• SEO lernen

SEO und Cybersicherheit - Beeinflussen sie sich gegenseitig?

  • Felix Rose-Collins
  • 4 min read
SEO und Cybersicherheit - Beeinflussen sie sich gegenseitig?

Intro

Eine der Möglichkeiten, online Kunden anzuziehen, ist eine gute Platzierung auf der Suchergebnisseite. Eine hohe Platzierung auf der Google-Suchergebnisseite (SERPs) kann Ihre Sichtbarkeit erhöhen, Kunden organisch auf Ihre Website leiten und zu Geschäftswachstum führen. Dafür brauchen Sie aber eine gute SEO-Strategie, die Ihnen hilft, ganz nach oben zu kommen.

Aber egal, wie gut Ihre SEO-Strategie auch sein mag, Sie werden nicht in der Lage sein, in den SERPs zu punkten, wenn Sie sich nicht auf die Sicherheit Ihrer Website konzentrieren. Das ist richtig. Zusätzlich zu SEO-Strategien wie Linkaufbau und anderen berücksichtigt Google auch die Sicherheit der Website.

Bereits 2014 hat Google seine Meinung zur Website-Sicherheit deutlich gemacht. Die Sicherheit einer Website ist etwas, das Google von jeder Website erwartet. Daher wurde erklärt, dass HTTPS als Ranking-Signal auf der Google SERP verwendet wird.

Jeder Schaden und jede Störung Ihrer Website, die durch einen Cyberangriff verursacht wird, kann sich negativ auf Sie auswirken. Sie können dazu führen, dass Sie auf die zweite, dritte oder vierte Suchergebnisseite oder sogar darüber hinaus abrutschen. Die Folgen gehen aber noch weiter.

Wie wirkt sich also Cybersicherheit auf Ihre SEO-Rankings aus und umgekehrt? Lassen Sie uns das im Detail herausfinden.

Warnungen vor gehackten Websites

Vielleicht haben Sie schon einmal eine Warnung wie diese auf einer Google-SERP gesehen, die lautet: "Diese Website wurde möglicherweise gehackt ".

Website gehackt - Google SERP

Für Sie als Website-Besitzer ist das keine gute Nachricht. Dies bedeutet, dass Google festgestellt hat, dass Ihre Website Ziel eines Cyberangriffs geworden ist. Dies wird sich negativ auf Ihre Besucherzahlen auswirken. Natürlich werden die Nutzer davon absehen, eine gehackte Website zu besuchen, da der Besuch solcher Websites auch für sie ein Risiko darstellt.

Da die Nutzer nicht auf den Link zu Ihrer Website klicken, wird Google Ihren Rang in der SERP weiter senken. Google wird das Gefühl haben, dass Ihre Website kein nützliches Ergebnis für die Besucher darstellt. Egal, wie relevant Ihre Website für die Nutzer ist, sie wird sie nicht anziehen.

Um das Problem loszuwerden, können Sie das Warnzeichen von Ihrer Website entfernen lassen. Dazu müssen Sie Google über die Suchkonsole kontaktieren. Sie müssen einen Antrag auf Überprüfung Ihrer Website stellen. Aber Sie müssen zuerst etwas gegen Ihre gehackte Website unternehmen.

Zu diesem Zweck können Sie ein starkes, robustes Cybersecurity-Tool für die Betriebstechnologie einsetzen. OT-Sicherheitstools schützen nicht nur Ihre Website, sondern helfen auch in anderen Bereichen der Cybersicherheit. OT-Cybersicherheits-Tools schützen auch die betriebstechnische Infrastruktur, Menschen und Daten.

Wir empfehlen Ihnen, die OT-Sicherheitslösung zu integrieren. Industrial Defender hilft, Systeme effektiv zu überwachen, zu verwalten und zu schützen. Cybersecurity-Teams können Anlagen besser vor Cyber-Bedrohungen wie Ransomware, Spyware, DDoS-Angriffen und anderen schützen. Die Sicherheitslösung hilft bei der schnellen Erkennung von Anomalien im Netzwerk und an den Endpunkten und unterstützt so einen proaktiven Ansatz für die Cybersicherheit.

Mit Industrial Defender OT-Sicherheitslösung verfügen Sie über eine 360-Grad-Cybersicherheitsebene, die Sie vor einer Vielzahl von Bedrohungen für Ihr Unternehmen schützt. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie OT-Sicherheitsunternehmen richtig einschätzen, bevor Sie deren Dienste in Anspruch nehmen.

Hacker-Bots kopieren Ihre Inhalte

Suchmaschinen wie Google verfügen über eine Reihe von Parametern zur Indexierung von Website-Daten. Diese Indexierung wird von den Indexierungsbots durchgeführt. Aber manchmal wird die Crawling-Aktivität auch von bösartigen Bots durchgeführt.

