• SEO lernen

9 wichtige Tipps zur Optimierung Ihrer Blogbeiträge

  • Gerard D’Onofrio
  • 1 min read
9 wichtige Tipps zur Optimierung Ihrer Blogbeiträge

Intro

Ihr Blog ist großartig.

Sie wissen es, ich weiß es, und Ihre Leser wissen es. Sie haben viel Zeit und Mühe hineingesteckt, und Sie sind stolz auf das, was Sie geschaffen haben. Und das sollten Sie auch sein.

Aber haben Sie sich jemals gefragt, ob Sie nicht noch mehr tun könnten, um Ihr Publikum zu vergrößern? In diesem Artikel werden wir uns ansehen, wie Sie Ihren Blog mit ein paar einfachen Techniken für SEO optimieren können. Außerdem gebe ich Ihnen ein paar zusätzliche Tipps, wie Sie den organischen Traffic Ihrer Website erhöhen können.

Sind Sie bereit? Lasst uns eintauchen!

Wählen Sie die richtigen Schlüsselwörter

Anstatt einfach etwas auszuwählen, das sich vage passend anhört, ist es wichtig, eine richtige Keyword-Recherche durchzuführen. Anhand von Suchmaschinendaten kann ein Keyword-Recherche-Tool alternative Keywords vorschlagen, die darauf basieren, wonach die Leute tatsächlich suchen.

Angenommen, Sie schreiben einen Beitrag über VoIP-Dienste für Unternehmen. Sie können den Begriff "VoIP-Dienste" in das Keyword-Recherche-Tool eingeben, um herauszufinden, nach welchen anderen verwandten Begriffen gesucht wird. In der Regel werden Sie Sätze wie "VoIP-Dienstleister", "VoIP-Dienste für kleine Unternehmen" und so weiter finden. Sie können die Vorschläge durchgehen, um zu sehen, ob einer davon für Ihr Thema besonders relevant ist.

Die goldenen Karten sind hier die so genannten Long-Tail-Keywords. Diese sind in der Regel bis zu fünf Wörter lang und recht spezifisch. Sie können zum Beispiel den Namen einer Stadt oder eine bestimmte Farbe und ein bestimmtes Modell eines Produkts enthalten.

Es liegt in der Natur der Sache, dass nicht viele Menschen nach diesen Schlüsselwörtern suchen, so dass es keinen großen Wettbewerb um ihre Verwendung gibt. Aber die Leute, die diese langen Schlüsselwörter in die Suche eingeben, werden viel eher auf Ihre Seite klicken, wenn Sie sie einschließen.

SERP-bewusst sein

Ein guter Eindruck auf der SERP - der Search Engine Results Page - ist entscheidend. Idealerweise wollen Sie natürlich so weit oben wie möglich ranken. Es gibt keine Garantien, aber Sie können Ihre Chancen erhöhen, indem Sie auf die Wahl des Seitentitels, der URL und der Metabeschreibung achten.

Be SERP-aware (Bildquelle: Unsplash)

Die Meta-Beschreibung ist eine kurze Zusammenfassung des Inhalts Ihrer Seite. Ihr Zweck ist es, Aufmerksamkeit zu erregen. Daher ist es wichtig, die üblichen Fehler zu vermeiden, die bei der Erstellung von Meta-Beschreibungen gemacht werden. Gestalten Sie sie informativ und prägnant und fügen Sie eine verlockende Handlungsaufforderung ein. Finden Sie heraus, wie Sie Ihre Meta-Beschreibungen aufpeppen und Ihr Blogging noch heute auf die nächste Stufe heben können!

(Sehen Sie, was ich da gemacht habe?)

Nicht minder wichtig sind Ihre Seitentitel und URLs. Sie sollten Ihre wichtigsten Schlüsselwörter enthalten, aber nicht zu lang sein. Sie sollten prägnant und relevant sein, beides gefällt den Suchmaschinen.

Interne Verlinkung verwenden

Interne Links - also Links von Ihrem Blog zu anderen Seiten in Ihrem Blog - machen einen enormen Unterschied. Sobald Sie einen Vorrat an Inhalten aufgebaut haben, ist die Verwendung interner Links eine hervorragende Möglichkeit, ältere Beiträge wiederzubeleben. Auf diese Weise werden diese Beiträge immer wieder neu gelesen und bleiben für die Suchmaschinenoptimierung relevant.

Der Beitrag von vor zwei Jahren über die Vermarktung von Autohäusern, auf den Sie wirklich stolz waren? Lassen Sie ihn nicht ungenutzt verstreichen. Halten Sie ihn auf dem Laufenden, indem Sie ihn in Ihrem neuesten Beitrag verlinken.

