• Marketing

SMS vs. E-Mail-Marketing: Was ist für Unternehmen im Jahr 2023 am besten geeignet?

  • Felix Rose-Collins
  • 1 min read
SMS vs. E-Mail-Marketing: Was ist für Unternehmen im Jahr 2023 am besten geeignet?

Intro

Stammkunden sind einer Ihrer größten Trümpfe als Geschäftsinhaber. Mit einem Treueprogramm können Sie die Wahrscheinlichkeit, dass sie wiederkommen, um bis zu 75 % erhöhen.

Wo sind sie jetzt? Wie können wir sie zurückholen? Wie sollten wir vorgehen? Sie wollen ein Programm, das einfach zu bedienen ist und Ihre Kunden bei jedem Schritt einbezieht, aber wie führen Sie es ein?

Traditionell besteht die Antwort darin, sich eine E-Mail-Adresse zuzulegen. Danach können Sie, wann immer Sie wollen, E-Mails mit Informationen über neue Produkte, Gutscheine und Werbeaktionen verschicken. Auch wenn dies in der Vergangenheit erfolgreich war, könnten Sie damit wertvolle Stammkunden vergraulen.

SMS-Marketing - oder SMS-Marketing- ist eine relativ neue Erscheinung in der Marketingwelt. Dennoch wird es zu einem immer wirksameren Instrument, um mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten und sie in ein Gespräch zu verwickeln.

E-Mail-Marketing als Strategie

Digitales Marketing stützt sich stark auf E-Mails. Werbung und Investitionen in SEO sind wirksame und leistungsstarke Strategien, aber eine direkte Botschaft an Ihre Zielgruppe direkt in deren Posteingang ist ebenfalls entscheidend.

Tatsache ist, dass E-Mails 50 Prozent mehr Umsatz bringen als jede andere Methode der Lead-Generierung. Sie müssen diese potenziellen Kunden über digitale Nachrichten erreichen, da ein großer Teil von ihnen wahrscheinlich ein Smartphone, einen Laptop oder ein anderes Gerät mit Internetzugang besitzt.

Freunde, Familienmitglieder, Arbeitskollegen und Unternehmen nutzen E-Mails zum Informationsaustausch. Sie erhalten ständig E-Mail-Kampagnen von Unternehmen, z. B. von Computerläden, Restaurants und Bekleidungsgeschäften.

E-Mail-Marketing ist nicht nur vielseitig, sondern auch effektiv. Mit dieser Methode können Sie viele verschiedene Ziele erreichen. Eine gute E-Mail-Kampagne kann u. a. dazu dienen, neue Produkte zu bewerben, neue Kunden zu begrüßen, Produktaktualisierungen zu versenden und Kundenfeedback einzuholen.

SMS-Marketing als Strategie

Das Besondere an SMS-Nachrichten ist, dass sie kurz sind und direkt auf den Punkt kommen. Unternehmen müssen bei ihren Botschaften flink sein und dürfen ihre Kommunikation nicht mit Fluff und sinnlosem Text überfrachten.

Es ist wahrscheinlicher, dass Ihre Kunden täglich ein Telefon zur Hand haben als jedes andere technische Gerät. Dieser Marketingansatz eignet sich am besten für das Versenden von Kurznachrichten, Anzeigen oder Werbeaktionen.

Vergleich der Schlüsselvariablen von E-Mail-Marketing und SMS-Marketing

Bei jeder Marketingkampagne sollten verschiedene Faktoren berücksichtigt werden, bevor man sich für eine Methode entscheidet. In diesem Abschnitt vergleichen wir die wichtigsten Vor- und Nachteile von E-Mail- und SMS-Marketing.

1. Anpassung

Bei E-Mails können Sie viel mehr individuell gestalten als bei SMS. Sie können zum Beispiel ein Video, einen Hyperlink oder einen Anhang zu Ihrer E-Mail hinzufügen. Die Nachrichten können mit Farben, GIFs, Videos und Bildern angepasst werden, die Ihre Marke repräsentieren. Das Ergebnis ist ein höheres Maß an Engagement und ein höherer Umsatz.

2. Öffnungsrate

In diesem Fall gewinnt die SMS. Während E-Mails zu 20 % geöffnet werden, liegt die Öffnungsrate bei SMS bei durchschnittlich 98 %. Außerdem reagieren die meisten Menschen innerhalb von 90 Sekunden auf eine SMS, während eine E-Mail 90 Minuten dauern kann.

Die Aufmerksamkeit Ihres Kunden wird sofort auf das Smartphone gelenkt, sobald er den Piepton des Telefons hört. SMS-Marketing bietet einen direkten Weg, um die Aufmerksamkeit des Publikums trotz der enormen Ablenkungen, die die heutige Umwelt mit sich bringt, zu gewinnen.

