• SEO lernen

8 gute Gründe, warum Ihre Unternehmens-SEO nicht das gewünschte Ergebnis liefert

  • Irfan Ak
  • 1 min read
8 gute Gründe, warum Ihre Unternehmens-SEO nicht das gewünschte Ergebnis liefert

Intro

SEO für Unternehmen ist im Grunde eine Strategie zur Steigerung der Sichtbarkeit Ihrer Unternehmenswebsites in Suchmaschinen. Diese Unternehmenswebsites enthalten Hunderte und Tausende von Seiten. Diese Websites bedienen Tausende von Kunden und haben eine größere Reichweite. Meistens gehören diese Websites zu bekannten Marken, die ihre Glaubwürdigkeit und Autorität in ihren jeweiligen Branchen unter Beweis gestellt haben.

Da diese Websites sehr viele Seiten enthalten, kann es zu Problemen bei der Indizierung und beim Crawling kommen. Schlechte Benutzerfreundlichkeit und die Qualität der Inhalte sind zwei Faktoren, die sich negativ auf die Unternehmens-SEO auswirken können. Wenn Sie daran interessiert sind, mehr über die Gründe zu erfahren, warum Ihre Unternehmens-SEO nicht die gewünschten Ergebnisse liefert, dann ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie.

In diesem Artikel lernen Sie acht Gründe kennen, warum Ihre Unternehmens-SEO unterdurchschnittlich abschneidet und was Sie tun können, um das zu ändern.

8 Gründe, warum Ihre Unternehmens-SEO keine Ergebnisse liefert

Hier sind acht Gründe, warum Sie mit Unternehmens-SEO nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen.

1. Schlechte Optimierung des Inhalts der Landing Page

Suchmaschinen wie Google haben enorme Fortschritte gemacht, wenn es darum geht, die Relevanz und Qualität von Inhalten auf einer Seite zu verstehen. Vorbei sind die Zeiten, in denen man sich mit dünnem Inhalt und Keyword-Stuffing einen Spitzenplatz sichern konnte. Jetzt müssen Sie auf all Ihren Landing Pages hochwertige Inhalte haben, um in den Suchmaschinen besser platziert zu werden.

Der Inhalt sollte das Thema eingehend behandeln, völlig originell sein und den Nutzern die Informationen liefern, die sie suchen. Die Einbeziehung von Statistiken und Rich Media, um Ihre Inhalte ansprechender und leichter verdaulich zu gestalten, erhöht die Chancen auf eine höhere Platzierung.

2. Fehlende Optimierung der Konversion

Ihre Unternehmenswebsite zieht vielleicht viele Besucher an, aber nur eine Handvoll dieser Besucher wird tatsächlich in Leads und Kunden umgewandelt. Wenn das der Fall ist, müssen Sie Ihre Website für Konversionen optimieren. Es ist offensichtlich, dass Sie ein Konversionsproblem haben, nicht ein Traffic-Problem.

Hier sind einige der Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihre Unternehmenswebsite für Konversionen zu optimieren.

  • Reduzieren Sie die Anzahl der Formularfelder und fragen Sie nur nach Informationen, die Sie wirklich benötigen.
  • Vereinfachung der Customer's Journey durch Beseitigung aller Hürden
  • Fügen Sie mehrere Aufrufe zu Aktionen auf der Seite hinzu
  • Klebebanner auf mobilen Websites verwenden
  • Nutzen Sie die Vorteile einer Live-Chat-Funktion oder eines Chatbots, um den Kunden die Kommunikation mit Ihrer Marke zu erleichtern.
  • Erstellen Sie Texte, die das Nutzenversprechen hervorheben
  • Nutzen Sie SEO und PPC zusammen mit anderen Marketingkanälen für eine größere Wirkung

Lack of Conversion Optimization

3. Unübersichtliche Website-Architektur

Haben Sie schon einmal eine Website besucht, die eine verwirrende Navigation aufweist? Wenn ja, dann wissen Sie vielleicht, wie mühsam das sein kann. Sie müssen vielleicht Minuten damit verbringen, herauszufinden, wie Sie sich auf der Website zurechtfinden. Wenn Sie das nicht geschafft haben, haben Sie vielleicht die Schaltfläche "Zurück" gedrückt und die Website verlassen. Für die Besucher einer Website gibt es nichts Schlimmeres als eine unübersichtliche Website-Struktur. Eine unordentliche Website-Architektur kann auch katastrophale Folgen für Ihr Website-Ranking haben. Bringen Sie Ihre Website-Struktur und -Architektur in Ordnung und machen Sie es sowohl den Suchmaschinen als auch den Besuchern Ihrer Website leicht, sich auf Ihrer Website zurechtzufinden.