Diese bösartigen Bots durchsuchen Ihre Website nach Daten und stehlen sie dann. Die gestohlenen Daten werden dann kopiert und an anderer Stelle auf einer anderen Website veröffentlicht. Wenn die vertrauenswürdigen Google-Indizierungsbots die doppelte Website zuerst finden, wirkt sich das negativ auf Ihr SEO-Ranking aus. Die Bots werden der anderen Website ein höheres Ranking zuweisen. Sie werden denken, dass Sie den Inhalt von der anderen Website kopiert haben. Ihre Platzierungen werden aufgrund von Plagiatsproblemen natürlich sinken.

Eine der einfachsten Möglichkeiten, sich vor solchen Angriffen zu schützen, besteht darin, sicherzustellen, dass Ihre Website regelmäßig indiziert wird. Sie können überprüfen, ob Ihre Website von Google indiziert wurde oder nicht, indem Sie diese Anleitung befolgen. Sie können Google auch bitten, Ihre Website neu zu crawlen, wenn Sie kürzlich Änderungen vorgenommen haben.

Darüber hinaus können Sie auch Ihre offenen APIs und mobilen Anwendungen schützen und Verkehrsquellen überwachen, um zu verhindern, dass Hacker-Bots Ihre Website crawlen.

Schlechte Website-Bewertungen

Nutzerbewertungen werden zu einem wichtigen Google-Rankingfaktor. Positive, hochrangige Bewertungen helfen beim lokalen SEO-Ranking. Je besser die Bewertungen auf Ihrer Website sind, desto höher wird sie in den SERP gerankt.

Böswillige Parteien, wie Ihre Konkurrenten, können jedoch gefälschte, böswillige Bewertungen auf Ihrer Website veröffentlichen. Dies geschieht in der Absicht, Ihre SEO-Rankings zu verschlechtern. Eine solche Form des Angriffs ist zwar nicht so komplex wie andere Formen von Cyberangriffen, hat aber definitiv Auswirkungen auf Ihre Suchmaschinenoptimierung.

Um Ihr Unternehmen vor solchen bösartigen Bewertungen zu schützen, können Sie eine Reihe von Maßnahmen ergreifen. Dazu gehören:

  • Identifizieren Sie bösartige Bewertungen, indem Sie die Kommentare analysieren. Suchen Sie nach Ähnlichkeiten in der Wortwahl, im Tonfall oder prüfen Sie, ob etwas seltsam aussieht.
  • Wenn Sie eine gefälschte Bewertung entdecken, melden Sie sie dem Support-Team von Google Small Business.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie einen detaillierten Bericht verfassen. Geben Sie dabei auch an, warum die Bewertung Ihrer Meinung nach gefälscht ist und gegen welche Google-Richtlinien sie verstößt.
  • Fügen Sie, wenn möglich, Beweise für Ihre Behauptung bei.

Google wird gefälschte Bewertungen von Ihrer Website entfernen, nachdem es Ihren Bericht geprüft hat. Dies wird dazu beitragen, Ihre SEO-Rangliste zu verbessern, da Ihre Kundenrezensionen insgesamt höher ausfallen werden.

Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass die Bewertungen echt sind, können Sie die folgenden Schritte unternehmen:

  • Beobachten Sie, was Ihre legitimen Kunden über Ihr Unternehmen sagen.
  • Reagieren Sie professionell und unverzüglich auf ihre Kommentare.
  • Versuchen Sie, Ihre Unzulänglichkeiten zu verbessern, um ähnliche Bewertungen in Zukunft zu vermeiden.
  • Bitten Sie die Kritiker, ihre Bewertungen zu ändern, wenn sie mit Ihren Maßnahmen zufrieden sind.

Außerdem können Sie Kunden, die eine gute Erfahrung gemacht haben, dazu ermutigen, eine positive Bewertung für Sie zu hinterlassen.

Um Ihre Reaktionsfähigkeit zu verbessern, können Sie Google-Benachrichtigungen einrichten, um regelmäßig über neue Kundenrezensionen informiert zu werden.

Abschiedsgedanken

Wir sehen, dass SEO und Cybersicherheit voneinander abhängig sind. Außerdem ist SEO direkt proportional zu Ihrer Cybersicherheit. Je besser Sie Ihr Unternehmen online schützen, desto höher wird Ihre Suchmaschinenoptimierung sein und andersherum.

Daher müssen Sie bei Ihren SEO- und digitalen Marketingstrategien auch die Cybersicherheit berücksichtigen. Implementieren Sie robuste Cybersicherheitsmaßnahmen, um Ihre Website vor Cyberangriffen zu schützen. Andernfalls nützt Ihnen auch eine noch so gute Suchmaschinenoptimierung nichts, wenn die Sicherheit Ihrer Website nicht den Anforderungen entspricht.

Ranktracker kostenlos testen