• Statistik

Die 58 Zahlen der Fernarbeitsstatistik

  • Felix Rose-Collins
  • 1 min read
Die 58 Zahlen der Fernarbeitsstatistik

Intro

Die Covid-Pandemie hat viele Arbeitsmuster in der ganzen Welt verändert. Die Technologie hat die Fernarbeit schon lange ermöglicht, aber die Pandemie hat die Vorteile für Unternehmen und Arbeitnehmer deutlich gemacht. Einige Unternehmen wissen jedoch nicht, wie sie die Fernarbeit am besten nutzen können. Im Folgenden finden Sie einige Statistiken zur Telearbeit, die Führungskräften dabei helfen können, wirksame Geschäftsentscheidungen zu treffen.

Allgemeine Statistik

  • 16 % der Unternehmen stellen ausschließlich Remote-Mitarbeiter ein.
  • Seit 2005 ist die Zahl derer, die von zu Hause aus arbeiten, um 140 % gestiegen.
  • In den USA gibt es inzwischen 4,3 Millionen Arbeitnehmer, die mindestens 50 % der Zeit von zu Hause aus arbeiten.
  • Die Telearbeit hat in den letzten zehn Jahren um 115 % zugenommen.
  • Im Jahr 2022 gehören 38 % der Arbeitskräfte zu den Millennials und der Generation Z. Bis 2028 werden sie mehr als die Hälfte (58 %) der Arbeitskräfte ausmachen.
  • Telearbeiter reduzieren die Treibhausgasemissionen von etwa 10 Millionen Autos pro Jahr.
  • 86 % der Fernarbeitnehmer sind der Meinung, dass das Arbeiten in Eigenregie die Produktivität steigert.
  • Nur 4 % der Fernarbeitnehmer werden in einem Café arbeiten.
  • Drei Viertel (75 %) der Fernarbeitnehmer geben an, dass sie sich ihr Internet zu Hause nicht von ihrem Arbeitgeber erstatten lassen.

Vorteile der Fernarbeit für Unternehmen

  • Unternehmen, die ihren Mitarbeitern die Möglichkeit geben, zumindest in Teilzeit aus der Ferne zu arbeiten, haben eine um 25 % geringere Mitarbeiterfluktuation.
  • Mehr als drei Viertel (76 %) der Arbeitnehmer würden bei einem Unternehmen bleiben, wenn sie flexiblere Arbeitszeiten haben könnten.
  • Bei Vertriebsmitarbeitern ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie aus der Ferne arbeiten, um 66 % höher.
  • 21 % der Arbeitnehmer würden einen Teil ihres Urlaubs opfern, um flexible Arbeitszeiten zu erhalten.
  • Mehr als ein Viertel der Arbeitnehmer (28 %) würde eine Gehaltskürzung von 10 bis 20 % in Kauf nehmen, um flexiblere Arbeitszeiten zu erhalten und aus der Ferne zu arbeiten.
  • 20 % der Arbeitnehmer würden auf ihre Altersversorgung verzichten, um ferngesteuert arbeiten zu können.
  • Weniger als die Hälfte (44 %) der Fernarbeitnehmer mit unbegrenztem Urlaub nehmen nur zwei oder drei Wochen Urlaub pro Jahr.
  • Einer von zehn Fernarbeitern mit unbegrenzten Urlaubstagen nimmt nur eine Woche Urlaub.
  • Einer von zwanzig Fernarbeitern mit unbegrenztem Urlaub nimmt weniger als eine Woche Urlaub im Jahr.
  • Durch die Ermöglichung von Fernarbeit können Arbeitgeber 11.000 Dollar pro Jahr an Personalkosten (Büroräume, Strom und mehr) einsparen.

Vorteile der Fernarbeit für Arbeitnehmer

Benefits of Remote Work for Employees

  • 40 % der Arbeitnehmer sind der Meinung, dass der größte Vorteil der Telearbeit in der flexiblen Zeiteinteilung liegt.
  • Arbeitnehmer, die mindestens einen Tag im Monat arbeiten, sind 24 % zufriedener und produktiver.
  • 75 % der Arbeitnehmer sind der Meinung, dass es weniger Ablenkungen gibt, wenn sie aus der Ferne arbeiten.
  • Knapp drei Viertel der Fernarbeitnehmer (74 %) arbeiten von zu Hause aus, um sich von ihren Kollegen zu entfernen.
  • Lärm von Kollegen stört 60 % der Arbeitnehmer.
  • 97 % der Arbeitnehmer würden gerne einen flexiblen Arbeitsplan haben.
  • 86 % der Arbeitnehmer sind der Meinung, dass Fernarbeit ihr Stressniveau senken wird.
  • 77 % der Arbeitnehmer sind der Meinung, dass Fernarbeit ihren allgemeinen Gesundheitszustand verbessern kann.
  • Fast ein Drittel der Arbeitnehmer (30 %) möchte von jedem Ort aus arbeiten können.
  • Mehr als jeder neunte Arbeitnehmer (14 %) würde flexible Arbeitsbedingungen nutzen, um mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen.
  • Wenn 50 % der Zeit aus der Ferne gearbeitet wird, können die Mitarbeiter 11 Tage pro Jahr einsparen, weil sie nicht ins Büro pendeln müssen.
  • Telearbeiter erhalten real 4.000 Dollar mehr als Büroangestellte.
  • Telearbeiter sparen jährlich mehr als 44 Milliarden Dollar an Pendler- und anderen arbeitsbezogenen Kosten.
  • 35 % der Arbeitnehmer sind der Meinung, dass Remote-Arbeit eine bessere Qualität der Beschäftigung bietet.
  • Knapp zwei Drittel der Arbeitnehmer (65 %) denken, dass sie am besten arbeiten, wenn sie zu Hause sind.
  • Bei 18 % der Arbeitnehmer werden die Kosten für das Internet zu Hause vollständig von ihrem Arbeitgeber übernommen, bei 7 % werden die Kosten für das Internet zu Hause teilweise von ihrem Arbeitgeber übernommen.

