• A11Y

6 umsetzbare Maßnahmen zur Verbesserung der Zugänglichkeit von Inhalten

  • Felix Rose-Collins
  • 1 min read
6 umsetzbare Maßnahmen zur Verbesserung der Zugänglichkeit von Inhalten

Intro

Würden Sie sagen, dass Ihre Inhalte zugänglich sind?

Wenn Ihnen alle Ihre Leser am Herzen liegen, dann sollte die Antwort positiv ausfallen.

Wenn Sie darauf achten, dass alle Ihre Besucher, unabhängig von ihren möglichen Behinderungen oder Methoden für den Internetzugang, ein großartiges Benutzererlebnis haben, wird dies zu einem besseren Engagement für Ihre Inhalte führen. Neben der oft übersehenen Zielgruppe der Menschen mit Seh- oder Leseschwäche wirkt sich die Verbesserung der Zugänglichkeit von Inhalten auch auf deren Gesamtleistung und Lesbarkeit aus.

Zugängliche Inhalte halten Ihre Leser bei der Stange, was sich in einer besseren Markenbekanntheit, einer effektiveren Lead-Pflege und niedrigeren Absprungraten niederschlägt. All dies wird sich folglich positiv auf Ihre Konversionen auswirken.

Im Folgenden finden Sie sechs Tipps, wie Sie Ihre Inhalte zugänglicher und integrativer gestalten können.

1. Interaktiv werden

Herkömmliche Inhaltsformate wie Blogposts, Bilder und sogar Videos sind zwar wichtige Marketinginstrumente, behandeln das Publikum aber eher als passive Empfänger der beabsichtigten Botschaft. Wenn Sie Ihre potenziellen Kunden jedoch wirklich einbinden und ihnen ein fast immersives Erlebnis bieten wollen, sind interaktive Inhalte ein Muss.

Diese Inhalte gehen in beide Richtungen, da sie den Nutzern die Möglichkeit geben, an ihrer Erstellung mitzuwirken, was sie auch sehr personalisiert macht. Je nach den Daten, die sie zur Verfügung stellen, erhalten verschiedene Personen unterschiedliche Ergebnisse. Und sie werden dabei auch noch Spaß haben.

Abgesehen davon, dass sie unterhaltsam sind, bieten interaktive Inhalte wie Kalkulatoren, Produktkonfiguratoren oder Quizfragen zu Produktempfehlungen den Nutzern einen enormen Mehrwert, da sie ihnen helfen, ein bestimmtes Problem sehr schnell zu lösen. Anstatt Ihr Publikum also mit Unmengen von Informationen zu überschwemmen, die in einem Tabellenlayout präsentiert werden, und sie zu zwingen, alles durchzulesen und ihre eigenen Berechnungen anzustellen, lassen Sie sie Variablen herausfinden und bieten Sie ihnen unkomplizierte Lösungen.

Ein weiterer Vorteil eines solchen Ansatzes ist, dass Sie sehr genaue Kundeninformationen erhalten, die Vorlieben Ihrer Zielgruppe besser verstehen und das Engagement steigern können.

Der Dividendenrechner von MarketBeat ist ein großartiges Beispiel für die Implementierung interaktiver Inhalte und die Erleichterung einer ansonsten komplizierten Berechnung. Die Leser können leicht herausfinden, wie viel Einkommen sie mit ihrem Dividendenaktienportfolio im Laufe der Jahre erzielen können. Das Ergebnis wird auch durch Grafiken und Diagramme veranschaulicht, um die Analyse des jährlichen Wachstums ihres Vermögens noch einfacher zu machen.

Get Interactive (Quelle: MarketBeat)

2. Vermeiden Sie Textmauern

Nichts schreckt die Leser mehr ab als umfangreiche Textblöcke.

Außerdem lesen die Menschen online nicht auf dieselbe Weise wie in einem Buch. Es wäre präziser zu sagen, dass sie tatsächlich selten online lesen - 79 % von ihnen überfliegen und scannen stattdessen. Und Ihre Inhalte sollten diese Vorlieben widerspiegeln.

