• Tipps für Unternehmen

Was Ihre Website braucht, um im Jahr 2023 legal und profitabel zu sein

  • Veselin Mladenov
  • 1 min read
Was Ihre Website braucht, um im Jahr 2023 legal und profitabel zu sein

Intro

Der Betrieb einer Website oder eines Blogs ist eine schöne Sache, bis man verklagt wird.

Wussten Sie, dass die meisten Websites von Unternehmen und Kleinunternehmern illegal betrieben werden, weil es auf ihren Websites keine legalen Seiten gibt?

Wussten Sie, dass Sie auf zig Millionen Dollar verklagt werden können, wenn Sie keine legalen Seiten auf Ihrer Website haben?

Mit geeigneten juristischen Seiten und Vorlagen können Sie das Risiko vermeiden, dass Ihre Website verklagt wird, aber Sie bereiten sie auf einen finanziellen Misserfolg vor.

Ohne eine ordnungsgemäße Einhaltung der Rechtsvorschriften ist der Betrieb einer rentablen Website nahezu unmöglich. Wir werden die wichtigsten rechtlichen Seiten besprechen, die Ihre Website braucht, um legal und profitabel zu sein. Und das alles zu einem erschwinglichen Preis.

Haben Sie Angst, dass Sie einem Anwalt Tausende von Dollar für den Betrieb einer juristischen Website zahlen müssen? Denken Sie anders. Wir werden in ein paar Ressourcen tauchen Sie einen nominalen Betrag zu investieren. Sie wurden von einem Anwalt verfasst, der Menschen wie Ihnen hilft, erfolgreiche, gewinnbringende und legale Websites zu erstellen.

Lassen Sie uns zunächst die Fakten festhalten. Es gibt kostenlose juristische Vorlagen, die online verfügbar sind. Glauben Sie auf keinen Fall, dass diese für Ihre Website funktionieren und in einem Rechtsstreit bestehen, wenn Sie verklagt werden. Wir werden Ihnen ein juristisches Paket anbieten, mit dem Sie erschwingliche juristische Vorlagen erhalten, die alle von einem Anwalt erstellt wurden.

Sie fragen sich vielleicht : "Warum brauche ich überhaupt rechtliche Seiten auf meiner Website?"

Die kurze Antwort lautet: Ja, es sei denn, Sie wollen verklagt werden, und es ist Ihnen nicht ernst damit, mit Ihrer Website Geld zu verdienen.

98 % der Websites verfügen nicht über die entsprechenden rechtlichen Seiten, die Sie benötigen, um die Website überhaupt zu betreiben. Das gilt auch für Blogger, denn die meisten Menschen wollen mit dem Bloggen mehr Geld verdienen.

Wenn Sie Affiliate-Links auf Ihrer Website haben, gilt dies auch für Sie.

Wenn Sie auf Ihrer Website Produkte und Dienstleistungen verkaufen, gilt dies auch für Sie.

Wenn Sie Coaching oder Beratung in irgendeiner Form anbieten, gilt dies für Sie.

Wenn Sie mit bezahlten Marken und Sponsoring arbeiten möchten, gilt dies für Sie.

Wenn Sie in Ihrem Blog Abonnementdienste anbieten oder planen, diese anzubieten, gilt dies für Sie.

Wenn Sie Informationen über Ihre Besucher sammeln, gilt dies auch für Sie.

Sie müssen Ihre Website RECHTLICH betreiben. Andernfalls kann Ihre Website, Ihr Blog oder Ihr Unternehmen geschlossen werden und es drohen hohe Geldstrafen. Einige Online-Ressourcen wie How to Start a Blog können Sie jedoch von Anfang an auf den richtigen Weg bringen.

Es wird Sie anleiten und informieren, wie Sie einen Blog richtig einrichten und vermarkten. Bevor Sie jedoch einsteigen, müssen Sie sich fragen: Ist diese Website etwas, das ich langfristig betreiben und mit dem ich Geld verdienen möchte? Wenn das der Fall ist, dann muss Ihre Website legal sein, um rentabel zu sein. Das eine ist ohne das andere nicht zu haben.

Vier wichtige rechtliche Seiten zur Sicherstellung der Zulässigkeit Ihrer Website

Datenschutzbestimmungen

alt_text

Dies ist ein rechtliches Dokument, das auf Ihrer Website erforderlich ist. Es ist keineswegs optional, und wer es nicht hat, betreibt seine Website, sei es ein Blog oder die Website eines Unternehmens, völlig illegal.

Dieses Rechtsdokument für Ihre Website zeigt Ihnen, wie Sie die Daten der Besucher und Leser Ihrer Website erfassen und schützen können.

Die Menschen müssen sich sicher fühlen, dass ihre Daten auf Ihrer Website angemessen verwendet werden. In dieser Datenschutzerklärung werden die rechtlichen Bestimmungen für Ihre Website dargelegt, so dass sie vollständig konform ist.

Nehmen wir an, eine Person besucht Ihre Website und gibt ihren Namen, ihre E-Mail-Adresse, Rechnungs- und Versandinformationen, Debit-/Kreditkartendaten, Sozialversicherungsnummern und Bankdaten an. In diesem Fall sind Sie gesetzlich verpflichtet, eine Seite mit Datenschutzrichtlinien einzurichten.

Diese Datenschutzgesetze gibt es überall auf der Welt und nicht nur in Nordamerika. Es spielt keine Rolle, was Ihre Website ist oder wer sie betreibt. Wenn sie nicht rechtmäßig ist, müssen Sie damit rechnen, verklagt zu werden.

