SEO-Glossar / 410 Geschehen

410 Geschehen

Was ist der 410-Gone-Fehler?

Die 410 Gone ist ein HTTP-Statuscode, der vom Webserver zurückgegeben wird, wenn der Client (ein Browser oder ein Webcrawler) eine Ressource anfordert, die unter der angeforderten Adresse nicht mehr verfügbar ist. Er gehört zu den so genannten "Client-Fehlern", was bedeutet, dass der Fehler auf der Client-Seite und nicht auf dem Server liegt.

Der Unterschied zu einem 404-Fehler

Im Gegensatz zum Antwortcode 404 Not Found, der bei nicht vorhandenen oder falsch eingegebenen URLs angezeigt werden kann, zeigt der Code 410 an, dass die Ressource in Gebrauch war, aber nicht mehr verfügbar ist und unter der angeforderten Adresse nicht mehr verfügbar sein wird.

  • 404-Fehler Zeigt an, dass der Server die angeforderte Ressource nicht finden kann. Dies kann aufgrund von falsch eingegebenen URLs, gelöschten Seiten oder defekten Links geschehen. Er wird oft für vorübergehende Probleme verwendet.
  • 410 Fehler Zeigt an, dass die Ressource dauerhaft verschwunden ist und nicht mehr verfügbar sein wird. Dies ist ein klares Signal für Suchmaschinen, dass die Seite sofort aus dem Index entfernt werden sollte.

Auswirkungen auf Nutzer und Suchmaschinen

Für Website-Besucher bedeutet der 410-Fehler, dass die Webseite gelöscht wurde, und unterscheidet sich im Allgemeinen nicht von einem 404-Fehler. Für Suchmaschinen ist der 410-Statuscode jedoch aussagekräftiger.

  • Benutzerfreundlichkeit Besucher sehen eine Meldung, die darauf hinweist, dass die Seite nicht mehr verfügbar ist, und die angepasst werden kann, um mehr Kontext zu liefern oder alternative Inhalte vorzuschlagen.
  • Suchmaschinen Der 410-Statuscode teilt Suchmaschinen wie Google mit, dass die Seite endgültig verschwunden ist. Während Google etwa 24 Stunden warten kann, bevor eine 404-Seite aus dem Index entfernt wird, können 410-Seiten sofort nach dem Crawlen entfernt werden.

Wann sollte man 404 vs. 410 für gelöschte Seiten verwenden?

Die Entscheidung, ob ein 404- oder 410-Statuscode verwendet werden soll, hängt von der Dauer der Entfernung der Seite ab:

  • Verwenden Sie einen 404-Fehler Wenn eine Seite vorübergehend nicht verfügbar ist oder wenn Sie planen, sie bald durch eine andere Seite zu ersetzen, verwenden Sie einen 404-Statuscode. Dies zeigt an, dass die Ressource möglicherweise wieder verfügbar ist, und gibt Suchmaschinen die Möglichkeit, sie später neu zu indexieren.
  • Verwenden Sie einen 410-Fehler Wenn eine Seite dauerhaft entfernt wird und Sie nicht die Absicht haben, sie zu ersetzen oder die Benutzer auf eine andere Seite umzuleiten, verwenden Sie einen 410-Statuscode. Dies signalisiert den Suchmaschinen, dass sie die Seite sofort aus ihrem Index entfernen sollten.

Ratschläge von Google

Das sagte Matt Cutts von Google in einem der Webmaster-Hilfevideos:

"Wenn eine Seite verschwunden ist und Sie glauben, dass dies nur vorübergehend ist, verwenden Sie eine 404. Wenn die Seite verschwunden ist und Sie keine andere Seite kennen, die sie ersetzen könnte, und Sie keine andere Seite haben, auf die Sie verweisen können, und Sie wissen, dass die Seite verschwinden und nie wiederkommen wird, dann verwenden Sie eine 410.

Bewährte Praktiken für den Umgang mit 410 Fehlern

  • Anpassen von Fehlermeldungen Geben Sie eine benutzerfreundliche Meldung aus, die erklärt, warum die Seite nicht funktioniert und alternative Inhalte oder Aktionen vorschlägt.
  • Links überwachen und aktualisieren Überprüfen Sie Ihre Website regelmäßig auf defekte Links und aktualisieren Sie sie, damit sie auf relevante Inhalte verweisen, oder richten Sie geeignete Weiterleitungen ein.
  • Verwenden Sie Webmaster-Tools Plattformen wie Google Search Console können Ihnen helfen, 404- und 410-Fehler auf Ihrer Website zu verfolgen und zu verwalten.

Ausführlichere Informationen zu HTTP-Statuscodes und Best Practices für die Web-Performance finden Sie in zuverlässigen Quellen wie dem Mozilla Developer Network (MDN ) und den Web Fundamentals von Google.