• SEO lernen

Google AMP - Ein gescheiterter Plan, das Web zu kontrollieren

  • Henrik Park
  • 5 min read
Google AMP - Ein gescheiterter Plan, das Web zu kontrollieren

Intro

Google AMP ist ein für Mobilgeräte optimiertes Webseitenformat, das entwickelt wurde, um auf Mobilgeräten schnell zu laden. AMP-Seiten wurden jedoch dafür kritisiert, dass sie schwierig zu entwickeln und weniger benutzerfreundlich sind als andere für Mobilgeräte optimierte Webseitenformate. Darüber hinaus wurde Google vorgeworfen, AMP-Seiten zu nutzen, um seine eigenen Inhalte in den Suchergebnissen zu bevorzugen. Infolgedessen haben viele Webentwickler und -verleger beschlossen, AMP nicht zu verwenden.

Schauen Sie sich auch meinen anderen spannenden Artikel auf Ranktracker an: "Wie Google funktioniert und warum die Zukunft des Suchfeldes für kleine Unternehmen vorbei sein kann."

War eine Verschwendung von Zeit und Ressourcen.

Im Jahr 2015 startete Google Accelerated Mobile Pages (AMP), ein Projekt, das versprach, mobile Webseiten schneller laden zu lassen. Vier Jahre später gilt AMP weithin als Fehlschlag. Die Initiative wurde von technischen Problemen, niedrigen Adoptionsraten und dem allgemeinen Gefühl geplagt, dass sie eine Verschwendung von Zeit und Ressourcen war. AMP wurde entwickelt, um das Surfen im mobilen Web zu verbessern, indem Seiten schneller geladen werden. Die Realität sieht jedoch ganz anders aus. AMP-Seiten werden oft langsamer geladen als reguläre mobile Webseiten, und wichtige Funktionen wie die Suche und die gemeinsame Nutzung sozialer Netzwerke sind oft nicht verfügbar. Außerdem gibt es nur wenige AMP-Seiten. Google hat versucht, die Herausgeber zu zwingen, AMP zu übernehmen, aber die meisten haben sich geweigert. Die Adoptionsrate wird auf etwa 1-2 % geschätzt. Das liegt zum einen daran, dass AMP-Seiten schwierig zu erstellen und zu pflegen sind, und zum anderen daran, dass sie oft ein schlechteres Nutzererlebnis bieten als normale mobile Webseiten. AMP sollte ein großer Schritt nach vorne für das mobile Web sein. Stattdessen war es eine große Enttäuschung. Google sollte das Projekt aufgeben und sich auf wichtigere Dinge konzentrieren.

War eine Verschwendung von Zeit und Ressourcen](images/image4.jpg)

War von Anfang an nicht wirklich effektiv.

Google AMP war von Anfang an nicht wirklich effektiv. Es wurde eingeführt, um Webseiten auf mobilen Geräten schneller laden zu lassen, aber es hat sich nicht so durchgesetzt, wie Google gehofft hatte. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen, aber der Hauptgrund ist, dass die meisten Menschen bei Webseiten nicht wirklich auf Geschwindigkeit achten. Solange die Seite irgendwann lädt, sind die meisten zufrieden. Außerdem war Google AMP für viele Website-Besitzer schwer zu implementieren, so dass es sich nie wirklich durchsetzen konnte. Auch für Google-Werber war es aufgrund von Caching-Problemen im Netzwerk oft sehr problematisch, Werbung zu schalten.

Nichts weiter als ein Weg, um Google Geld zu bringen.

Google AMP war nichts weiter als ein Weg, um Google Geld zu bringen. Das Unternehmen behauptete, dass das Projekt geschaffen wurde, um das mobile Web zu verbessern und den Zugriff auf Informationen von unterwegs zu erleichtern. Viele Webentwickler und -verleger sahen darin jedoch eine Möglichkeit für Google, das mobile Web zu kontrollieren. Indem Google die Herausgeber zwang, AMP-Versionen ihrer Seiten zu erstellen, konnte es das Ökosystem des mobilen Webs kontrollieren und mehr Geld mit Werbung verdienen. Auch wenn Google mit AMP vielleicht gute Absichten hatte, war das Projekt letztlich eine Möglichkeit für das Unternehmen, mehr Geld zu verdienen.

Bitte lesen Sie auch meinen anderen spannenden Artikel über: "Google Advertising - Beängstigende Zukunft mit hohen Preisen, niedrigen Margen und mehr Wettbewerbern"

Schlechte Idee von Anfang an

Google AMP war von Anfang an eine schreckliche Idee. Der Grundgedanke war, eine abgespeckte Version des Internets zu erstellen, die auf mobilen Geräten schneller geladen werden sollte. Das Problem ist, dass dadurch ein zweites Internet geschaffen wurde, das mit dem normalen Internet nicht kompatibel ist. Außerdem wurde viel Macht in die Hände von Google gelegt, das entscheiden konnte, welche Inhalte für AMP zugelassen waren und welche nicht. Dies erschwerte es den Herausgebern, ihr Publikum zu erreichen, und viele gaben AMP einfach auf.