4. Kaputte und qualitativ minderwertige Links

Backlinks waren in der Vergangenheit ein wichtiger Ranking-Faktor. Auch wenn er nicht mehr so wichtig ist wie früher, hat er immer noch seine Berechtigung. Wenn Sie Backlinks erstellen, empfehlen SEO-Experten, dass Sie Links von angesehenen Websites erhalten sollten. Wenn Sie zu viele Backlinks von minderwertigen Websites haben, wird dies den Suchmaschinen signalisieren, dass Ihre Website eine geringe Autorität hat. Dies kann dazu führen, dass Ihre Unternehmenswebsite nicht so gut platziert wird, wie sie sollte. Ähnlich verhält es sich mit zu vielen defekten Links auf Ihrer Website, was die Benutzerfreundlichkeit beeinträchtigt. Die meisten Website-Besucher werden nicht auf Ihre Website zurückkehren, und es wird schwieriger für Sie, neue Besucher auf Ihre Website zu locken.

5. Langsame Website-Geschwindigkeit

Genau wie fehlerhafte Links, verwirrende Website-Navigation und unordentliches Website-Layout können auch langsame Seitenladezeiten zu einer schlechten Nutzererfahrung beitragen. Da Suchmaschinen der Seitenerfahrung und den Signalen der Nutzererfahrung mehr Bedeutung beimessen, würde dies bedeuten, dass Ihre Unternehmenswebsite in den Suchergebnissen schlechter abschneidet. Das Core Web Vital Update von Google ist ein Beweis dafür. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Website leichtgewichtig ist, damit sie schnell geladen werden kann und Ihren Website-Besuchern ein gutes Nutzererlebnis bietet.

Slow Website Speed

6. Schlechte Seitenerfahrung

Nehmen wir an, Ihre Unternehmenswebsite lädt schnell, ist aber trotzdem in den Suchmaschinen nicht gut platziert. Dies ist der Fall, wenn die Nutzer eine schlechte Nutzererfahrung auf Ihrer Website haben. Wenn Ihre Website-Besucher trotz des schnellen Ladevorgangs nicht finden, wonach sie suchen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie Ihre Website wieder verlassen.

Angenommen, sie wollen sich anmelden oder einen Kauf tätigen, aber der Prozess ist so komplex und zeitaufwändig, dass sie es nicht tun, dann hinterlässt das einen schlechten Geschmack im Mund. Sie werden nie wieder auf Ihre Website zurückkehren und auch ihre negativen Erfahrungen mit Ihrer Website mit anderen teilen.

Poor Page Experience

7. Keine A/B-Tests

Einer der größten Fehler, den die meisten Unternehmen machen, ist, dass sie nicht verschiedene Elemente auf ihren Seiten testen. Führen Sie A/B-Tests durch, um verschiedene Kombinationen auszuprobieren und herauszufinden, welche davon funktionieren und welche nicht. Führen Sie A/B-Tests für alle Elemente durch, von Meta-Titeln bis zu Aufrufen zu Aktionen, von der Länge der Landing-Page-Texte bis zu internen Links. Sobald Sie sich für eine perfekte Kombination entschieden haben, können Sie diese auf Ihrer Website einsetzen, um Ihre Rankings und Conversions zu steigern. Dies wird Ihnen nicht nur helfen, mehr neue Kunden anzuziehen, sondern auch Ihr Suchmaschinenranking zu verbessern.

8. Schlechtes SEO-Tracking

Es gibt Fälle, in denen Ihre Unternehmenswebsite besser funktioniert, als Sie denken. Dies könnte auf ein schlecht konfiguriertes SEO-Tracking- und Analysesystem zurückzuführen sein. Die meisten SEO-Tools neigen dazu, eine begrenzte Anzahl von Seiten zu crawlen und Ihnen darauf basierende Ranking-Daten anzuzeigen, was manchmal irreführend sein kann. Anstatt sich auf Tools von Drittanbietern zu verlassen, sollten Sie die Google-Suchkonsole verwenden, um Ihre SEO-Leistung zu messen, da die Daten direkt von Google selbst stammen. Dies wird Ihnen helfen, in Zukunft die richtigen SEO-Entscheidungen auf der Grundlage genauer Daten zu treffen.

5 Unternehmens-SEO-Metriken, die Sie verfolgen müssen

Um sicherzustellen, dass Ihre Unternehmens-SEO-Bemühungen die gewünschten Ergebnisse liefern, finden Sie hier fünf SEO-Kennzahlen für Unternehmen, die Sie im Auge behalten sollten.

