• SEO lernen

Wie kann sich UX-Forschung positiv auf Ihr SEO auswirken?

  • Lydia Iseh
  • 6 min read
Wie kann sich UX-Forschung positiv auf Ihr SEO auswirken?

Wie kann sich UX-Forschung positiv auf Ihr SEO auswirken (intro.png)

Intro

User Experience oder UX ist die Art und Weise, wie Benutzer mit einem Produkt, System oder einer Dienstleistung interagieren. Sie bezieht sich auf die Wahrnehmung des Wertes, der Benutzerfreundlichkeit und der Effizienz eines Produkts durch den Einzelnen. UX schafft aussagekräftige und relevante Erfahrungen für Verbraucher und erfüllt ihre Bedürfnisse.

SEO (Search Engine Optimization) umfasst alles, was die Sichtbarkeit Ihrer Website erhöht, wenn Menschen in Suchmaschinen nach Produkten oder Dienstleistungen suchen, die mit Ihrem Unternehmen in Verbindung stehen.

Es besteht eine enge Verbindung zwischen UX und SEO. In diesem Artikel geht es also darum, wie sich User Experience Research positiv auf SEO auswirkt und welche Elemente dazu beitragen, Ihr Ranking zu verbessern.

Was ist UX-Forschung, und wie wirkt sie sich positiv auf SEO aus?

Was ist UX-Forschung und wie wirkt sie sich positiv auf SEO aus? (image6.jpg) (Quelle: Unsplash)

User Experience Research oder UX Research untersucht systematisch die Zielnutzer und ihre Anforderungen oder Erwartungen. Dies hilft Designern, ihren Kreationen einen realistischen Kontext zu verleihen und gleichzeitig Einblicke in den Designprozess zu gewinnen.

Außerdem hilft die UX-Forschung den Designern, alles über die Benutzer zu erfahren, um sicherzustellen, dass sie ihnen den besten Service bieten, den ihre Software, Websites oder Anwendungen bieten können. Wenn Sie also in einer Branche tätig sind, in der die Kundenzufriedenheit von entscheidender Bedeutung ist, ist es unumgänglich zu untersuchen, wie Ihre Produkte die Kunden zufriedenstellen und begeistern können. Diese Studie hilft auch dabei, Ihre Nutzer und deren Bedürfnisse zu ermitteln.

Häufige Fragen, die während des UX-Forschungsprozesses gestellt werden

Einige der Fragen, die im Designprozess auftauchen, sind:

  • Wer sind die Nutzer?
  • Woher kommen sie?
  • Was wollen sie?
  • Warum wollen sie es?
  • Was versuchen die Nutzer zu tun?
  • Welches Problem muss gelöst werden?
  • Was sind ihre Schmerzpunkte?
  • Wie kann das Produkt ihnen bei der Erfüllung ihrer Wünsche helfen?
  • Gibt es relevante Produkte, die man sich ansehen kann?

Diese Fragen helfen bei der Entwicklung einer Forschungsstrategie, um datengestützte Antworten zu erhalten.

Bedeutung der UX-Forschung

UX-Forschung ist aus sehr vielen Gründen wichtig. Ein paar von ihnen sind:

  • Sie ermöglicht es Ihnen, Produkte zu entwerfen, die für den Benutzer wertvoll sind.
  • Sie stellt sicher, dass die Benutzer ihre Aufgaben ohne Fehler erledigen können.
  • Sie führt zu einer Verringerung der Kundenunzufriedenheit
  • UX-Forschung hilft auch, die Lernkurve für ein Produkt zu reduzieren, da es leicht zu erlernen und zu benutzen ist.
  • Sie ermöglicht die Identifizierung von Early Adopters
  • UX-Studie steigert Verkäufe und Konversionen

Benutzererfahrung und SEO waren schon immer eng miteinander verbunden. Wenn Sie das Design erforschen, erfahren Sie mehr über die Nutzer und die verschiedenen Möglichkeiten, wie Sie ihnen bei ihren unterschiedlichen Bedürfnissen helfen können. Auch bei der Suchmaschinenoptimierung geht es um die Verbraucher und ihre Bedürfnisse.

UX und SEO gehen Hand in Hand, weil sie gemeinsame Ziele haben. Beide zielen beispielsweise darauf ab, relevante und ansprechende Inhalte für die Nutzer bereitzustellen.

Wenn Sie sich also mit Kunden beschäftigen, bieten Sie ihnen ein besseres Nutzererlebnis. Indem Sie ein angenehmes Erlebnis bieten, werden wiederum mehr Menschen auf Ihre Website gelockt, was zu einer Verbesserung des SEO-Rankings führt.

