• SEO lernen

Menschen statt Zahlen: Warum Ihre SEO-Strategie nutzerorientiert sein sollte

  • Felix Rose-Collins
  • 1 min read
Menschen statt Zahlen: Warum Ihre SEO-Strategie nutzerorientiert sein sollte

Intro

In der heutigen digitalen Welt braucht man mehr als die üblichen Marketingtaktiken, um die Verbraucher zu erreichen. Bei der Fülle an Informationen, die aus verschiedenen Richtungen kommen, und den zahlreichen Unternehmen, die zur Auswahl stehen, muss man mehr tun, um sich abzuheben. Vor allem muss man sich speziell auf den Nutzer oder Verbraucher einstellen, anstatt ein Zahlenspiel zu spielen, um einfach nur den Umsatz zu steigern.

Außerdem wird Google, die beliebteste Suchmaschine, von Menschen entwickelt und genutzt. Sie verwendet einen Algorithmus, der versucht, der menschlichen Intelligenz zu entsprechen und das menschliche Denken zu verstehen. Kurz gesagt, es ist menschengesteuert. Folglich muss auch Ihre SEO-Strategie menschengesteuert und nutzerorientiert sein, wenn Sie wollen, dass Ihre Inhalte bei Google erfolgreich ranken.

SEO ist eine Art Zahlenspiel. Aber bei der Entwicklung Ihrer Strategie sollten Ihre Kunden im Mittelpunkt stehen und der Grund dafür sein, was Sie tun. Wenn Sie sich nur auf die Kennzahlen und nicht auf die Menschen konzentrieren, kann das zu glanzlosen Inhalten führen, die Ihre Zielgruppe nicht ansprechen. Das ist nicht hilfreich, wenn Sie versuchen, gut zu ranken, die Konversionen zu steigern und den Umsatz zu erhöhen.

In diesem Artikel gehen wir näher darauf ein, warum eine nutzerorientierte SEO-Strategie so wichtig und effektiv ist, und wie Sie eine Strategie entwickeln können, die sich stärker auf Ihre Nutzer und Verbraucher konzentriert.

Consumers Have the Power (Bildquelle: Pexels)

Die Verbraucher haben die Macht

Früher konzentrierten sich die Marketingtaktiken einfach auf den besten Weg, einen Verkauf zu erzielen. Die Unternehmen hatten die ganze Macht, weil es nicht so viele Optionen zur Auswahl gab, so dass sie sich nicht so sehr anstrengen mussten, die Verbraucher vom Kauf ihrer Produkte zu überzeugen. Beim Marketing ging es darum, den Kunden zu erklären, warum sie dieses Produkt oder diese Dienstleistung brauchten und warum sie nicht ohne sie leben konnten.

Heute ist diese Art von Verkaufstaktik nicht mehr zeitgemäß. Es gibt so viele Marken und Produkte zur Auswahl, dass die Verbraucher heute die Kaufkraft besitzen. Dies hat dazu geführt, dass sich die Art und Weise, wie Verbraucher mit Marken interagieren und was sie von ihnen erwarten, verändert hat.

Die Kunden haben jetzt die Macht in dieser Beziehung, nicht umgekehrt. Natürlich brauchen die Kunden immer noch etwas, aber wenn sie so viele Möglichkeiten haben, sind die Unternehmen in einer schwächeren Position.

Folglich können sie einem Kunden nicht einfach sagen, dass er ihr Produkt braucht; sie müssen ihm zeigen, warum ihr Produkt oder ihre Marke besser ist, um ihn zu ermutigen, sich für sie statt für eine andere Marke zu entscheiden.

Das Erlebniszeitalter

Aus diesem Grund leben wir jetzt im so genannten "Erlebniszeitalter". Da die Verbraucher die ganze Macht haben, können sie mehr Forderungen stellen. Sie wollen Marken, die ihnen ein besseres Erlebnis bieten.

Beim Einkaufen und Verkaufen geht es nicht mehr nur um die Transaktion. Wenn der Kunde das, was er braucht, an einer Million anderer Stellen bekommen kann, müssen Sie ihm ein verlockenderes Erlebnis bieten, das ihn dazu bringt, sich für Sie als bevorzugte Marke zu entscheiden.

Aber was bedeutet das genau? Wie macht man aus etwas, das traditionell nur eine Transaktion ist, ein ganzes Erlebnis?

Benutzerorientierter Inhalt ist der Schlüssel

Die Antwort lautet: verbraucher- oder nutzerzentrierte Inhalte. Anstatt eine SEO- und Marketingstrategie zu entwickeln, die einfach nur darauf ausgerichtet ist, möglichst viele Verkäufe zu erzielen, müssen Sie sich darauf konzentrieren, die bestmöglichen Erfahrungen zu schaffen, um mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten.