Bieten Sie Ihren Lesern mundgerecht aufbereitete Inhalte, die aus einfachen, kurzen Sätzen und Absätzen bestehen, die leichter zu verfolgen und zu verstehen sind.

Wenn Sie in Ihrem Blogbeitrag eine erdrückende Textwand entdecken, können Sie mit den folgenden Methoden den Text auflockern und die Lesbarkeit Ihres Inhalts verbessern:

  • Gliedern Sie Ihre Ideen anhand von Zwischenüberschriften, damit Ihre Leser die gewünschten Informationen schnell finden können.
  • Verwenden Sie Aufzählungspunkte.
  • Entrümpeln Sie Ihren Inhalt und geben Sie ihm etwas Raum zum Atmen, indem Sie den negativen Raum nutzen.
  • Verwenden Sie Bildmaterial, um Ihre Inhalte anschaulicher zu gestalten und Ihre Botschaft mit weniger Worten besser zu vermitteln.
  • Verwenden Sie eine größere Schriftgröße, um die Lesbarkeit zu verbessern und den Bedürfnissen von Menschen mit Sehbehinderungen gerecht zu werden.

Der Beitrag von Peerspace über die besten Fotografie-Blogs des Jahres 2022 ist ein großartiges Beispiel für eine Website, die mit Hilfe von Bildmaterial die Anzahl der Tests minimiert. Diese besondere Taktik (alle 80 bis 100 Wörter einen Screenshot zu platzieren) ist extrem einfach zu implementieren und die häufigste Chunking-Methode unter Bloggern.

Avoid Walls of Text (Quelle: Peerspace)

Zomasleep hingegen schafft es, einen hohen Grad an Lesbarkeit in ihrem langen Beitrag über Matratzengröße und -abmessungen zu erreichen, indem sie ihren Blogbeitrag in kurze Sätze und Absätze unterteilen, ohne Bilder zu verwenden.

Ihre Taktik umfasst auch eine großzügige Menge an Leerraum, große Schriftarten, ausgewogene Zeilenabstände und breite Ränder. Der Beitrag lässt sich dank logischer Zwischenüberschriften und korrekter Formatierungsprinzipien auch gut scannen. All diese Faktoren sorgen für ein müheloses Lesen.

The post is also highly scannable, thanks to logical subheadings and proper formatting principles (Quelle: Zomasleep)

3. Bilder sprechen lassen, wenn Worte nicht nötig sind

So poetisch diese Taktik auch klingen mag, sie ist tatsächlich sehr wirkungsvoll, um die Zugänglichkeit, das Verständnis und die Benutzerfreundlichkeit von Inhalten zu verbessern.

Unser Gehirn ist so verdrahtet, dass es auf Bilder reagiert. Das ist logisch, wenn man bedenkt, dass 93 % der menschlichen Kommunikation visuell ist. Es ist auch erwähnenswert, dass Beiträge mit Bildern ein 650 % höheres Engagement erzeugen als solche, die nur aus Text bestehen. Daraus lässt sich schließen, dass die Einbeziehung von Bildern in Ihre Inhalte das Interesse Ihres Publikums weckt und seine Aufmerksamkeit viel besser aufrecht erhält als ein langatmiger Blogbeitrag.

Das ist besonders dann der Fall, wenn Sie ein komplexes Konzept erklären oder veranschaulichen müssen, wie etwas funktioniert. Es ist viel einfacher für die Menschen zu verstehen, was Sie sagen wollen, wenn Sie Bilder verwenden.

Wenn es um Zugänglichkeit geht, bestehen SEO-Grundsätze normalerweise darauf, Textalternativen für Bilder anzubieten, damit Menschen mit Sehbehinderungen, die Bildschirmlesegeräte verwenden, hören können, was auf einem bestimmten Bild dargestellt ist. Aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, kommt die Bereitstellung von grafischen Alternativen für Text Menschen mit Leseschwächen entgegen und macht den Inhalt viel leichter verständlich.