Schlechte Idee von Anfang an

Geschaffen, um das Web zu kontrollieren

Das Projekt sollte die Unzulänglichkeiten des mobilen Webs, wie langsame Ladezeiten und schlechte Nutzererfahrung, beheben. Google AMP war erfolgreich bei der Erreichung seiner Ziele, hatte aber auch eine Reihe unbeabsichtigter Folgen. Eine davon war, dass Google AMP-Seiten in den Google-Suchergebnissen bevorzugt behandelt wurden. Dies führte zu einer Situation, in der Google ein erhebliches Maß an Kontrolle über das Web hatte. Obwohl Google AMP ein gut gemeintes Projekt war, ist es gut, dass es nicht mehr aktiv ist.

Google AMP war eine schlechte Idee

Google AMP war eine schlechte Idee und es ist gut, dass es nicht mehr aktiv ist. Die Idee war, eine abgespeckte Version des Webs zu erstellen, die auf mobilen Geräten schneller geladen werden sollte. Aber es gab eine Reihe von Problemen. Erstens wurde eine separate Version des Webs geschaffen, die nicht mit dem normalen Web kompatibel war. Zweitens erhielt Google dadurch zu viel Kontrolle über das mobile Web. Drittens wurde es genutzt, um Googles eigene Produkte und Dienste auf Kosten anderer Unternehmen zu fördern. Google AMP war eine schlechte Idee und es ist gut, dass es verschwunden ist.

Google AMP ist im Wesentlichen eine abgespeckte Version von HTML, die für schnellere Ladezeiten auf mobilen Geräten sorgt. Viele Entwickler haben AMP jedoch wegen seines nicht standardisierten Codes und seiner mangelnden Flexibilität kritisiert. Außerdem werden AMP-Seiten häufig von Google zwischengespeichert, was bedeutet, dass sie möglicherweise nicht immer aktuell sind. Nun scheint Google endlich auf die Kritik zu hören und nimmt einige Änderungen vor. Insbesondere erlaubt das Unternehmen nun Entwicklern, reguläres HTML auf AMP-Seiten zu verwenden. Dies ist ein großer Sieg für diejenigen, die AMP kritisch gegenüberstanden, und es sollte AMP-Seiten zugänglicher und einfacher zu entwickeln machen. Letztendlich sind die Änderungen von Google an AMP eine gute Sache. Das Unternehmen hört endlich auf die Entwickler und nimmt einige dringend benötigte Änderungen vor. Dies sollte AMP-Seiten zugänglicher und einfacher zu entwickeln machen, was nur eine gute Sache sein kann.

Google AMP war eine schlechte Idee

Der Tod von Google AMP

Nun scheint es, dass Google sich von AMP zurückzieht. Das Unternehmen hat angekündigt, dass die Verwendung von AMP-Seiten für Publisher nicht mehr verpflichtend sein wird. Dies ist eine gute Sache für das Web. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung und zeigt, dass Google auf die Bedenken derjenigen hört, denen das offene Web am Herzen liegt. AMP wurde zu einer Zeit eingeführt, als das mobile Web in einem schlechten Zustand war. Seiten wurden nur langsam geladen, und die Nutzererfahrung war oft schlecht. AMP war eine Möglichkeit, das mobile Web zu verbessern, und das tat es auch in vielerlei Hinsicht. Da sich das Web jedoch weiterentwickelt hat, ist AMP nicht mehr notwendig. Das mobile Web ist jetzt schnell und reaktionsfähig, und AMP-Seiten werden nicht mehr benötigt. Der Tod von Google AMP ist eigentlich eine gute Sache für das Internet. Es ist ein Zeichen dafür, dass das Web gesund ist und sich weiterentwickelt. Es ist auch eine Erinnerung daran, dass wir wachsam sein müssen, wie wir Technologie nutzen und wie wir es Unternehmen erlauben, das Web zu kontrollieren.

Alternativen zu Google AMP, die die Geschwindigkeit Ihrer Website verbessern können.

Wenn Sie nach Alternativen zu Google AMP suchen, mit denen Sie die Geschwindigkeit Ihrer Website verbessern können, sollten Sie einige Optionen in Betracht ziehen. Eine davon ist die Verwendung eines Content Delivery Network (CDN), das dazu beitragen kann, Ihre Inhalte schneller und effizienter bereitzustellen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, den Code Ihrer Website zu optimieren, um sie reaktionsfähiger und schneller zu machen. Schließlich können Sie auch die Verwendung eines Caching-Plugins in Erwägung ziehen, das Ihre Website beschleunigt, indem es Ihre Inhalte zwischenspeichert und den Zugriff für Besucher erleichtert. Meine persönliche Erfahrung mit der Entwicklung dieser norwegischen Unternehmen: teoriprøven for bil und Femelle.no, bei denen ich zuerst AMP verwendet habe und dann auf NEXT.JS umgestiegen bin, habe ich die Erfahrung gemacht, dass es viel besser ist, den Kunden eine gute Erfahrung zu bieten, wenn sie versuchen, smålånoder refinansiering zu durchsuchen. Das hat mir bei der Entwicklung der Website für spezifische Kundenanforderungen wie UX, Geschwindigkeit und Design sehr geholfen.

Danke, dass Sie diesen Artikel gelesen haben, und ich schätze den best keyword finder von Ranktracker, den ich benutzt habe, um die beliebtesten Fragen zu Google AMP zu finden.

Ranktracker kostenlos testen