Die Verbraucher von heute wollen beeindruckt werden. Sie wollen authentische, transparente Marken, mit denen sie sich identifizieren können und die sie auf einer persönlichen Ebene ansprechen. Die Kunden wissen bereits, was sie wollen; Sie brauchen es ihnen nicht zu sagen. Sie brauchen Sie, um es ihnen zu zeigen. Sie wollen, dass Sie ihnen beweisen, warum Ihre Marke oder Ihr Produkt das Beste ist.

Um den Wert Ihrer Marke unter Beweis zu stellen, ist eine erfolgreiche SEO-Strategie erforderlich, die nutzerorientiert ist, die Ihnen hilft, mit den Verbrauchern in Kontakt zu treten, und die zeigt, dass Ihr Unternehmen sie als mehr als nur eine Transaktion betrachtet.

User-Focused Content Is Key (Bildquelle: Unsplash)

Wie man eine nutzerorientierte SEO-Strategie aufbaut

Bei der Entwicklung einer SEO-Strategie ist es leicht, die Dinge zu kompliziert zu machen und das Wesentliche aus den Augen zu verlieren - Ihre Kunden. SEO ist komplex, aber es ist wichtig, dass man sich nicht in den Zahlen verliert.

Letzten Endes sind die Zahlen nicht das, was zählt. Es kommt darauf an, wer Ihre Kunden sind, was sie wollen und wie sie über Ihre Marke und Ihr Angebot denken. Dennoch ist es hilfreich, die Bausteine der Suchmaschinenoptimierung zu verstehen, bevor Sie sich an die Entwicklung Ihrer nutzerorientierten Strategie machen. Es gibt im Wesentlichen vier Hauptsäulen der SEO:

  1. Bei dertechnischen SEO geht es in erster Linie darum, dass Ihre Inhalte von den Suchmaschinen gecrawlt und indiziert werden können. Es spielt keine Rolle, wie gut Ihre Inhalte sind. Wenn er technische Probleme hat und von den Suchmaschinen nicht gefunden werden kann, wird Ihr Inhalt niemals erfolgreich ranken.
  2. DieOn-Site-SEO befasst sich mit dem Inhalt Ihrer eigenen Website. Es geht darum sicherzustellen, dass diese Inhalte für bestimmte Schlüsselwörter optimiert sind, damit sie Ihre Zielgruppe erreichen und Besucher auf Ihre Website leiten können.
  3. Bei derOff-Site-SEO geht es darum, Autorität aufzubauen und dafür zu sorgen, dass Google die Dinge zu Ihren Gunsten stapelt. Dies geschieht oft durch Linkaufbau.
  4. Inhalt ist König, wie man so schön sagt. Das ist es, was Sie nutzen werden, um mit Ihrem Publikum in Kontakt zu treten, ihnen die Antworten zu geben, die sie brauchen, und ihnen zu helfen, das zu finden, was sie suchen.

Bei der Entwicklung einer nutzerorientierten SEO-Strategie sollte der Inhalt im Mittelpunkt stehen. Nur so können Sie Ihre Kunden begeistern und ihnen die Erfahrungen bieten, die sie suchen.

Im Folgenden finden Sie einige Tipps für eine stärker nutzerorientierte Strategie:

Recherchieren Sie Ihr Zielpublikum

Der erste Schritt einer jeden SEO-Strategie sollte darin bestehen, Ihre Zielgruppe zu erforschen, damit Sie sie, ihre Kaufgewohnheiten und ihre Wünsche an Ihr Unternehmen verstehen. Wenn Sie nicht wissen, wer Ihre Kunden sind, wie können Sie dann erwarten, sie zu erreichen und sie dazu zu bewegen, Ihre Marke einer anderen vorzuziehen?

In dieser Phase kann es hilfreich sein, Mind Mapping zu verwenden, um sich ein Bild von Ihren Kunden und deren Denkweise zu machen. Sie können zum Beispiel User Personas erstellen und aufzeichnen, wie die Customer Journey des Nutzers aussehen könnte, wenn er mit Ihrer Marke interagiert, oder wie seine allgemeine Kaufreise aussehen könnte.

Verwenden Sie die richtigen Schlüsselwörter

Die Schlüsselwörter, die Sie in Ihren Inhalten verwenden, können ebenfalls eine entscheidende Rolle dabei spielen, ob Ihre Inhalte die gewünschte Zielgruppe erreichen oder nicht. Im Rahmen der anfänglichen Recherchephase, in der Sie versuchen, Ihre Zielgruppe besser zu verstehen, sollten Sie auch eine Keyword-Recherche durchführen, um herauszufinden, welche Keywords bei Ihren Kunden am meisten Anklang finden. Mit den richtigen Schlüsselwörtern können Sie Ihre Inhalte so optimieren, dass die Nutzer leichter finden, wonach sie suchen.