Diese Presetlove-Seite über kostenlose Lightroom-Voreinstellungen** **ist ein gutes Beispiel für diesen Ansatz. Ein langer textbasierter Artikel fühlt sich kaum so an, weil so viele Bilder verwendet werden. Die Bilder sprechen für den Inhalt und jedes Element wird beschrieben, aber die Worte sind fast unnötig, weil die Bilder so anschaulich und zugänglich sind.

Let Imagery Speak When Words Aren’t Necessary (Quelle: Presetlove)

4. Schreiben Sie für Ihr Publikum

Die Kenntnis Ihrer Zielgruppe, ihrer Vorlieben und Bedürfnisse ist eine entscheidende Voraussetzung für die Erstellung effektiver und ansprechender Inhalte und die Gewährleistung der Barrierefreiheit.

Bevor Sie mit dem Schreiben beginnen, sollten Sie daher die folgenden Schritte unternehmen.

Buyer Personas erstellen

Fragen Sie sich, für wen Sie Inhalte erstellen, und identifizieren Sie Ihre Buyer Personas oder fiktive Darstellungen von Mitgliedern Ihrer Zielgruppe. Wenn Menschen Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung aus unterschiedlichen Gründen kaufen, erstellen Sie mehrere Personas, die jeder dieser Gruppen entsprechen.

Verwenden Sie demografische Informationen wie Alter, Bildungsstand, Einkommen, Kaufkraft, Verhaltensmuster, Probleme, Region, Sprache und Vorlieben, um so viele Details wie möglich hinzuzufügen.

Sobald Sie mehr über die einzelnen Buyer Personas erfahren haben, können Sie damit beginnen, personalisierte Inhalte zu erstellen, die auf sie abgestimmt sind.

Sprechen Sie ihre Sprache

Um mit Ihrem Publikum auf einer tieferen Ebene in Kontakt zu treten, sollten Sie lernen, seine Sprache zu sprechen.

Schauen Sie sich ihre Beiträge in den sozialen Medien an, achten Sie darauf, wenn Sie mit ihnen sprechen, und analysieren Sie die Sprache Ihrer Konkurrenten, um die gängige Terminologie und die Ausdrücke zu erkennen, die Ihr Publikum verwendet. Passen Sie auch Ihren Tonfall an, denn bestimmte Zielgruppen erwarten eine förmliche Ansprache, und Witze oder Umgangssprache kommen bei ihnen nicht gut an.

So können Sie eine Beziehung aufbauen und Ihre Botschaft besser vermitteln.

Berücksichtigen Sie den Grad ihrer Branchenkenntnis

Sprechen Sie mit Anfängern, die die grundlegenden Konzepte der Branche noch lernen, oder mit Experten?

Es ist nur logisch, dass Sie diesen beiden Kategorien nicht die gleichen Inhalte anbieten. Denken Sie daran, einen Mehrwert zu schaffen und relevante Inhalte zu verfassen, die für jede Käufer-Persona etwas bringen. Sowohl Neulinge als auch Experten sollten mehr über das Thema wissen, nachdem sie Ihren Blogbeitrag gelesen oder Ihr Video gesehen haben.

5. Einbindung von Videos und Infografiken in lange Beiträge

Wir haben bereits die Vorteile der Verwendung von Bildern erörtert, um Ihre Inhalte zugänglicher und ansprechender zu machen. Andere visuelle Formate sind ebenso oder sogar noch effektiver.

Bei Infografiken ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie vollständig gelesen werden, 30 Mal höher als bei normalen Blogbeiträgen. Auch bei der Entscheidungsfindung können Videos viel bewirken. 8 von 10 Personen haben eine Software gekauft, nachdem sie das Video der Marke gesehen haben.