Außerdem deckt die UX-Forschung bestimmte Faktoren auf, die sich darauf auswirken, wie Nutzer mit einer Website interagieren. So können beispielsweise negative Elemente wie eine langsame Ladegeschwindigkeit der Website die Nutzer davon abhalten, die Website zu nutzen. Das wirkt sich natürlich auf Ihr SEO-Ranking aus.

Ohne UX-Analyse wird Ihr Produkt die Bedürfnisse und Erwartungen der Verbraucher nicht erfüllen. Wenn dies der Fall ist, werden Google, Bing und andere Suchmaschinen Ihre Website nicht als vorteilhaft für den Nutzer betrachten, was zu einer schlechten Platzierung führt.

Verschiedene Tools helfen UX-Forschern, ihre Studie mühelos und effizient durchzuführen. Maze zum Beispiel, eine der besten UX-Forschungssoftware von heute, hilft dabei, effektive Forschungsmethoden für SEO zu etablieren.

Top UX-Elemente, die Ihr SEO-Ranking verbessern können

Top UX-Elemente, die Ihr SEO-Ranking verbessern (Quelle: Unsplash)

In diesem Abschnitt geht es um UX-Design-Elemente, die das Ranking bei der Suchmaschinenoptimierung verbessern.

1. Geringere Ladegeschwindigkeit der Website

Nutzer beschweren sich immer wieder über das Warten auf eine langsam ladende Website. Aber das lässt sich durch UX-Forschung herausfinden. Wenn eine Website zu lange zum Laden braucht, verlassen die Kunden die Seite. Das liegt daran, dass die meisten Menschen nicht die Geduld haben, auf das Laden einer langsamen Seite zu warten, und jede Sekunde, die verstreicht, erhöht die Absprungrate.

Es gibt mehrere Ursachen für eine langsame Seitengeschwindigkeit; zum Beispiel könnte ein Benutzer eine langsame Internetverbindung haben. Aber auch wenn Sie darauf keinen Einfluss haben, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Website so optimiert ist, dass sie die schnellstmögliche Ladezeit hat.

Optimieren Sie die Geschwindigkeit der Website, indem Sie die Datei- und Bildgrößen minimieren. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Website so wenig Serveranfragen wie möglich hat. Dadurch wird die Website so schnell wie möglich geladen, und die Nutzer können problemlos mit Ihrer Website interagieren.

Fügen Sie außerdem an strategischen Stellen der Website Schaltflächen mit Handlungsaufforderungen (CTA) ein. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass diese CTA-Symbole so schnell wie möglich reagieren. Wenn also ein Nutzer auf die Schaltfläche klickt, sollte sofort die entsprechende Seite aufgerufen werden.

2. Effektive mobile Reaktionsfähigkeit

Effektive mobile Reaktionsfähigkeit (Quelle: Unsplash)

Die Zahl der Menschen, die Mobiltelefone benutzen, nimmt täglich zu. Mehr als die Hälfte des Internetverkehrs wird über Mobiltelefone abgewickelt; immer mehr Menschen nutzen ihre Smartphones für den Zugriff auf Websites.

Daher muss eine Website mobilfähig sein; andernfalls wird das Unternehmen viele Nutzer verlieren. Wenn eine Website mobilfähig ist, können die Kunden von überall darauf zugreifen.

Andererseits kann eine nicht responsive Website das SEO-Ranking erheblich beeinträchtigen. Sie müssen also Ihre Website optimieren.

Ermitteln Sie bei der UX-Forschung die verschiedenen Arten von Mobilgeräten und Betriebssystemen, die Ihre Kunden verwenden, und stellen Sie sicher, dass Ihre Website mit allen kompatibel ist. Google's Mobile Responsiveness Test ist ein Tool, das Google verwendet, um die mobile Reaktionsfähigkeit jeder Website zu bewerten. Sie können dieses Programm auch verwenden, um die mobile Reaktionsfähigkeit Ihrer Website zu testen.

3. Einfache Menüführung

Haben Sie schon einmal eine Website besucht und waren so verwirrt, dass Sie nicht wussten, welchen Schritt Sie als nächstes tun sollten? Leider passiert das, wenn die Website ein schlechtes UX-Design hat. Eine verwirrende Benutzeroberfläche oder Navigation frustriert die Nutzer, und sie werden nicht zögern, die Seite zu verlassen.

Dies ist nicht gut für Ihr SEO-Ranking, da eine komplexe Navigation auf Ihrer Website bedeutet, dass die Nutzer nicht auf den Inhalt zugreifen können, den sie suchen. Menüs sind das Hauptelement der Kopfzeile einer Website und dienen in erster Linie dazu, die Nutzer durch die Website zu führen.