3. Click-through-Rate

Bei der Klickrate messen Sie, wie viele Ihrer E-Mails geöffnet wurden und wie viele Empfänger einem von Ihnen angegebenen Link gefolgt sind. SMS-Marketing und E-Mail-Marketing haben hohe CTRs, wenn sie richtig gemacht werden.

Die Entwicklung eines Aufrufs zum Handeln (CTA), der zu Ihrer Botschaft passt, ist entscheidend. Ihre Handlungsaufforderung entscheidet darüber, ob eine E-Mail angeklickt wird. CTAs bieten einen zwingenden Grund für den Empfänger, sich durchzuklicken, und erklären, was Sie anbieten können.

Textnachrichten stellen eine besondere Herausforderung dar, wenn es darum geht, einen wirksamen CTA zu erstellen. Der Grund dafür ist die Zeichenbegrenzung von 160 Zeichen für Textnachrichten. Daher ist es wichtig, dass die Nachricht, die Sie senden, kurz und prägnant ist.

4. Zustellbarkeit

Die Liste der SMS-Marketingkunden besteht nur aus engagierten Kunden, während die Liste der E-Mail-Marketingkunden größer ist. Der Nachteil von E-Mails ist, dass sie mit größerer Wahrscheinlichkeit im Spam-Ordner landen, was zu einem beschädigten Ruf und einem Vertrauensverlust bei den Kunden führt.

Die Statistik zeigt, dass eine von sechs E-Mails im Spam-Ordner landet. Wenn Sie jemandem eine Nachricht schicken, sollten Sie sich daher besonders anstrengen, um in dessen Posteingang zu gelangen. Millennials erhalten im Durchschnitt 67 SMS pro Tag, während Büroangestellte mehr als 120 E-Mails pro Tag erhalten.

Wenn jemand weniger SMS erhält, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass er oder sie sie auch liest. Mit SMS-Marketing erreichen Sie also eher Ihre Zielgruppe.

5. Kosten

Unabhängig von Ihrem Standort ist das Versenden einer Textnachricht sicherlich teurer als das Versenden einer Nachricht per E-Mail. E-Mail-Marketing ist die kostengünstigste Methode, um Nachrichten, die nicht zeitkritisch sind, an ein großes Publikum zu senden. Deshalb ist E-Mail-Marketing sowohl bei Freiberuflern als auch bei Agenturen für digitales Marketing immer beliebter.

6. Internet-Anforderung

SMS sind für die Zustellung nicht auf das Internet angewiesen, anders als E-Mails, die Wi-Fi oder mobile Daten benötigen. Dies ermöglicht es den Kunden, auch unterwegs mit Marken zu interagieren.

Der Einsatz mobiler Anwendungen ist vor allem im Einzelhandel, in der Gastronomie und im Tourismus weit verbreitet. Wenn Sie erwähnen, dass Ihr Restaurant eine Mahlzeit nach der Arbeit anbietet, könnte das den Empfänger motivieren, auf dem Heimweg vorbeizuschauen.

7. Reaktionsfähiges Layout

Die Erstellung von Nachrichten mit einem responsiven Layout ist keine Voraussetzung für Textnachrichten, wohl aber für E-Mails. Der Grund dafür ist, dass nicht alle E-Mails mit demselben Gerät geöffnet werden.

Daher muss die erstellte E-Mail in der Vorschau angezeigt und für den jeweiligen Gerätetyp getestet werden, z. B. für Laptops, PCs, Smartphones, iPods usw. Dann wird der Inhalt, einschließlich Fotos, Text und Grafiken, auf allen Geräten konsistent und nahtlos sein.

E-Mail-Marketing vs. SMS-Marketing; was bringt bessere Ergebnisse für Ihr Unternehmen?

Es ist gleichermaßen wichtig, SMS- und E-Mail-Marketing zu nutzen, da beide Methoden ihre Vorteile haben. Es ist wichtig, dass beide Methoden zusammenarbeiten. Unternehmen werden viele Vorteile aus der Kombination von E-Mail- und SMS-Marketing ziehen. Im Folgenden finden Sie fünf Ideen.

1. Aufbau von Beziehungen per E-Mail und Sicherstellung von Verpflichtungen per Textnachricht

Wenn Unternehmen lange Nachrichten und Newsletter verschicken müssen, sollten sie E-Mail-Marketing in Betracht ziehen. Kurze und prägnante Botschaften sind am besten.

Anders als bei SMS gibt es bei E-Mails keine Zeichenbeschränkung, so dass sie mehr Informationen enthalten können als SMS. Versenden Sie die meisten Ihrer Marketingbotschaften per E-Mail und schließen Sie das Geschäft dann mit SMS-Marketing ab.