Viele lange Beiträge werden durch ein Video oder eine Infografik ergänzt, die im Grunde denselben Inhalt in einem anderen visuellen Format wiederverwendet. Auf diese Weise können Menschen, die keinen langen Text lesen wollen oder aufgrund einer bestimmten Behinderung Schwierigkeiten haben, schriftliche Inhalte zu konsumieren, auf dieselben Informationen zugreifen.

Visme bietet denselben Inhalt sowohl als Blogbeitrag als auch als YouTube-Video an, so dass das Publikum wählen kann, ob es ihn lesen oder ansehen/anhören möchte.

Include Video and Infographics in Long-Form Posts (Quelle: Visme)

Venngage hat seinen Blogbeitrag über 16 verschiedene visuelle Content-Marketing-Statistiken in eine detaillierte Infografik verwandelt. Der erste Teil dieses langen Beitrags enthält die Infografik. Darunter findet sich eine Aufschlüsselung der Umfrage nach Statistiken. So können Leser, die das Scannen bevorzugen, die komprimierten Informationen schnell abrufen, und andere, die eine ausführlichere Analyse der Ergebnisse wünschen, werden auch nicht im Stich gelassen.

16 visual content marketing statistics to know for 2022 (Quelle: Venngage)

6. Erinnern Sie sich an Ihre Long-Form Landing Pages

Auch wenn es sich nicht um Inhalte im eigentlichen Sinne handelt, werden einige Landing Pages eine Menge Wörter enthalten. Dies könnte sie unzugänglich machen, was ein großes Problem darstellt, da die Einbindung auf Landing Pages noch wichtiger ist als auf Blogbeiträgen. Infolgedessen könnten die Konversionsraten darunter leiden.

Um ein solches Szenario zu vermeiden, das Ihre langatmige Landing Page unwirksam macht, sollten Sie alle Tipps zur Barrierefreiheit umsetzen, die wir in diesem Artikel besprochen haben. Da Landing Pages jedoch eine etwas andere Struktur haben als herkömmliche Inhalte, ist es auch wichtig, bestimmte Seitenelemente an die Anforderungen der Barrierefreiheit anzupassen.

ThankBox befolgt nicht nur die besten Grundsätze für die Zugänglichkeit von Inhalten, wie z. B. Leerraum, das interaktive Tool für die Erstellung individueller E-Cards und Nachrichten, viele bunte Bilder und ein Video, sondern konzentriert sich auch auf die Benutzeroberfläche und die Benutzerfreundlichkeit, damit die Landing Page für die Online-Gruppen-Geburtstagskarte funktioniert. Obwohl sie** **fast 2.000 Wörter enthält, was für eine Landing Page sehr viel ist, werden in diesem Beispiel, wo immer möglich, eingeklappte FAQs, große Schriftarten, Zwischenüberschriften und Tabellenlayouts verwendet.

Remember Your Long-Form Landing Pages (Quelle: Thankbox)

Einpacken

Obwohl Sie bei den Suchmaschinen einige Pluspunkte sammeln können, wenn Sie Ihre Inhalte zugänglich machen, sollte dies nicht der Hauptgrund für die Anwendung der von uns untersuchten Taktiken sein. Vielmehr sollten Sie Ihrem Publikum ein außergewöhnliches Nutzererlebnis bieten.

Es lohnt sich, jedem, der auf der Suche nach Informationen auf Ihrem Blog landet, den Zugang zu Ihren Inhalten zu ermöglichen. Sie zeigen Ihren potenziellen Kunden, dass Sie sich für sie interessieren, bauen eine Loyalität zu ihnen auf und steigern letztlich Ihre Engagement- und Konversionsraten.

Felix Rose-Collins

Felix Rose-Collins

is the Co-founder of Ranktracker, With over 10 years SEO Experience. He's in charge of all content on the SEO Guide & Blog, you will also find him managing the support chat on the Ranktracker App.

Ranktracker kostenlos testen