Statistik über die Annahme von Fernarbeit

  • 44 % der Unternehmen haben eine Beschäftigungspolitik, die Fernarbeit nicht zulässt.
  • Im Jahr 2022 werden 40 % mehr Unternehmen Fernarbeit anbieten als 2017.
  • Kleine Unternehmen entscheiden sich eher für Vollzeit-Fernarbeitskräfte.
  • Bis 2028 werden 73 % aller Unternehmensabteilungen Mitarbeiter aus der Ferne einstellen.
  • Bis zum Jahr 2028 wird ein Drittel aller Arbeitnehmer vollständig ferngesteuert sein.
  • 52 % der Arbeitnehmer weltweit arbeiten mindestens einmal pro Woche von zu Hause aus.
  • Nur 32 % der Beschäftigten haben noch nie aus der Ferne gearbeitet.
  • Bei Männern ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie aus der Ferne arbeiten, um 8 % höher als bei Frauen.
  • 69 % der Millennials würden für flexiblere Arbeitsbedingungen auf andere Arbeitsleistungen verzichten.
  • Etwas mehr als die Hälfte (51 %) der Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern zumindest teilweise Remote-Arbeit an.

Probleme mit Fernarbeit

  • Mehr als einer von fünf (22 %) Fernarbeitern ist der Meinung, dass das Abschalten nach der Arbeit ihre größte Herausforderung ist.
  • Knapp jeder fünfte Arbeitnehmer (19 %) hält Einsamkeit für die größte Herausforderung bei der Arbeit von zu Hause aus.
  • 17 % der Telearbeiter sind der Meinung, dass ihr Arbeitsstil keine normale Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Büros zulässt.
  • Während 51 % der Arbeitgeber ihren Mitarbeitern offiziell die Möglichkeit geben, aus der Ferne zu arbeiten, halten sich nur 27 % tatsächlich an die Möglichkeiten der Fernarbeit.
  • Vollständig ferngesteuerte Arbeitnehmer sind nur zu 30 % mit ihrer Arbeit beschäftigt, aber das ist dasselbe Maß an Engagement wie bei denjenigen, die noch nie ferngesteuert gearbeitet haben.
  • Diejenigen, die drei- oder viermal pro Woche aus der Ferne arbeiten, sind am meisten mit ihrer Arbeit beschäftigt (41 % Engagement).
  • Brainstorming ist die schwierigste Form der Besprechung, wenn es um Fernarbeit geht.
  • One-on-one und Stand-up Meetings sind die am wenigsten anspruchsvollen Arten von Meetings.
  • Nur 3 % der Fernarbeitnehmer glauben, dass sie weniger produktiv sind, wenn sie von zu Hause aus arbeiten.

Bewegliche Rollen

  • Fast drei von vier Arbeitnehmern würden das Unternehmen wechseln, wenn sie die Möglichkeit hätten, flexibel und aus der Ferne zu arbeiten.
  • 85 % der Arbeitnehmer sind der Meinung, dass ihr derzeitiger Arbeitgeber ihnen die Technologie und die Ausrüstung zur Verfügung stellen sollte, um aus der Ferne zu arbeiten.
  • 77 % der künftigen Arbeitnehmer halten die Möglichkeit, mindestens einen Tag pro Woche von zu Hause aus zu arbeiten, für den besten Anreiz.

Schlusswort

Fernarbeit ist sicherlich ein Trend, der in Zukunft zunehmen wird. Die Anpassung des Zeitmanagements bietet sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer so viele Vorteile, dass man sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen sollte. Wenn Unternehmen keine Fernarbeit anbieten, könnten sie feststellen, dass sie einen Personalmangel haben, da viele neue Mitarbeiter wahrscheinlich eine Beschäftigung bei Unternehmen suchen werden, die diese hervorragende Möglichkeit anbieten.

Felix Rose-Collins

Felix Rose-Collins

is the Co-founder of Ranktracker, With over 10 years SEO Experience. He's in charge of all content on the SEO Guide & Blog, you will also find him managing the support chat on the Ranktracker App.

Ranktracker kostenlos testen