• SEO lernen

Was ist eine SERP?

  • Ranktracker
  • 3 min read

Was ist eine SERP?

SERP steht für Search Engine Results Page (Suchmaschinen-Ergebnisseite) und ist die Seite, auf die Sie gelangen, nachdem Sie Ihre Suchanfrage in einer Suchmaschine wie Google eingegeben haben. Natürlich steckt hinter einer SERP mehr als nur die Ergebnisse, die man erhält, wenn man eine Reihe von Schlüsselwörtern eingibt und auf das Beste hofft, auch wenn die meisten von uns sie einfach überfliegen.

Der Teil einer SERP, dem die meisten Menschen ihre Aufmerksamkeit schenken, sind die organischen Ergebnisse, die sie nach ihrer Suche erhalten. Die Suchenden sind darauf trainiert, diesen Ergebnissen Beachtung zu schenken, weil sie am ehesten ihre Bedürfnisse erfüllen, ohne das Misstrauen zu wecken, das mit bezahlten Anzeigen verbunden ist.

Häufig werden auf den SERPs auch bezahlte Anzeigen in Form von PPC-Anzeigen (Pay-per-Click) geschaltet, bei denen der Werbetreibende, wie der Name schon sagt, jedes Mal zahlt, wenn jemand auf die Anzeige klickt. Obwohl diese Anzeigen ein genaues Ergebnis liefern und sogar das oberste Ergebnis auf der SERP widerspiegeln können, zögern die meisten Menschen, sie zu nutzen.

SERPs sind mit dem Konzept der Suchmaschinenoptimierung (SEO) verwoben, da die große Mehrheit (über 90 %) der Suchenden nie über die erste SERP hinausgeht, die nach ihrer Suche angezeigt wird. Je höher Sie auf einer Suchseite rangieren, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie organischen Traffic auf Ihre Website bekommen.

Google SERP-Funktionen

Während die SERPs anfangs relativ einfache Seiten waren, die Ihnen Links zu Websites lieferten, die für Ihre Suchanfragen relevant waren, hat Google in den letzten zehn Jahren immer mehr fortschrittliche Funktionen in die SERPs integriert. So werden neben den allgemeinen Suchergebnissen jetzt auch Bilder, Tweets und sogar Google My Business-Einträge angezeigt.

Featured Snippets sind die Textfelder, die am Anfang Ihrer Suche erscheinen und einen Link zu einem der Suchergebnisse enthalten. Diese Snippets sind äußerst nützlich für Unternehmen, die versuchen, die Aufmerksamkeit der Suchenden auf ihre Websites zu lenken, da sie die Aufmerksamkeit der Suchenden auf sich ziehen.

Ein Beispiel für ein Featured Snippet wäre, wenn Sie eine Frage bei Google suchen. Wenn ich nach "Legen Schildkröten Eier?" suche Ich würde ein Snippet erhalten, das die Frage in etwa einem Absatz beantwortet, und das würde mich zu der Website führen, die mir diese Informationen liefert.

Auch wenn ich diese Website nicht unbedingt besuchen muss, nachdem ich die Antwort auf meine Frage erhalten habe, würde ich diese Website jetzt als seriöse Quelle betrachten. Wenn ich weitere Fragen zu Schildkröten hätte, würde ich mich wahrscheinlich an diese Website wenden, weil sie mein Vertrauen durch das vorgestellte Snippet gewonnen hat.

Wissenskarten

Wenn Sie bei Google schon einmal nach einer Tierart oder einem Flugzeug gesucht haben, dann haben Sie wahrscheinlich eine Wissenskarte dazu gesehen. Diese Wissenskarten erscheinen auf der rechten Seite der SERP und enthalten eine Wikipedia-ähnliche Aufschlüsselung der wichtigsten Informationen, die Sie über das gesuchte Thema wissen müssen.

Wenn sich die Wissenskarte beispielsweise auf eine Tierart bezieht, enthält sie wahrscheinlich die Gattung des Tieres sowie einige grundlegende Fakten über das Tier, z. B. wie schnell es sich fortbewegen kann und welchen Lebensraum es bevorzugt. All diese Informationen stammen von seriösen Seiten, die von den Google-Mitarbeitern akribisch geprüft werden.

Google My Business Cards

Google My Business-Karten sind den Wissenskarten sehr ähnlich und nehmen sogar denselben Platz auf einer SERP ein, aber sie enthalten andere Informationen, die für ein Unternehmen relevanter sind. Wenn ein Unternehmen über seine Google My Business-Karte Bescheid weiß, kann es beantragen, die Kontrolle über sie und die angezeigten Informationen zu erhalten.

Bis ein Unternehmen seine Google My Business-Karte beantragt, werden die Informationen aus Quellen wie der Website des Unternehmens gesammelt, und Bilder können von Mitgliedern der Community eingereicht werden. Dieses Panel bietet auch einen Bewertungsbereich, in dem Mitglieder der Öffentlichkeit ihre Meinung über ein Unternehmen äußern können.

Shopping-Ergebnisse

Zweifellos haben Sie auch schon Shopping-Ergebnisse auf Ihren Google SERPs gesehen, und da die Shopping-Ergebnisse auf etwa acht Produkte beschränkt sind, sind diese Ergebnisbereiche hart umkämpft. Shopping-Ergebnisse werden in der Regel wie Anzeigen verteilt, wobei ein Unternehmen ein hohes Gebot abgeben muss, um auf der Ergebnisseite für einen bestimmten Suchbegriff angezeigt zu werden.

Das Bieten ist jedoch nicht das Einzige, worauf es ankommt, wenn Sie möchten, dass Ihre Shopping-Ergebnisse auf einer Google SERP angezeigt werden. Zu den anderen Dingen, die nach den SEO-Werten von Google notwendig sind, um eine hohe Punktzahl zu erreichen, gehören qualitativ hochwertige Fotos des Produkts, das Sie verkaufen, sowie eine stetige Verkaufsgeschichte für das Produkt.

Bilder

Ein weiteres gemeinsames Merkmal der Google SERP ist das Bildpaket, das immer dann erscheint, wenn Google relevante Bilder für Ihre Suche crawlen kann. Die Relevanz dieser Bilder wird durch den Google-Algorithmus bestimmt, aber wir wissen, dass es bestimmte Faktoren gibt, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass ein Bild angezeigt wird.

So wird beispielsweise der Dateiname, der beim Einstellen eines Bildes verwendet wird, mit dem Schlüsselwort in Ihrer Suchanfrage verglichen. Auch der Text, der das Bild umgibt, muss für die Suchanfrage relevant sein, weshalb oft Bilder angezeigt werden, die keinen direkten Bezug zu Ihrer Suchanfrage haben.

Sitelinks sind die Unterabschnitte in einem Suchergebnis, die den Suchenden zu einem bestimmten Teil Ihrer Website führen, und sie werden ebenfalls von der Suchanfrage beeinflusst. Wenn Sie z. B. nach der Anmeldeseite von Youtube suchen, erscheint Youtube als oberstes Ergebnis und die Kontoseite ist einer der Sitelinks darunter.

Ranktracker kostenlos testen