SEO-Glossar / Google Top Heavy Update

Google Top Heavy Update

Was ist das Google Top Heavy Update?

Das Top-Heavy-Update ist eine Aktualisierung des Seitenlayout-Algorithmus von Google, die darauf abzielt, Websites, die zu viele Anzeigen oberhalb des Falzes zeigen, herabzustufen. Es wurde im Januar 2012 veröffentlicht.

Angekündigt als "Page Layout Algorithm Improvement" (Verbesserung des Seitenlayouts), degradierte das Top Heavy Update Websites mit übermäßiger Werbung im oberen Teil der Seite und solche, die es schwer machten, den eigentlichen Inhalt zu finden. Websites mit wenig Inhalt "above-the-fold" boten den Suchenden ein schlechtes Erlebnis, und Google ging auf das Feedback der Nutzer ein.

So beschreibt Google dieses Update in seiner Ankündigung:

"Diese neue algorithmische Verbesserung wirkt sich tendenziell auf Websites aus, auf denen nur eine geringe Menge an sichtbarem Inhalt oberhalb des sichtbaren Bereichs vorhanden ist oder relevante Inhalte durch große Werbeblöcke ständig nach unten gedrückt werden."

Hier ist ein kurzer Überblick über die Geschichte des Top Heavy-Updates:

  • 19. Januar 2012: Google-Algorithmus-Änderung zur Verbesserung des Seitenlayouts und der Benutzerfreundlichkeit wurde eingeführt.
  • 9. Oktober 2012: Aktualisierung des Seitenlayout-Algorithmus.
  • 10. Februar 2014: Aktualisierung des Seitenlayout-Algorithmus.

Warum ist die Aktualisierung des Top Heavy Algorithmus wichtig?

Der Algorithmus für das Seitenlayout ermöglicht es Google, Suchergebnisse mit dem besten Nutzererlebnis für die Suchenden zu liefern. Schließlich will Google seinen Suchmaschinennutzern immer die qualitativ besten Ergebnisse liefern.

Die Aktualisierung zwingt Websites auch dazu, mit der Werbung, die sie auf ihren Seiten platzieren, vernünftiger und maßvoller umzugehen, was das Web für die Nutzer besser macht.

Wie man die Abstrafung durch den Seitenlayout-Algorithmus vermeidet

1. Platzieren Sie nicht zu viele Anzeigen oberhalb des Falzes

Google erklärt, dass es in Ordnung ist, einige Anzeigen oberhalb der Falz zu schalten, da diese Anzeigen gut funktionieren und den Herausgebern helfen, Online-Inhalte zu monetarisieren. Konkret sagt Google, dass dieses Update keine Auswirkungen auf Websites hat, die Anzeigen "in normalem Umfang" oberhalb der Falz platzieren.

Leider gibt es keine bestimmte Anzahl von Anzeigen - oder ein vorgeschriebenes Verhältnis zwischen Anzeigen und Inhalt - die immer und in jedem Fall funktionieren. Stattdessen müssen Sie nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden, was für Ihr Publikum eine gute Nutzererfahrung darstellt.

2. Unterscheiden Sie Ihren Hauptinhalt und machen Sie ihn leicht auffindbar

Mit dieser Aktualisierung ging Google speziell auf das Problem ein, dass es schwierig ist, den eigentlichen Inhalt auf der Seite zu finden. Viele Websites versuchten, ihre Einnahmen zu steigern, indem sie ihre Inhalte unter einem Meer von Anzeigen platzierten, so dass die Nutzer nach unten scrollen mussten, um die Inhalte zu finden, für die sie eigentlich gekommen waren.

Um die Auswirkungen des Algorithmus für das Seitenlayout zu vermeiden, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Seiteninhalt nicht in den Anzeigen "verloren" geht und zumindest teilweise oberhalb der Falz verfügbar ist. Mit anderen Worten: Platzieren Sie den Hauptinhalt nicht auf einer Seite unterhalb Ihrer Anzeigen - die Nutzer sollten den Inhalt, wegen dem sie auf Ihre Webseite gekommen sind, leicht finden können, sobald sie darauf landen.

3. Konzentration auf die Bereitstellung der besten Benutzererfahrung

Es sollte selbstverständlich sein, dass Ihre Website bei Google am besten abschneidet, wenn Sie sich darauf konzentrieren, die bestmögliche Nutzererfahrung zu bieten. Wie können Sie das also erreichen?

Neben dem Offensichtlichen - nicht zu viel Werbung oberhalb der Falz zu platzieren - gibt es viele immaterielle Faktoren, die die Nutzererfahrung verbessern können. Dazu gehören qualitativ hochwertigere Inhalte mit besserer Recherche, mehr Bilder, eine schnellere Ladegeschwindigkeit der Seite, ein besser auf mobile Nutzer zugeschnittenes Layout und so weiter.

Letztlich ist die Konzentration auf die Nutzererfahrung eine allgemeine Empfehlung von Google, die über den Algorithmus für das Seitenlayout hinausgeht. Wenn Website-Besucher mit Ihrer Website zufrieden sind, wird dies auch Google sein.

Weitere ausführliche Anleitungen zur Verwendung von SEO-Tools und zur Verbesserung der Leistung Ihrer Website finden Sie im SEO-Leitfaden von Ranktracker.