UX-Forschung hilft Ihnen dabei, die Funktionen herauszufinden, auf die die Nutzer einfach und schnell zugreifen möchten. Danach sollten Sie die Elemente in der Menüleiste sichtbar machen. So können sich die Nutzer leicht auf der Website zurechtfinden.

Sie können die Menüs auch straffen, um ihre Komplexität zu verringern. Fügen Sie z. B. Kategorien und Unterkategorien ein, um sicherzustellen, dass die Nutzer alles, was sie suchen, effizient finden können.

Die Art der Links in der Kopfzeile der Website hängt von der Nische Ihres Unternehmens ab. Zu den Standardlinks im Menü gehören die folgenden:

  • Links zu den Seiten Home, Über uns und Kontakt (obligatorisch)
  • Katalog oder eine Liste Ihrer Produkte und Dienstleistungen
  • Schaltflächen zur Anmeldung oder Registrierung
  • Einkaufswagen
  • Wunschzettel-Symbol
  • Blog und andere Ressourcen

4. Text-Formatierung

Der auf der Website verwendete Text kann die Wirksamkeit beeinflussen. Textformatierung und Texthierarchie arbeiten Hand in Hand, damit eine Website verständlich bleibt.

Eine Website sollte einfach zu verstehen und zu navigieren sein. Daher unterscheidet die Textformatierung die verschiedenen Arten von Informationen auf der Website. Dies geschieht durch die Gliederung der Website in Aufzählungspunkte, nummerierte Punkte, Zwischenüberschriften usw.

Achten Sie außerdem auf eine sorgfältige Formatierung der Website, um zu vermeiden, dass eine falsche Botschaft vermittelt wird. Ihr Website-Designer kann viele Techniken anwenden, um eine Webseite zu formatieren. So kann er beispielsweise CSS- und HTML-Stile, Absatz- und Zeichenformatierungen sowie die Bearbeitung von Tabellen im JSP-Editor anwenden.

5. Schaltflächen für Social Sharing

Schaltflächen für soziale Netzwerke (Quelle: Pexels)

Social Sharing ist ein weiteres wesentliches Element, auf dem UX-Design aufbaut. Es handelt sich um ein Element, das es den Besuchern ermöglicht, den Inhalt einer Website über verschiedene Social-Media-Plattformen zu teilen. Außerdem ermöglichen es die Schaltflächen für die soziale Freigabe den Nutzern, eine Website zu bewerben.

Die Nutzung von Social Media Plattformen wie Twitter, Facebook, Instagram usw. trägt dazu bei, den Bekanntheitsgrad einer Marke zu erhöhen. Diese Plattformen sind leicht zugängliche Werkzeuge für die Vermarktung Ihrer Marke. Darüber hinaus steigern die Schaltflächen für die gemeinsame Nutzung sozialer Medien den Website-Verkehr und fördern die Markenkonsistenz. Und schließlich wird die Anzahl der Social Media Shares, Followers usw. Ihr SEO-Ranking erheblich verbessern.

6. Elemente zur Benutzereingabe

Ein Benutzereingabeelement soll Ihnen helfen, Daten über Ihre Website-Nutzer zu sammeln. Diese Informationen können später organisiert und kategorisiert werden und helfen Ihnen, Ihre Zielgruppe effektiv anzusprechen. Sie können diese Daten mit Hilfe von Formularen auf Ihrer Website erfassen.

Als Benutzereingabeelemente können Sie Texteingaben, Kontrollkästchen, eine Seitenleiste, eine Schaltfläche zum Hochladen usw. verwenden. Diese Eingabekomponenten erfüllen verschiedene Aufgaben beim Erfassen, Speichern und Bearbeiten von Daten.

Benutzereingabeelemente tragen dazu bei, die Interaktionen zwischen Ihrer Website und den Benutzern zu verbessern. Formulare sind die am häufigsten verwendeten Benutzereingabeelemente. Oft ist das ausgefüllte Formular ein entscheidender Aspekt der Nutzererfahrung auf Ihrer Website und kann die Konversionsraten erhöhen.

Schlussfolgerung

UX-Forschung spielt eine große Rolle, wenn es darum geht, ein erfolgreiches User-Experience-Design zu gewährleisten, und sobald die Struktur ausgezeichnet ist, verbessern sich Ihre Chancen auf ein höheres SEO-Ranking. Das Ziel eines jeden Unternehmens ist es, die Bedürfnisse der Nutzer/Kunden zu erfüllen, und mit der UX-Analyse können Sie dies leicht erreichen.

Dieser Artikel hat sich damit befasst, wie UX-Forschung beim SEO-Ranking hilft. Außerdem wurden die UX-Design-Elemente hervorgehoben, die dazu beitragen, dass Ihre Website in der Suchmaschinenoptimierung weit oben rangiert.

Ranktracker kostenlos testen