Allgemeine Datenschutzverordnung (GDPR)

Diese rechtliche Seite informiert alle Besucher aus der Europäischen Union (EU) über den Schutz ihrer persönlichen Daten auf Ihrer Website. Dieses Compliance-Gesetz gilt für jeden, der in oder außerhalb der Europäischen Union lebt.

Bei Nichteinhaltung der DSGVO drohen Geldstrafen von bis zu 4 % des Jahresumsatzes und damit einige der härtesten Strafen für Verstöße gegen die Datenschutzgesetze weltweit." (gdpreu.org)

Im Jahr 2020 musste Marriott Hotels eine Geldstrafe in Höhe von 23,8 Millionen Dollar zahlen, weil sie die Datenschutzgrundverordnung nicht einhielten. Andere bekannte Marken und Unternehmen wie British Airways und H&M mussten diese Geldstrafen wegen grober Fahrlässigkeit und mangelnder Einhaltung der DSGVO zahlen. (gdpreu.org)

Kalifornisches Verbraucherschutzgesetz (CCPR)

Dabei handelt es sich um ein neues kalifornisches Gesetz, das besondere Schutzrechte für kalifornische Bürger vorsieht. Wenn Ihr Unternehmen beispielsweise mehr als 50 % oder mehr seiner Einnahmen aus dem Verkauf persönlicher und privater Daten von Verbrauchern erzielt, gilt dieses Gesetz auch für Sie. Oder wenn Sie über Ihre Website personenbezogene Daten von 50.000 oder mehr Personen erhalten, gilt dies auch für Sie.

Wenn Ihre Website nicht CCPR-konform ist, können Sie mit 2.500 bis 7.500 Dollar pro Verstoß rechnen.

Haftungsausschluss

Eine Seite mit Haftungsausschluss kann Sie vor Klagen schützen, und Sie müssen darauf hinweisen, dass Sie für die Inhalte, die Sie auf Ihrer Website veröffentlichen, nicht haften. Wenn Sie z. B. ein Coaching-Unternehmen besitzen, das Unternehmern beim Aufbau eines Online-Geschäfts hilft, müssen Sie einen Haftungsausschluss einfügen, dass Sie keine Ergebnisse garantieren können.

Es gibt verschiedene Formen von Verzichtserklärungen, die von einer Gewinnverzichtserklärung bis hin zu einer gesundheitlichen oder medizinischen Erklärung reichen. Der Punkt ist, dass Sie rechtliche Seiten haben müssen, die eine Verzichtserklärung für Ihre Website enthalten.

Bedingungen und Konditionen

Terms and Conditions

Ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind eine Liste von Regeln, die Sie Ihren Besuchern mitteilen. Oder, in diesem Fall, die Regeln Ihrer Website.

Es handelt sich um ein Dokument, in dem Sie mitteilen, was Sie auf Ihrer Website zulassen und was Sie nicht zulassen. Die Seite mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist auch eine wichtige Vorlage, wenn Sie sicherstellen wollen, dass Ihre Inhalte geschützt und urheberrechtlich unbedenklich sind. Jede Website braucht eine solche Vorlage, also holen Sie sich Ihre noch heute! Wenn Sie über diese vier rechtlichen Seiten verfügen, haben Sie die Grundlagen für Ihre rechtlichen Vorlagen mit Ihrem VIP Legal Bundle.

Einige andere juristische Seiten, in die Sie investieren sollten, sind die folgenden:

  • Gast-Blogger-Vereinbarung
  • Vertragsvorlage für Freiberufler (Vertrag für freie Mitarbeiter)
  • Gesponserte Beiträge Vertrag
  • Medienmitteilung
  • Gewinnspiel-Vereinbarung
  • Beratungsvertrag
  • Coaching-Vereinbarung
  • LLC-Betriebsvereinbarung
  • Partnervereinbarung
  • Design-Service-Vereinbarung
  • Vertraulichkeitsvereinbarung
  • Website-Verkaufsvertrag

Schlussfolgerung

Wie immer, wenn Sie eine Website betreiben, sollten Sie alle rechtlichen Aspekte im Blick haben, vor allem, wenn die Besucherzahlen und die Einnahmen auf Ihrer Website zu steigen beginnen. Mehr denn je bietet der Betrieb einer Website, auf der Produkte oder Dienstleistungen wie Copywriting/Blogging verkauft werden, die Möglichkeit, echtes Geld zu verdienen, und verschiedene Online-Ressourcen helfen Ihnen dabei, Ihr Hobby in eine tragfähige Einkommensquelle zu verwandeln.

Das Letzte, was Sie brauchen, wenn Ihr Unternehmen in Schwung kommt, ist die Sorge, mit einem Rechtsstreit konfrontiert zu werden. Wenn Sie die Ratschläge in diesem Artikel befolgen, können Sie beruhigt sein, denn Sie wissen, dass Sie legal arbeiten. Pluspunkt! Das Gute daran ist, dass Sie Ihre Website so einrichten, dass Sie erfolgreich Geld verdienen.

Veselin Mladenov

Veselin Mladenov

is the Content Manager of ThriveMyWay. He has more than 10 years of experience in the field of corporate marketing and sales, and decided to pursue his passion - digital marketing and content creation.

Link: ThriveMyWay

Ranktracker kostenlos testen