Erstellen einer UX-fokussierten Website

Ein weiterer wichtiger Aspekt jeder SEO-Strategie ist es, dafür zu sorgen, dass Ihre Website zugänglich und benutzerfreundlich ist. Wenn Ihre Website kein gutes UX-Design (User Experience) hat, kann sie auf Ihre Kunden abschreckend wirken. Wenn Ihre Website schwer zu bedienen ist, kann sie Menschen davon abhalten, Käufe zu tätigen oder sich in Zukunft für Ihre Marke zu entscheiden.

Sie müssen eine Website erstellen, die leicht zu finden, leicht zu navigieren und leicht zu verstehen ist. Wenn Ihre Website nur langsam lädt, nicht durchsuchbar und schwer zu navigieren ist, werden Sie wahrscheinlich Kunden verlieren, selbst wenn Ihr Inhalt gut ist.

Erstellen Sie hochwertige, benutzerdefinierte Inhalte

Wenn es an der Zeit ist, Ihre Inhalte zu erstellen, machen Sie sie so persönlich und individuell wie möglich für Ihre Kunden. Je mehr sich Ihre Kunden mit Ihren Inhalten identifizieren können, desto bessere Erfahrungen werden sie mit Ihrer Marke machen. Es ist wahrscheinlicher, dass sie zu treuen Kunden werden, die weiterhin bei Ihrer Marke einkaufen und Sie weiter empfehlen.

Um dies zu erreichen, sollten Ihre Inhalte die Wünsche und Interessen Ihrer Kunden ansprechen. Sie sollten authentisch und transparent sein und nicht wie ein Verkaufsgespräch wirken. Und vor allem sollten sie so einzigartig und vielfältig sein wie Ihr Kundenstamm. Wenn Ihre Inhalte nicht alle Ihre Kunden widerspiegeln, wird es Ihnen nicht gelingen, sie anzusprechen und zu gewinnen.

Fesselnde und beeindruckende Inhaltserlebnisse liefern

Zu einem guten Inhalt gehört mehr als nur Text oder Kopie. Ihre Inhalte sollten sehr fesselnd und sogar interaktiv sein. Das bedeutet, dass Sie z. B. Videoinhalte, Webinare und Live-Beiträge in den sozialen Medien nutzen sollten.

Die Aufmerksamkeitsspanne der Nutzer ist viel kürzer, daher müssen Sie sie dazu verleiten, sich mit Ihren Inhalten zu beschäftigen, wenn Sie sie begeistern wollen. Drücken Sie nicht einfach auf die Schaltfläche "Posten" und das war's. Interagieren Sie mit Ihren Kunden, reagieren Sie auf ihre Kommentare und veranstalten Sie Live-Videos, die interaktiv und fesselnd sind.

Nutzen Sie Multi-Channel-Marketing

Um nutzerorientierte Inhalte zu erstellen, die Ihre Kunden anziehen, müssen Sie dort sein, wo sie sind. Und die Verbraucher von heute sind über zahlreiche Kanäle sehr aktiv.

Beschränken Sie sich nicht nur auf Ihre Website oder eine einzige Social-Media-Plattform. Nutzen Sie mehrere Marketingkanäle, um Ihre Reichweite zu erhöhen und Ihren Kundenstamm zu vergrößern.

Ergebnisse messen und Anpassungen vornehmen

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen SEO-Strategie liegt natürlich in der Messung Ihrer Ergebnisse und der Überwachung Ihrer Rankings, um sicherzustellen, dass Sie Ihre Zielvorgaben einhalten. Nur weil Sie glauben, dass Sie gute Inhalte erstellt haben, heißt das noch lange nicht, dass sie auch tatsächlich funktionieren.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Website überprüfen und Kennzahlen von jedem Ort, an dem Sie Inhalte veröffentlichen, sammeln, um einen umfassenden Überblick über Ihre Leistung zu erhalten. So können Sie erkennen, was funktioniert und was nicht. Von dort aus können Sie die erforderlichen Anpassungen vornehmen, um bessere Ergebnisse zu erzielen.

Abschließende Überlegungen

In der schnelllebigen, digitalen Welt dreht sich alles um das Erlebnis. Die Menschen haben inzwischen so viel gehört, getan und gesehen, dass sie gegenüber grundlegenden Informationen abgestumpft sind. Jetzt müssen Sie dem Kunden ein hochwertiges Erlebnis bieten, wenn Sie wollen, dass er sich für Ihre Marke entscheidet.

Fragen Sie sich: Was tun Sie, um den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen? Und was können Sie noch tun, um ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten? Je mehr Sie sich auf die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Kunden konzentrieren, desto mehr können Sie wachsen und sich zu einem erfolgreicheren Unternehmen entwickeln.

Ranktracker kostenlos testen