Und vergessen Sie nicht, zu älteren Beiträgen zurückzukehren und auch auf diesen Seiten Links zu Ihren neueren Inhalten hinzuzufügen. Das funktioniert in beide Richtungen und hält die Crawler der Suchmaschinen bei Laune.

Schärfen Sie Ihre Inhaltsüberschriften

Es kann nicht schaden, ein paar Schlüsselwörter in die Überschriften Ihrer Inhalte einzubauen. Übertreiben Sie es aber nicht: Wenn Sie Ihre Überschriften und Ihren Text mit so vielen Schlüsselwörtern aufpeppen, dass er sich unnatürlich liest, ist das kontraproduktiv. Dies wird als Keyword-Stuffing bezeichnet, und die Suchalgorithmen werden Ihre Website dafür bestrafen.

Sharpen up your content headings (Bildquelle: Unsplash)

Wenn Sie Ihren Text logisch strukturieren, werden Sie oft feststellen, dass die Schlüsselwörter leicht in die Überschriften passen. Das liegt daran, dass ein gut strukturierter Beitrag reibungslos von Abschnitt zu Abschnitt fließt und durch relevante Überschriften unterbrochen wird, die sich auf Ihr Thema beziehen.

In diesem Beitrag über VoIP-Dienste könnten Sie es beispielsweise sinnvoll finden, zusätzliche Informationen über Alternativen zu geben. Ihr Beitrag könnte durchaus auch Abschnitte über UCaaS-Tools oder PBX-Systeme enthalten, und es wäre sinnvoll, diese Begriffe als sekundäre Schlüsselwörter in einem Artikel zu diesem Thema zu verwenden.

Vergessen Sie Bilder und Videos nicht

Wussten Sie, dass 82 % der Vermarkter sagen, dass der Einsatz von Videos die Verweildauer der Nutzer auf einer Seite erhöht? Wenn Sie in Ihrem Blog noch keine Videos verwenden, sollten Sie darüber nachdenken.

Und wenn es um die Bilder auf Ihrer Seite geht, optimieren Sie sie. Das bedeutet, dass Sie ihnen einen Dateinamen geben, der ein Schlüsselwort enthält. Außerdem sollten Sie die Gewohnheit haben, Alt-Text für Ihre Bilder zu schreiben, nicht nur aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit, sondern auch, weil dort auch Schlüsselwörter untergebracht werden können. Das alles hilft.

Sie könnten sogar in Betracht ziehen, interaktive Inhalte auf Ihre Website zu stellen. Dies könnte in Form eines Videos geschehen, bei dem der Nutzer auswählt, welchen Teil des Videos er als nächstes sehen möchte. So etwas kann viel Vorbereitung erfordern, aber es steigert das Engagement wirklich in die Stratosphäre.

Erwägen Sie die Verwendung von Kategorien und Tags

Kategorien und Tags sind zwar nicht unbedingt erforderlich, können Ihnen aber dabei helfen, Ihre Blogbeiträge zu organisieren und eine kohärentere Website zu erstellen.

Verwenden Sie Kategorien, um Beiträge zu einem ähnlichen Hauptthema zusammenzufassen, und Tags, um untergeordnete Themen in den Beiträgen selbst zu kennzeichnen.

Consider using categories and tags (Bildquelle: Unsplash)

Ausführlichen Inhalt schreiben

Früher hieß es: "Inhalt ist König". Nun, das ist immer noch so, denn wenn Sie kein fesselndes Lesematerial anbieten, warum sollten die Leute dann hier bleiben?

Eins nach dem anderen. Unabhängig von Ihrer Zielgruppe müssen Sie beweisen, dass Sie sich auskennen. Egal, ob Sie für technisch versierte Leser über App-Engine-Instanztypen schreiben oder sich mit Märchen an Kinder wenden, gehen Sie ausführlich auf Ihr Thema ein. Die Suchmaschinen lieben ausführliche Beiträge und werden Sie dafür höher einstufen.

Achten Sie aber darauf, dass die Schrift gut lesbar ist!

Vergessen Sie nie, dass das Schreiben eines Blogposts nicht dasselbe ist wie das Schreiben eines Buches. Menschen, die auf Ihrer Seite landen, werden einige Augenblicke damit verbringen, den Inhalt zu lesen, um zu entscheiden, ob sie ihn lesen wollen.

