auf Ihre Seite leiten und sie zum Handeln zwingen. Ihre gesamte Strategie hängt davon ab, dass Sie Ihr Publikum kennen und vorhersehen, wie es reagieren wird.

Suchmaschinen konzentrieren sich auf zwei Dinge: die Erkennung von Nutzerabsichten anhand von Suchaktivitäten und die Bereitstellung relevanter Ergebnisse für die Nutzer.

Je besser Sie Ihre Zielgruppe kennen, desto besser sind Sie in der Lage, SEO-orientierte Inhalte zu erstellen, die auch einen Mehrwert bieten.

Wer ist Ihre Kernzielgruppe, wo hält sie sich online auf, welche Geräte verwenden sie für die Suche, und wie bieten Ihre Inhalte einen Mehrwert?

Abschließende Überlegungen

Egal, ob Sie in den Arbeitsmarkt einsteigen, Ihre freiberufliche Karriere starten oder Ihre Marke ausbauen wollen, SEO für Portfolio-Websites ist der erste Schritt zum Wachstum.

Wenn Sie die besten SEO-Praktiken kennen und wissen, was Sie vermeiden sollten, wird Ihre Website von mehr Menschen gesehen und Ihr Publikum wächst.

Unsere Tipps richten sich an Portfolio-lastige Start-ups und Marken, die auf Wachstumskurs sind. Was Sie mit ihnen machen, kann über Ihre Markenstrategie entscheiden.

Ranktracker kostenlos testen