2. Erlaubnisbasiertes Marketing für E-Mail und SMS

Achten Sie darauf, dass Sie Werbe-E-Mails und -SMS nur an diejenigen senden, die sich für den Empfang angemeldet haben. Auf diese Weise verhindern Sie, dass unerwünschte Nachrichten an die Empfänger versehentlich gesendet werden. Indem Sie die richtige Zielgruppe für Ihre Nachricht ermitteln, stellen Sie auch sicher, dass Sie ein persönlicheres Erlebnis bieten.

3. Verwenden Sie eine Textnachricht, um Ihre E-Mail-Abonnenten zu pflegen

Kürzere E-Mails sind oft effektiver als längere. Andererseits können kurze E-Mails manchmal die Botschaften, die Sie vermitteln wollen, verharmlosen. Bei der Einführung eines neuen Produkts müssen unbedingt alle relevanten Informationen, wie Spezifikationen und Preise, angegeben werden.

Einem Empfänger kann durch den Versand einer SMS mitgeteilt werden, was er von einer bevorstehenden E-Mail-Nachricht zu erwarten hat. Die meisten Empfänger werden die Nachricht aufgrund ihrer Kürze einfach nur impulsiv lesen. Wenn Sie jedoch eine lange E-Mail zum Linkaufbau versenden, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie ignoriert wird.

4. Versenden Sie ausführliche Nachrichten per E-Mail und empfangen Sie Antworten schnell per SMS

Bei der Bekanntgabe von Preisnachlässen oder Angeboten sollten Sie ausführliche Nachrichten mit kurzen, zusammengefassten Nachrichten verbinden, auch wenn die meisten Menschen ihr Mobiltelefon immer bei sich haben. Auf diese Weise werden die Empfänger oft ermutigt, diese seltene Gelegenheit wahrzunehmen.

5. Personalisieren Sie Ihre Textnachrichten auf der Grundlage Ihrer E-Mail-Liste

Einer der wichtigsten Aspekte einer effektiven E-Mail-Marketingstrategie ist die Personalisierung. Ein klischeehafter E-Mail-Betreff und eine generische E-Mail-Vorlage sind sehr anfällig dafür, ignoriert zu werden.

Ihr E-Mail-Marketingprogramm wird wachsen, wenn Sie herausfinden, welche Arten von Inhalten zu Engagement und Umsatz führen. Die Erkenntnisse, die Sie aus den Interessen und dem Verhalten Ihrer Abonnenten gewinnen, werden ebenfalls von unschätzbarem Wert sein. Mithilfe dieser Informationen können Sie Ihre E-Mails so personalisieren, dass sie bei Ihren Zielgruppen besser ankommen und eine bessere Reaktion hervorrufen.

Das gilt auch für das SMS-Marketing. Die Erkenntnisse der Kunden können Ihnen helfen, SMS-Nachrichten zu erstellen, die sowohl zielgerichtet als auch personalisiert sind. Am Ende kann der Prozess verfeinert werden, ohne dass Sie bei Null anfangen müssen.

SMS vs. E-Mail-Marketing: Was ist für Unternehmen im Jahr 2023 am besten geeignet?

Die Gewohnheiten der Verbraucher ändern sich ständig. Ebenso sind beide Marktkanäle effektiv und können sogar kombiniert werden, um ihre Wirksamkeit zu erhöhen. SMS-Marketing ist hilfreich für den Aufbau eines E-Mail-Adressbuchs, während E-Mail-Abonnements für den Versand von SMS-Nachrichten mit personalisierten Inhalten genutzt werden können.

Am wichtigsten ist, dass Sie sich nicht nur auf eine Art des Marketings verlassen - die effektivsten Kampagnen nutzen mehrere Kanäle sowie Kontaktpunkte online und offline. Wenn Sie E-Mail-Marketing effektiv eingesetzt haben, mag dies in vielen Fällen am sichersten erscheinen. Dennoch kann SMS-Marketing die Wirksamkeit dieser Bemühungen erheblich steigern.

Sie können das Engagement und die Bindung Ihrer Kunden einfach und schnell steigern, indem Sie diese beiden Herausforderungen miteinander verbinden. Der Vorteil liegt vor allem dann auf der Hand, wenn Sie E-Mails nutzen, um Bewertungen und Eindrücke zu gewinnen.

Felix Rose-Collins

Felix Rose-Collins

is the Co-founder of Ranktracker, With over 10 years SEO Experience . He's in charge of all content on the SEO Guide & Blog, you will also find him managing the support chat on the Ranktracker App.

Ranktracker kostenlos testen