Wenn sie von riesigen, bildlosen Textblöcken erschlagen werden, werden sie wahrscheinlich nicht bleiben wollen. Unterteilen Sie Ihren Text daher in kurze Absätze und lockern Sie diese mit Bildern auf, um das Auge zu erfreuen. Aus SEO-Gründen sollten die meisten Sätze nicht länger als 20 Wörter sein.

Die Verwendung von Aufzählungslisten, Leerraum um den Text herum und geeigneter Interpunktion kann ebenfalls zu einem wesentlich leserfreundlicheren Eindruck beitragen.

Optimieren Sie für Mobiltelefone

Seit 2019 verwendet Google die Mobile-First-Indizierung, d. h. die mobile Version einer Website wird beim Ranking der Seiten zuerst berücksichtigt.

Dies ist nur eine der Möglichkeiten, wie sich das Design Ihrer Website auf die Suchmaschinenoptimierung auswirken kann, aber es ist eine wichtige. Wenn Sie also Ihre Inhalte erstellen, sollten Sie ein paar Dinge im Hinterkopf behalten:

  • Platzieren Sie anklickbare Links nicht zu nah beieinander. Wenn Sie dies tun, kann es für einen Nutzer auf einem mobilen Gerät schwierig sein, auf den gewünschten Link zu klicken, was frustrierend sein kann.
  • Wählen Sie mobilfreundliche Schriftarten.
  • Verwenden Sie keine Inhalte, die breiter als der Bildschirm eines Mobiltelefons sind (z. B. können Tabellen hier ein Problem darstellen).

Optimize for mobile (Bildquelle: Unsplash)

Ein paar zusätzliche Tipps zur Steigerung des organischen Verkehrs

Abgesehen von der SEO-Optimierung Ihres Blogs gibt es noch einige andere Möglichkeiten, mehr Leser zu gewinnen.

Gast-Blogging

Dies ist eine Art von Cross-Promotion-Technik. Sie schreiben einen Blogbeitrag und veröffentlichen ihn im Blog eines anderen und/oder umgekehrt. Das ist großartig, denn es eröffnet Ihnen die Möglichkeit, neue Leser zu erreichen, die Sie sonst vielleicht nie gefunden hätten. Gleichzeitig profitiert die andere Website von kostenlosen, hochwertigen Inhalten.

Das funktioniert am besten, wenn es Überschneidungen zwischen den Zielgruppen der beiden Websites gibt. Wenn Sie z. B. einen Blog über Technik schreiben, könnten Sie anbieten, einen virtuellen Empfangsdienst auf einer lokalen Geschäftsseite zu bewerten. Oder wenn Sie sich ganz dem Kochen verschrieben haben, könnten Sie jemanden suchen, der handwerkliche Lebensmittel herstellt, und ihm anbieten, ein Rezept mit einem dieser Produkte für die Veröffentlichung auf seiner Website zu schreiben.

Bewerben Sie Ihre Website in den sozialen Medien

Es mag offensichtlich erscheinen, aber übersehen Sie dies nicht. Es ist eine fantastische Möglichkeit, schnell eine große Zahl von Menschen zu erreichen. Das Wichtigste dabei ist, die richtige Social-Media-Plattform zu wählen.

Instagram ist zum Beispiel ein primär visuelles Medium und eignet sich daher gut für alles, was in Bildern erklärt werden kann, z. B. Kunsthandwerk, Essen, Make-up-Tutorials, süße Welpen. Für etwas Abstrakteres wie einen Blog, der sich mit der Geschichte der Philosophie befasst, ist es jedoch möglicherweise nicht geeignet.

Vernachlässigen Sie ältere Blogbeiträge nicht

Wir haben dies bereits im Abschnitt über die interne Verlinkung erwähnt, aber es lohnt sich, es zu wiederholen. Nur weil Sie einen Artikel vor einer Weile geschrieben haben, heißt das nicht, dass er vorbei ist. Der Artikel über den ersten Computerfehler, den Sie vor einiger Zeit geschrieben haben? Sie können ihn gerne wieder veröffentlichen (die Geschichte ist wirklich lustig). Sie erreichen damit ein neues Publikum und finden vielleicht ein paar neue Anhänger unter den Lesern.

Sie sind dran!

Ich hoffe, Sie haben hier ein paar neue Tipps erhalten, wie Sie die Suchmaschinenoptimierung für Ihren Blog richtig angehen. Am Anfang kann es schwierig sein, Ihre Website in Schwung zu bringen, aber mit ein paar kleinen Änderungen können Sie einen großen Unterschied machen. Viel Erfolg!

Ranktracker kostenlos testen