1. Ranglisten

Um die Wirksamkeit Ihrer SEO-Bemühungen für Unternehmen zu bewerten, ist es wichtig, Ihre Rankings im Auge zu behalten. Beginnen Sie damit, Ihre bestehenden Rankings für die am stärksten umkämpften Keywords vor der Optimierung für Unternehmens-SEO zu verfolgen und vergleichen Sie sie mit den Ergebnissen nach der Durchführung von Unternehmens-SEO-Kampagnen. So erhalten Sie ein klares Bild davon, wie stark Ihre Platzierungen schwanken. Es kann sowohl nach oben als auch nach unten gehen. Wenn es zu einem Rückgang gekommen ist, müssen Sie herausfinden, was die Ursache für die Verschlechterung Ihrer Platzierungen ist.

2. Neue Besucher

Ein weiterer wichtiger Leistungsindikator, auf den Sie sich konzentrieren sollten, ist die Zahl der neuen organischen Besucher. Wie viele neue Besucher besuchen Ihre Website im Vergleich zu den älteren? So erhalten Sie eine bessere Vorstellung von der Sichtbarkeit Ihrer Marke und ihrer Reichweite in den Suchmaschinen. Je höher die Zahl der neuen Besucher, desto besser, denn sie zeigt, dass immer mehr Menschen Ihre Website über Suchmaschinen finden.

3. Durchklickrate

Es reicht nicht aus, in den Suchmaschinen ganz oben zu erscheinen, vor allem, wenn niemand auf Ihren Eintrag klickt. Es kann sogar gegen Sie arbeiten. Wenn eine Webseite, die auf der Ergebnisseite der Suchmaschine unter Ihnen steht, eine höhere Klickrate hat als Ihr Eintrag, signalisiert dies den Suchmaschinen, dass ihr Inhalt relevanter ist und die Absicht des Suchenden viel besser anspricht.

Click Through Rate

Infolgedessen können sie ihren Eintrag fördern und Ihren Eintrag in ihrem Suchindex zurückstufen. Deshalb ist es wichtig, Ihre organische Klickrate zu verfolgen und zu optimieren. Schreiben Sie einprägsame Titel und verwenden Sie beschreibende URLs, die den Besuchern klar sagen, was sie von Ihrer Seite erwarten können. Verwenden Sie Ihre Meta-Beschreibung, um den Leser zu fesseln und ihn zu überzeugen, auf Ihren Eintrag zu klicken. Vergessen Sie nicht, Ihre wichtigsten Schlüsselwörter in Titel, URL und Beschreibung einzufügen.

4. Absprungrate

Angenommen, es gelingt Ihnen nicht nur, für konkurrierende Schlüsselwörter ein Ranking zu erzielen, neue Besucher auf Ihre Website zu locken und eine hohe Klickrate zu generieren, sondern wenn die Besucher, die auf Ihrer Website landen, wieder abspringen, werden Sie nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen.

Es gibt viele Gründe für eine hohe Absprungrate, und das Verständnis dieser Gründe wird Ihnen helfen, die Probleme zu lösen. Hier sind einige der häufigsten Gründe:

  • Langsame Seitenladegeschwindigkeit
  • Die falschen Leute im Visier
  • Nutzer erhalten nicht die Informationen, nach denen sie suchen
  • Keine Aufforderung zum Handeln
  • Schlechte Optimierung für verschiedene Geräte

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Absprungrate zu verringern. Sie können die Ladezeiten einer Seite verbessern, indem Sie den Code verkleinern, Bilder komprimieren und ein Content Delivery Network verwenden. Außerdem können Sie die richtigen Personen ansprechen und ihre Suchabsicht mit qualitativ hochwertigen Inhalten erfüllen, wie Sie es auch mit Hashtags in Ihren Social-Media-Beiträgen tun. Teilen Sie den Nutzern mit, was sie als Nächstes tun müssen, nachdem sie auf Ihrer Seite gelandet sind, indem Sie einen Aufruf zum Handeln hinzufügen. Und nicht zuletzt sollten Sie Ihre Seite mobilfähig machen.

Bounce Rate

5. Rentabilität der Investition

Die wahrscheinlich wichtigste Kennzahl zur Messung der Wirksamkeit Ihrer SEO-Kampagne für Unternehmen ist die Kapitalrendite. Um Ihre Investitionen in die Unternehmens-SEO zu rechtfertigen und um die Finanzierung und die Zustimmung der Vorstandsmitglieder zu erhalten, müssen Sie nachweisen, wie viel ROI Ihre Unternehmens-SEO-Bemühungen erzeugen können. Eine höhere Kapitalrendite aus Ihrer Unternehmens-SEO lässt sich in der Regel nur durch die Optimierung Ihrer Website, Ihrer Inhalte und die Auswahl der richtigen Schlüsselwörter erzielen.

Warum bringt Ihre Unternehmens-SEO nicht die gewünschten Ergebnisse? Teilen Sie es uns in den Kommentaren unten mit.

Ranktracker kostenlos testen